Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Haus-Witze

Die besten Haus-Witze

Die lustigsten Haus-Witze

  • "April, April." ruft die Tochter, nachdem der Vater den neuen Verehrer aus dem Haus gejagt hat."Er ist gar kein armer Student, sondern der Sohn deines Chefs."

  • "Herr Fischer, Herr Fischer, darf ich heut abend mit Ihrer Tochter fischen gehen?" "Ich heiß nicht Herr Fischer, ich bin Herr Vogel" "Jooaa, aber ich wollt nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen"

  • Adam lebt nun schon einige Zeit glücklich im Paradies, doch allmählich wird ihm doch etwas langweilig und er fragt den lieben Gott, ob er nicht für etwas Abwechslung sorgen könnte. Der liebe Gott antwortet: "Ich könnte dir eine Partnerin erschaffen, die dich liebt und ehrt, die immer zärtlich zu dir ist, die dir zuhört wann immer du es wünscht, dir das Essen zubereitet, das Haus sauber hält und dir jeden Wunsch von den Lippen abliest. Was hältst du davon?"Adam ist begeistert." Aber die Sache hat doch sicher einen Haken, oder?" will er wissen." Nun ja, in der Tat, " antwortet der liebe Gott." Es kostet dich einen Arm und ein Bein." "Oh je, das ist natürlich heftig, " meint Adam." Geht es nicht ein wenig billiger? Was würde ich denn zum Beispiel für eine Rippe bekommen?"

  • Alle gucken aufs weiße Haus. Außer Trump der fliegt raus.

  • Alle Kinder kamen nach Haus, nur nicht Holger, der hatte Verfolger.

  • Alle Kinder schauen auf das brennende Haus, nur nicht Klaus, der guckt raus.

  • Alle Kinder spielen im Zimmer, nur nicht Klaus, der steht vorm Haus.

  • Alle Kinder wohnen in einem Haus, nur nicht Ulli der wohnt im Gulli.

  • Die besten Haus-Witze

  • Als Chuck Norris sein Elternhaus verließ, sagt er zu seinem Vater: "So jetzt bist du der Mann im Haus."

  • Als die Tiere in Noahs Arche gingen, stockte plötzlich der Zug. Da sagte der Frosch zur Giraffe: "Guck mal, was da los ist." Die Giraffe reckte den langen Hals und sagte dann seufzend: "Das kann lange dauern. Der Tausendfüssler zieht sich die Hausschuhe an."

  • Als es an der Haustür klingelt, öffnet der Hausherr und sieht einen Italiener."Wer sind Sie und was wollen Sie? ", fragt er diesen. - "Ich bin Umberto und ich bin hier, um Ihre Tochter zu f? en? "Um was? "Umberto."

  • April, April, rief die Tochter, nachdem der Vater den neuen Verehrer aus dem Haus gejagt hatte." Er ist gar kein armer Student, sondern der Sohn deines Chefs."

  • Auf dem Balkon sitzt ein Kiffer und raucht gemütlich einen Joint. Plötzlich fliegt ganz langsam ein riesiger Feuerball vorbei. Er denkt sich: "Krass, was hab ich da wieder geraucht?" und beschließt, noch einen hinterher zu schieben. Wieder fliegt der Feuerball vorbei." Das gibt es doch gar nicht", denkt er sich und baut sich noch einen. Auch diesmal fliegt der riesige Feuerball wieder an ihm vorbei. Völlig verwirrt geht er ins Haus und bittet seine Mutter um eine Flasche Wasser. Meint die Mutter: "Kein Wunder, dass du Durst hast, nach drei Tagen draußen auf dem Balkon."

  • Auf einer Party: "Wem gehört denn der Manta vorm Haus?" - "Ich, ich."

  • Aufgeregt stürzt der Ehemann ins Schlafzimmer. "Schnell, Maria, zieh’ dich an. Das ganze Haus brennt." Da ertönt eine tiefe Stimme aus dem Kleiderschrank: "Rettet die Möbel, rettet die Möbel."

  • Clemens Tönnies kommt in den Himmel und wird vom lieben Gott empfangen. "Guten Tag Herr Tönnies. Schön Sie kennenzulernen. Ich habe schon viel über Ihre Verdienste für den FC Schalke 04 gehört. Als Anerkennung möchte ich Ihnen ein kleines Geschenk machen." Es kommt eine kleine Wolke herangeschwebt. Auf der steht ein kleines hübsches Häuschen. Blau-weiß gestrichen, mit einem hübschen Vorgarten mit blau-weißem Lattenzaun und auf dem Dach weht eine blau-weiße Fahne. Tönnies gefällt das Haus. Er ist zufrieden. Aber als er sich umdreht, schwebt dicht über ihm eine riesengroße Wolke. Auf der steht ein schwarz-gelber Palast mit dorischen Säulen und einem schwarz-gelb gepflasterten Atrium. In der Mitte weht eine riesengroße BVB-Fahne und aus Lautsprechern schallt es: "Booooooorruuuuussiaaa" Schwarz-gelb gekleidete Bedienstete erfüllen wortlos jeden Wunsch. Tönnies ist brüskiert. "Wieso kriegt der Watzke denn so ein Haus? Was hat der denn geleistet, was solch ein Haus rechtfertigen würde?" Da blickt der liebe Gott dem Tönnies ganz tief in die Augen und sagt: "Das ist nicht das Haus von Hans-Joachim Watzke. Das ist meins."

  • Das Schnitzel schmeckt wie ein alter Hausschuh, den man mit Zwiebeln eingerieben hat. "Interessant, was Sie schon alles gegessen haben."

  • Der Ehemann kommt unerwarteter Weise früher als geplant von einer Geschäftsreise nach Hause. Als er aus dem Auto aussteigt, sieht er vor seinem Haus zwei Italiener herumstehen. Also geht er auf die beiden zu und fragt misstrauisch: "Was geht hier vor?" Daraufhin dreht sich der eine Italiener um und sagt: "Nix vor. Erst Luigi, dann ich und dann Du."

  • Der Knecht kommt völlig außer Atem zu seinem Herren: "He Bauer, da vernascht gerade einer deine Frau auf deinem Feld!" Blitzschnell läuft der Bauer aus dem Haus und kommt wenige Minuten später ganz cool und völlig entspannt zurück: "Erzähl hier keinen Quatsch, das ist doch gar nicht mein Feld!"

  • Der neue Chef hat des Gefühl, dass seine Mitarbeiter ihn nicht genügend respektieren. Um allen klar zu machen, wer der Herr im Haus ist, hängt er ein Schild an seine Bürotür: "Ich bin der Chef." Als er von der Mittagspause zurück kommt, hängt statt des Schildes ein Zettel an der Tür: "Ihre Frau hat angerufen. Sie will ihr Schild zurück."

  • Der Ober zu seinem Gast: "Unsere Schnecken kann ich empfehlen. Die sind die Spezialität unseres Hauses." "Das ist mir bekannt", antwortet der Gast. "Erst letzte Woche hat mich hier eine bedient."

  • Der Sohn des Hauses kommt ziemlich kleinlaut nach Hause und fragt den Vater: "Papa , soll ich dir gleich alles über meine erste Fahrt mit dem Motorrad erzählen? Oder willst du es lieber morgen in aller Ruhe in der Zeitung lesen?"

  • Die Blondine sagt zum Hauswirt: "Ich brauche 14 Schlüssel für mein Appartement" Hauswirt: "Sie sollten sich lieber eine Drehtür einbauen lassen"

  • Die Tiere im Dschungel machen sich Sorgen, weil die Schnecke in letzter Zeit immer so ernst und niedergeschlagen ist. Also machen sie eine Wette. Jedes Tier im Wald muss einen Witz erzählen. Wenn die Schnecke nicht lacht, wird dem Tier der Kopf abgeschlagen. Als erstes ist der Affe dran. Er erzählt einen Witz und alle Tiere halten sich den Bauch vor lauter lachen. Nur die Schnecke bleibt ernst. Also wird der Affe geköpft. Als Nächster erzählt der Löwe einen Witz, wieder rollen sich die Tiere, bis auf die Schnecke, auf den Bäuchen vor lauter lachen. So wird auch der Löwe um einen Kopf kürzer gemacht. Dann kommt der Büffel an die Reihe. Der ist schon ganz aufgeregt und erzählt seinen Witz und plötzlich fängt die Schnecke an zu lachen. Sie rollt sich samt ihrem Haus vor lauter lachen und ruft:„Mein Gott, Freunde, das war vielleicht ein toller Witz den der Affe erzählt hat.

  • Donald Trump kommt morgens früh zum Weissen Haus, in der Nacht hat es geschneit und auf der Schneefläche hat jemand in den Schnee gepinkelt "Donald ist doof." Erbost schickt Trump nach dem FBI-Chef, der soll herausfinden, wer das war. Nach 24 Stunden berichtet der FBI-Chef "Well, Mr. Präsident, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für sie." "Die Gute zuerst" befiehlt Trump." Die DNA des Urin ist von James Mattis." "Und die Schlechte? " "Es ist die Handschrift von Melania."

  • Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich zum Essen mit Gästen im Weißen Haus. Fragt einer der Gäste: "Mister President, worüber unterhalten Sie sich denn so den ganzen Tag?" "Wir planen gerade den 3. Weltkrieg." "Und wie sieht der aus? "Trump: "Wir töten 4 Millionen Moslems, 2 Millionen Mexikaner und einen Zahnarzt" Der Gast schaut etwas verwirrt: "Wieso einen Zahnarzt?" Wladimir Putin klopft Donald Trump auf die Schulter und meint: "Was habe ich dir gesagt, Donald. Keiner wird nach den Moslems fragen."

  • Drei Affen werden zu Untersuchungszwecken für ein Jahr drei verschiedenen Berufsgruppen zugeteilt, um am Ende zu messen, wie sehr sie sich die Verhaltensweisen anlernen. Der erste Affe kommt zum Chemiker, der zweite zum Architekt und der dritte geht für ein Jahr zum Filmregisseur. Nach einem Jahr werden sie wieder abgeholt und in einen gläsernen Raum gesperrt. In diesem Raum befinden sich ein Tisch und drei Nüsse, sowie ein kleiner Hammer. Der erste Affe betritt den Raum, nimmt sich die Nuss und riecht daran, hält sie gegen das Licht und analysiert die Oberfläche. Alle Forscher wissen - der Affe war ein Jahr beim Chemiker. Der zweite Affe betritt den Raum, nimmt den Hammer und zerschlägt eine Nuss und fängt an die Teile der Schale aufzubauen, so dass ein kleines Haus entsteht. Natürlich sind sich alle Forscher einig, das der Affe ein Jahr beim Architekten gelebt hat. Dann kommt der dritte Affe in den Raum, nimmt den Hammer schlägt alle Nüsse so kaputt, das er sich die Reste durch die Nase zieht, poppt die anderen beiden Affen durch, stellt sich in die Mitte des Raums und sagt: "So kann ich nicht arbeiten."

  • Ein Amerikaner und ein Deutscher bauen ein Haus und wetten wer zu erst fertig ist. Nach vier Wochen feiert der Amerikaner an und sagt: "Nur noch 14 Tage - dann ist Richtfest" Der Deutsche daraufhin: "Noch 14 Formulare, dann kann ich beginnen"

  • Ein Anwalt und der Papst starben zur gleichen Zeit und kamen miteinander am Himmelstor an. Petrus fragte den Anwalt nach seinem Namen und suchte ihn dann in seinem Buch. Danach fragte er den Papst nach seinem Namen und suchte ihn ebenfalls in seinem Buch. Nun, wenn ihr mir folgt, zeige ich euch eure Unterkünfte für die Ewigkeit, sagte Petrus. Sie gingen den Wolken entlang und kamen zu einem riesigen Herrschaftshaus, mit allem Luxus, den man sich wünschen kann. Petrus wandte sich an den Anwalt und sagte ihm, dies sei nun sein Haus. Der Papst, im Wissen dass er die wichtigste Person der Kirche gewesen war, konnte sich nicht vorstellen, wie nun sein Haus aussehen könnte.

  • Ein Anwalt und ein Ingenieur treffen sich beim Fischen in der Karibik. Der Anwalt erzählt: "Ich bin hier, weil mein Haus niederbrannte. Das Feuer zerstörte alles. Aber meine Versicherung bezahlte alles, ja es blieb sogar etwas übrig, so dass ich mir nun diesen Urlaub leisten kann." "Das ist aber ein Zufall, " sagt darauf der Ingenieur, "ich bin hier, da eine Überschwemmung mein Haus und all meine Sachen zerstörte. Auch meine Versicherung bezahlte so gut, dass ich mir nun den Urlaub leisten kann." Der Anwalt ist nun verwirrt und fragt: "Wie haben sie eine Überschwemmung gemacht?"

  • Ein Bauer in Kanada entdeckt eine Marktlücke und eröffnet auf seiner Farm eine Art Puff. Er stellt hinter seinem Haus eine Bretterwand auf und bohrt drei Löcher rein. Für ein paar Kanadische Dollar kann jeder notgeile Farmer seinen Schniedel reinhängen. Soweit so gut. Am ersten Tag kommt der Bauer von der Nachbarranch und probiert das erste der drei Löcher aus. Nach zehn Minuten ist er total erledigt und meint: "Hey, dein Teil ist spitze, das Geld geb’ ich dir gern, aber sag mir bitte, wer stand hinter dem Loch?" "Das war meine Frau." Ein paar Tage später kommt der selbige wieder und steckt seinen Schniedel in das zweite Loch. Nach einer Viertelstunde drückt er völlig entkräftet seine Kohle ab und fragt: "Oh Mann, das war Obersahne, sag mir bitte - wer stand hinter dem Loch?" "Das war meine Tochter." Wieder ein paar Tage später probiert, wie kann es anders sein, unser Freier das dritte Loch. Nach einer Dreiviertelstunde Dauerorgasmus torkelt er zum Bauer hin: "Mann, sag mir bitte um Himmelswillen, wer war hinter der Wand?" "Das war meine Melkmaschine."

  • Ein Einbrecher steigt durch das Fenster in ein Haus als er eine Stimme hört: "Jesus sieht dich." Verwirrt blickt er sich um, sieht aber niemanden. Er beginnt wertvolle Gegenstände an sich zu nehmen. Bald darauf ertönt wieder die Stimme: "Jesus sieht dich." Diesmal fragt er: "Wer bist du und warum sagst du das ständig?"Da taucht ein Papagei aus der Dunkelheit auf: "Ich bin Moses." "Wer nennt seinen Papagei denn bitte Moses?" "Der selbe der seine Rottweiler-Pitbull-Mischling Jesus nennt."

  • Ein Großvater sorgt sich um seinen Enkel, der inzwischen 18 ist, aber nie das Haus verlässt, weil er ständig vor dem PC rumsitzt. Eines Tages spricht ihn der Großvater an: "Weißt du, was ich in deinem Alter getan habe?" "Ne was denn?" "Wir sind nach Paris ins Moulin Rouge gefahren, haben gefressen, gesoffen, haben den Weibern an den Titten rumgespielt, haben dem Barmann an die Theke gepisst und sind ohne zu zahlen gegangen." Dem Enkel scheint diese Vorstellung zu gefallen, nicht nur das, nein sie lässt ihn nicht mehr los. Also entscheidet er sich, das selbe zu tun. Inzwischen sind 2 Wochen vergangen und der Großvater kommt wieder zu Besuch. Da sieht er seinen Enkel komplett eingegipst und nur noch mit der Hälfte seiner Zähne. "Mein Gott, was ist denn mit dir passiert?" "Tja Großvater. Wir sind nach Paris ins Moulin Rouge gefahren, haben gefressen, gesoffen, den Weibern an den Titten rumgespielt, haben dem Barmann an die Theke gepisst und wollten ohne zu zahlen gehen. Dann haben sie uns zusammengeschlagen." Fragt der Großvater: "Mit wem wart ihr denn da?" "Mit der TUI." "Hmh, ja", brummt der Großvater, "Das war Euer Fehler." "Warum, mit wem warst du denn da?" "Mit der Wehrmacht."

  • Ein Idiot geht in den Zoo. Am Elefantengehege fragt er den Wärter: „Wie viel kostet ein Elefant? Ich zahle 50.000 Euro.“ Der Wärter antwortet: „Wir verkaufen keine Elefanten.“ Doch der Idiot bleibt hartnäckig: „80.000 Euro.“ Da meint der Wärter: „Egal, wie viel Sie zahlen, unsere Elefanten stehen nicht zum Verkauf. Wozu brauchen Sie denn einen?“ Da erzählt der Idiot: „Ein Freund von mir ist furchtbar schlau. Ständig stellt er mir Fragen, die ich mit ‚Ich weiß es nicht‘ beantworten muss. Jetzt lasse ich eine Wand an meinem Haus entfernen, stelle den Elefanten in das Schlafzimmer und lasse die Wand wieder zumauern. Wenn dann mein Bekannter zu Besuch kommt, geht er wie immer durch alle Zimmer, um die Sauberkeit zu prüfen. Er wird zu mir ins Wohnzimmer stürmen und zu mir sagen ‚Weißt du eigentlich, dass ein Elefant in deinem Schlafzimmer ist?‘ Dann antworte ich laut und deutlich ‚Ja, ich weiß es.‘“

  • Ein Ingenieur und ein Mathematiker wachen nachts auf und merken, dass ihre Häuser brennen. Was tun sie? Der Ingenieur rennt zum Feuerlöscher, löscht damit den Brand und legt sich wieder schlafen. Der Mathematiker sieht den Feuerlöscher und denkt: "Es existiert eine Lösung." Dann geht er wieder ins Bett.

  • Ein kleiner Mann sitzt traurig in der Kneipe. vor sich ein Bier. kommt ein richtiger Kerl, haut dem Kleinen auf die Schulter und trinkt dessen Bier aus. Der Kleine fängt an zu weinen. Der Große: "Nu hab dich nicht so, du memmiges Weichei. Flennen wegen einem Bier." Der Kleine: "Na dann pass mal auf: Heute früh hat mich meine Frau verlassen, mein Konto abgeräumt, Haus leer. Danach habe ich meinen Job verloren. Ich wollte nicht mehr leben, legte mich aufs Gleis. Umleitung. Wollte mich aufhängen. Strick gerissen. Wollte mich erschießen. Revolver klemmt. Und nun kaufe ich vom letzten Geld ein Bier, kippe Gift rein und du säufst es mir weg.

  • Ein Mann kommt ziemlich spät von der Arbeit nach Hause, als ihm plötzlich einfällt, dass seine Tochter Geburtstag hat. Also stürmt er schnell noch in ein Spielzeuggeschäft, schaut sich kurz um und sagt zur Verkäuferin: "Ich hätte gerne eine Barbie-Puppe." Die Verkäuferin fragt, welche es denn sein soll: "Wir haben: 'Barbie geht einkaufen' für 19, 95 €, 'Barbie geht an den Strand' für 19, 95 €, 'Barbie geht zum Opernball' für 19, 95 €, 'Barbie fährt in den Urlaub' für 19, 95 Euro und 'Barbie ist geschieden' für 395, 00 €." "Was soll denn das?", fragt der Mann, "Alle Barbies kosten 19, 95 €, nur 'Barbie ist geschieden' kostet 395, 00 € ?" "Ja", sagt die Verkäuferin, "bei 'Barbie ist geschieden' ist ja auch noch 'Ken's Haus', 'Ken's Boot', 'Ken's Auto' und 'Ken's Motorrad' dabei."

  • Ein Spanier ist zu Besuch in München. Bei einem Stadtbummel kommt er an einem brennenden Haus vorbei. Aus einem Fenster des dritten Stockwerks schreit eine Frau um Hilfe. Der Spanier eilt heran, zieht seine Jacke aus und deutet der Frau an, zu springen. Sie befolgt seinen Rat. Als sie schon knapp über ihm ist, zieht er die Jacke zur Seite und schreit: "Ole."

  • Ein Sträfling flieht nach 15 Jahren aus dem Gefängnis. Er bricht in das erstbeste Haus ein und findet schon im ersten Raum etwas Geld, Kleider und sogar eine Waffe. Im nächsten Raum, dem Schlafzimmer, findet er das Ehepaar, welches sich gerade im Bett ein wenig austobt. Er befiehlt dem Mann, sich auf den Stuhl zu setzen und fesselt ihn. Daraufhin fesselt er die Frau ans Bett, beugt sich über sie, küsst ihren Nacken und verschwindet im Badezimmer. Während der Sträfling noch im Badezimmer ist, flüstert der Ehemann seiner Frau zu: "Hör zu, dieser Kerl ist ein entflohener Sträfling. Er ist sicher brutal und sehr gefährlich. Er hat wahrscheinlich schon ziemlich lange keine Frau mehr gesehen. Ich hab gesehen, wie er sich über dich gebeugt hat und deinen Nacken geküsst hat. Offensichtlich gefällst du ihm. Wenn er aus dem Bad rauskommt, will er sicher Sex mit dir, also wehr dich nicht, schrei nicht. mach alles, was er von dir verlangt. Befriedige ihn, egal wie schlimm es auch sein wird. Dieser Kerl bringt uns sonst beide um. Sei stark Schatz. Ich liebe dich." Daraufhin seine Frau: "Er hat meinen Nacken nicht geküsst, er hat mir nur was ins Ohr geflüstert. Er sagt, er sei lange im Knast gewesen und inzwischen schwul geworden. Er sagt, dass du ihm gefällst und fragte, ob wir Vaseline im Haus hätten. Ich sagte ihm, dass er im Bad welche findet. Sei stark Schatz. Ich liebe dich auch."

  • Ein Türke schickt seine Frau den Müll runterbringen. Leider lässt sie den Hausschlüssel mit dem Müll in den Contianer fallen. Sie bückt sich weit über den Containerrand, um den Schlüssel aus dem Müll zu klauben. Da kommt ein Jugoslawe vorbei. Er refft ihr die Röcke hoch und nimmt sie von hinten. In diesem Moment reisst der Türke das Fenster auf und schreit stocksauer: Warum du ficke meine Frau?? Der Jugoslawe lässt sich nicht stören und ruft seelenruhig zurück: 'Warum wirfst du weg? Ist noch gut!!'

  • Eine arme Frau braucht dringend 200 Euro. Also schreibt sie dem lieben Gott einen Brief und bittet ihn, ihr doch das dringend benötigte Geld zu schicken. Natürlich können die Postboten mit der Anschrift nichts anfangen und schicken den Brief an das Finanzamt. Ein Finanzbeamter liest den Brief und hat sofort Mitleid mit der armen Frau. Er macht eine Haussammlung, die aber nur 100 Euro einbringt." Egal." , denkt sich der Finanzbeamte und schickt das Geld an die arme alte Frau. Diese erhält der Brief und rennt sofort in die nächste Kirche, um dem lieben Gott danke zu sagen. Sie betet ein Vater unser nach dem anderen. Als sie die Kirche wieder verlassen will, dreht sie sich noch einmal um und sagt: "Wenn du mir wieder mal Geld schickst, lieber Gott, dann lass es nicht über das Finanzamt laufen. Sie haben mir nämlich schon wieder die Hälfte abgezogen."

  • Eine Hausfrau steht, mit der linken Hand einen Dildo hinter ihrem Rücken versteckend, an der Haustür." Schatz, was ist los? Warum kommst du heute schon so früh, und warum weinst du?" "Ich bin gefeuert, mich hat man in der Firma durch eine Maschine ersetzt."

  • Eine Mutter hört von der Küche aus ihrem Fünf-jährigen Sohn zu, der im Wohnzimmer mit seiner neuen Eisenbahn spielt. Sie hört den Zug anhalten und ihren Sohn sagen: "Alle total verblödeten Typen die hier aussteigen wollen, schwingt eure Ärsche aus dem Zug. Und alle Vollidioten die hier einsteigen, beeilt euch gefälligst, ihr lahmen Penner." Die total geschockte Mutter rennt zu Ihrem Sohn und sagt: "Du gehst jetzt sofort für zwei Stunden auf dein Zimmer. In diesem Haus wird nicht so gesprochen. Nach den zwei Stunden darfst du wieder mit dem Zug spielen, aber nur, wenn Du dich einer höflicheren Sprache bedienst." Zwei Stunden später, hört sie ihren Sohn wieder mit der Bahn spielen." Alle Fahrgäste die hier aussteigen, bitte vergessen Sie nichts im Zug. Vielen Dank, dass Sie mit uns gereist sind. Unseren neuen Fahrgästen, die hier zusteigen, wünschen wir eine angenehme Reise." Die Mutter freut sich schon als sie den Kleinen dann noch hinzufügen hört: "und alle die wegen der zwei-stündigen Verspätung angepisst sind, beschweren sich bitte bei der Schlampe in der Küche."

  • Eine Schnecke kriecht so schnell sie kann als sie einem Bären begegnet. Bär: "Hey Schnecke, warum kriechst du denn so schnell?" Schnecke: "Das Finanzamt ist hinter mir her." Bär: "Wieso das denn?" Schnecke: "Vater hat ein Haus, Mutter hat ein Haus, ich habe ein Haus." Scheiße, denkt der Bär und fängt an zu rennen. Dann trift der Bär auf einen Elefanten. Elefant: "Hey Bär, warum rennst du so?" Bär: "Das Finanzamt ist hinter mir her." Elefant: "Wieso denn das?" Bär: "Vater hat nen Pelz, Mutter hat nen Pelz, ich hab nen Pelz." Scheiße denkt der Elefant und fängt an zu rennen. Der Elefant trift einen Pavian. Pavian: "Hey Elefant, warum rennst du so?" Elefant: "Das Finanzamt ist hinter mir her." Pavian: "Wieso denn das?" Elefant: "Vater lebt auf großem Fuß, Mutter lebt auf großem Fuß, ich lebe auf großem Fuß." Scheiße, denkt der Pavian und rennt los. Nach 100 Meter macht er eine Vollbremsung. "Moment mal", sagt der Pavian, "warum renne ich eigentlich? Das Finanzamt kann gar nicht hinter mir her sein. Vater nix am Arsch, Mutter nix am Arsch und ich hab auch nix am Arsch."

  • Eines Tages bricht die 12jährige Tochter das Schweigen am Abendtisch und verkündet ernsthaft: "Ich bin keine Jungfrau mehr." Nach diesen Worten bereitet sich eine unheimliche Stille im Haus aus. Wenig später schreit der Vater die Mutter an: "Marta, du bist schuld. Du ziehst dich immer so frivol an und verdrehst den Männern dauernd die Köpfe. Und außerdem fluchst du immer obszön vor unser Tochter." Zu der 20jährigen Tochter sagt der Vater: "Und du, du bist auch mitschuldig. Vögelst mit jedem auf unserem Sofa, wenn wir ausgehen." Die Mutter zum Vater: "Halt mal die Luft an. Gerade du regst dich auf? Du gibst immer die Hälfte deines Lohnes für Nutten aus und seit wir Kabelfernsehen haben, schaust du nichts anderes als Pornofilme." Die schluchzende und verzweifelte Mutter wendet sich der kleinen Tochter zu und fragt: "Aber Liebling, wie ist es passiert?" Die kleine Tochter erwidert erstaunt: "Aber nein Mami. Die Lehrerin hat meine Rolle im Weihnachtstheater getauscht. Ich bin nicht mehr die Jungfrau, sondern die Hirtin."

  • Einige Männer plaudern gelassen in der Sauna als ein Handy klingelt. "Hallo Schatz, ich bin gerade vor einer Boutique. Die haben einen Nerzmantel ausgestellt zu einem unglaublichen Preis. Was meinst du, soll ich ihn kaufen?" Der Mann überlegt kurz: "OK, kauf ihn ruhig." "Oh danke, Liebster. Übrigens, auf dem Weg hierher habe ich beim Mercedes-Autohaus das neueste Coupé gesehen. Weißt du, Lederinterieur, metallisierter Lack, full optional. Nur 150.000 Euro. Ich will ja nicht von deiner Güte profitieren aber was meinst du dazu?" "Na ja, wenn es so ist, kauf es." "Vielen Dank. Apropos, weißt du noch als wir an der Côte d'Azur in den Ferien waren, das Haus auf dem Hügel mit Schwimmbad und Tennisplatz? Die verkaufen es für nur 2 Millionen Euro Ein echtes Schnäppchen." "Na gut, kauf auch das Haus." "Liebster, du bist ja so einen Schatz. Das ist der schönste Tag meines Lebens. Ich liebe dich. Bis heute Abend." "Bis heute Abend, Schatz." Der Mann legt auf, schaut aufs Handy, lächelt vergnügt, hebt seine Hand, beginnt mit dem Handy rumzuwinken und schreit: "Wem gehört dieses Handy?"

  • Frage: Warum hat eine Blondine, ein rundes Haus? Antwort: Damit keiner an die Ecke pieseln kann.

  • Frage: Warum trinkt eine Blondine ein Bier auf dem Dach? Antwort: Weil der Typ aus der Bar meinte, das Bier geht aufs Haus.

  • Frage: Was haben Ehefrauen und Granaten gemeinsam? Antwort: Ist der Ring einmal ab, ist das Haus schnell weg.

  • Frage: Wie klingt es wenn ein Gorilla an der Haustür klingelt? Antwort: King Kong.

  • Frau Merkel will einen arbeitslosen Architekten trösten: "Wenn ich nicht Kanzlerin wäre, dann würde ich auch Häuser bauen." Der Architekt: "Wenn Sie nicht Kanzlerin wären, würde ich das auch."

  • Fred und Klaus treffen sich, wie üblich, am Dienstag Abend um über ihre Schandtaten vom letzten Wochenende zu reden. Prahlt Fred: "Ich war am Wochenende auf einer Party. Die war Klasse. Die Gastgeber hatten sogar ein goldenes Klo."Daraufhin Klaus : "Du hast ne Meise, ein goldenes Klo…"Nach einigem Hin und Her kommen die beiden auf die Idee, zu den Leuten, die die Party gegeben haben, zu gehen und nachzusehen, ob das mit dem goldenen Klo auch tatsächlich stimmt. Gesagt getan. Sie maschieren los und einige Minuten später klingelt Fred an der Tür.Eine etwas ältere Frau öffnet und schaut die beiden fragend an : "Kann ich Ihnen helfen? "Fred : "Ja, gnädige Frau. Ich war hier am Wochenende auf Ihrer Party, und mein Freund Klaus hier, will mir nicht glauben, dass Sie hier im Haus ein goldenes Klo haben."Die Frau guckt die beiden an, dreht sich in den Hausflur und ruft : "Hermann, hier ist das Schwein, das in Deine Posaune geschissen hat."

  • Fritzchens Vater spricht in der Schule mit dem Lehrer. Der Lehrer meint: "Also, Ihr Fritzchen ist ja hochbegabt im Zeichnen. Kürzlich hat er eine Blume an die Hauswand gemalt, die hat so echt ausgesehen, dass unser Mark sie gegossen hat." "Ja, das stimmt", meint der Vater, "zu Hause hat er mal eine Muschi auf das Ofenrohr gemalt, daran hat sich unser Opa die Zunge verbrannt."

  • Geht ein Dachdecker in eine Bar, sagt der Barkeeper: "Der geht aufs Haus."

  • Hein wird von seiner Frau losgeschickt Schnecken zu kaufen, was er auch brav erledigt. Auf dem Rückweg geht er noch auf ein kurzes Bier in die Kneipe. Aus dem kurzen wird ein langes Bier und als er nach fünf Stunden vor der Haustür steht, bekommt er doch Angst vor seiner Frau. Also stellt er die Schnecken in Zweierreihen vor der Tür auf und klingelt. Als seine Frau aufmacht: "So hopp hopp, nur noch ein paar Schritte und wir sind zu Hause."

  • Heinz wird von seiner Frau losgeschickt Schnecken zu kaufen, was er auch brav erledigt. Auf dem Rückweg geht er noch auf ein kurzes Bier in die Kneipe. Aus dem kurzen wird ein langes Bier und als er nach fünf Stunden vor der Haustür steht, bekommt er doch Angst vor seiner Frau. Also stellt er die Schnecken in Zweierreihen vor der Tür auf und klingelt. Als seine Frau aufmacht: "So hopp hopp, nur noch ein paar Schritte und wir sind zu Hause".

  • Herr Ober. In meiner Suppe schwimmt eine eklige Fliege. Der Ober ist entsetzt: "Verzeihen Sie mein Herr ich bin untröstlich. Ich werde Ihnen sofort eine neue Suppe bringen. Das Menü geht natürlich auf Kosten des Hauses und erlauben Sie mir noch, Sie im Namen der Direktion zu einem Cognac einzuladen." Der Ober entfernt sich. Darauf eine Stimme vom Nebentisch: "Pssst Herr Nachbar. Würden Sie wohl die Liebenswürdigkeit besitzen und mir Ihre Fliege leihen?"

  • Hören Sie mal zu, sagt der Polizist zum Golfspieler. "Ihr Ball ist auf die Straße geflogen und hat dort die Frontscheibe eines Feuerwehrwagens im Einsatz zertrümmert, der deswegen gegen einen Baum gerast ist. Das Haus, das gelöscht werden sollte, ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Was haben Sie zu diesem Sachverhalt zu sagen?" "Wo ist mein Golfball?"

  • Jesus wandert und trifft einen Mann, der weinend am Straßenrand kniet. "Wieso weinst du?" fragt er. "Meine Frau hat mich verlassen und ich bin einsam." Jesus: "Steh auf und geh. Solche Dinge können passieren." Ein Stückchen weiter trifft Jesus erneut einen Mann, der weinend am Straßenrand kniet. "Wieso weinst du?" "Ich habe so hohe Schulden, dass ich mein Haus und meinen ganzen Besitz verloren habe." Jesus: "Steh auf und geh. Du hast nur deinen weltlichen Besitz verloren." Ein paar Meter weiter kniet wieder ein Mann weinend am Straßenrand. "Wieso weinst du?" "Ich bin Fan von FC Schalke." Da schaut Jesus ihn einen Augenblick an, kniet neben ihm nieder und weint gemeinsam mit ihm.

  • Kommt ein Dachdecker in die Kneipe. Sagt der Wirt: "Der geht aufs Haus."

  • Kommt ein Schornsteinfeger in die Bar. Sagt der Wirt: "Der geht aufs Haus."

  • Kommt ein Unterhändler von Coca Cola in den Vatikan. Er bietet 100.000 Euro, wenn das "Vater unser" geändert wird. Es soll in Zukunft heißen: "Unsere tägliche Coke gib uns heute." Der Sekretär lehnt kategorisch ab. Auch bei 200.000 und 500.000 Euro hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telefoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen Euro. Der Sekretär zögert, greift dann zum Haustelefon und ruft den Papst an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"

  • Kommt ein Unterhändler von Coca-Cola in den Vatikan. Er bietet 100.000 Dollar, wenn das "Vater unser" geändert wird. Es soll in Zukunft heißen: "Unser täglich Coke gib uns heute." Der Sekretär lehnt kategorisch ab. Auch bei 200.000 und 500.000 Dollar hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telefoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen Dollar. Der Sekretär zögert, greift dann zum Haustelefon und ruft den Papst an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"

  • Merkel will eine arbeitslose Architektin trösten und sagt: "Wenn ich nicht Kanzlerin wäre, würde ich Häuser bauen." Darauf die Architektin: "Wenn Sie nicht Kanzlerin wären, würde ich das auch!"

  • Nach der goldenen Hochzeitsfeier liegt das alte Ehepaar im Bett. Die Gäste sind bei ihnen im Haus einquartiert. Sagt der Mann zu der Frau:"Kannst Du Dich noch erinnern Schatz, vor 50 Jahren, unsere Hochzeitsnacht? Ich hab mir in den Finger geschnitten, damit alle glaubten, Du seiest noch Jungfrau!" Darauf sie zu ihm:"Na und??? Soll ich jetzt vielleicht ins Leintuch schnäuzen, dass alle glauben Du kannst noch??!"

  • Nachts ist's kälter als draußen. Deswegen wurden die Häuser auch nach innen gebaut.

  • Neulich im Altenheim. Ein 80jähriger Mann steht auf, zieht sich seine Jacke an und will das Haus verlassen. Da fragt ihn seine Frau: "Wo gehst du denn hin?" Der Mann antwortet: "Zum Arzt." "Fühlst du dich denn krank?" "Nein, aber ich werde mir jetzt ein paar von diesen neuen Viagra Pillen verschreiben lassen." Da steht die Frau auch auf und zieht ebenfalls ihren Mantel an. Der Alte fragt sie: "Ja, wo willst denn du hin?" "Auch zum Arzt. Wenn du jetzt wieder anfangen willst, dieses alte, rostige Ding zu benutzen, werde ich mir vorher Tetanus spritzen lassen."

  • Schornsteinfeger haben doch einen perversen Job. Sie gehen von Haus zu Haus. Sie kommen meist, wenn die Männer bei der Arbeit sind. Erst schauen sie unten rein. Dann wollen sie ihn von oben einführen. Und für den Spaß bekommen sie auch noch Geld.

  • Schröder will einen arbeitslosen Architekten trösten: "Wenn ich nicht Kanzler wäre, würde ich Häuser bauen." Sagt der Architekt: "Wenn Sie nicht Kanzler wären, würde ich das auch..."

  • Treffen sich drei Chirurgen. Sagt der Eine: " Ich habe jemanden operiert dem ein Zug über die Finger gefahren ist. Heute spielt er E-Gitarre vor der Queen vor." Sagt der Zweite: "Ich bin viel besser als du, denn ich habe jemanden wieder zusammengeflickt der eine tiefe Schlucht hinunter gefallen ist und Arme und Beine verloren hat. Heute ist er ein erfolgreicher Zehnkempfer." Doch da türmt sich der dritte Chirurg auf und behauptet: "Ein Cowboy ist mit hoher Geschwindigkeit auf einem Pferd gegen sein Haus geritten. Alles was von den beiden über blieb war der Hintern des Reiters und die blonde, verfilzte Mähne des Pferdes. Heute ist der Mann der Präsident der USA." .

  • Treffen sich drei Chirurgen. Sagt der Eine: "Ich habe jemanden operiert dem ein Zug über die Finger gefahren ist. Heute spielt er E-Gitarre vor der Queen vor." Sagt der Zweite: "Ich bin viel besser als du, denn ich habe jemanden wieder zusammengeflickt der eine tiefe Schlucht hinunter gefallen ist und Arme und Beine verloren hat. Heute ist er ein erfolgreicher Zehnkempfer." Doch da türmt sich der dritte Chirurg auf und behauptet: "Ein Cowboy ist mit hoher Geschwindigkeit auf einem Pferd gegen sein Haus geritten. Alles was von den beiden über blieb war der Hintern des Reiters und die blonde, verfilzte Mähne des Pferdes. Heute ist der Mann der Präsident der USA."

  • Trump im Zoo vor dem Affenkäfig. Der Tierpfleger fragt die Menge ob jemand den Affen zum lachen bringen kann. Derjenige der das fertig bringt bekommt 100 Euro. Trump: "Ich kann das." Er flüstert dem Affen Etwas ins Ohr und der Affe lacht sich schlapp. Der Tierpfleger staunt: "Toll, Aber können Sie den Affen auch zum weinen bringen?" "Nichts leichter als das.", sagt Trump. Er flüstert dem Affen wieder etwas ins Ohr und der beginnt jämmerlich zu weinen. Die nächsten 100 Euro hat Trump sicher. Der Pfleger: "Genial. Aber können Sie den Affen auch dazu bringen dass er flüchtet?" Trump flüstert dem Affen wieder ins Ohr und der Affe rast wie vom Blitz getroffen davon. Trump hat die letzten 100 Euro in der Tasche. Jetzt will der Tierpfleger aber wissen wie Trump das alles angestellt hat. Trump: "Als erstes habe ich ihm erzählt wer ich bin. Dann habe ich ihm erzählt wie sehr man mich in Amerika verehrt. Zuletzt habe ich ihm dann eine Stelle im Weißen Haus angeboten."

  • Warum ist die Blondine 14 mal um den Häuserblock gefahren? Ihr Blinker war kaputt

  • Warum rennt ein Ostfriese drei Mal ums Haus? Antwort: Weil er den Eingang nicht findet. Warum rennt ein Ostfriese sechs Mal ums Haus? Antwort: Damit er drei Runden Vorsprung vor dem Einbrecher hat.

  • Warum trinkt eine Blondine ein Bier auf dem Dach? Antwort: Weil der Typ aus der Bar meinte, das Bier geht aufs Haus.

  • Was haben Frauen und Handgranaten gemeinsam? Wenn du den Ring abziehst, ist dein Haus weg.

  • Was ist das Gegenteil von Reformhaus? Reh hinterm Haus

  • Was sind gemischte Gefühle? Wenn du zusehen musst, wie deine Schwiegermutter mit deinem neuen Bike frontal gegen eine Hauswand knallt.

  • Welcher Nationalität waren Adam und Eva? Natürlich waren sie Russen: Sie hatten nichts anzuziehen. Sie hatten kein Haus. Und sie glaubten sie seien im Paradies.

  • Wie bringt man eine Blondine dazu, aufs Dach zu klettern? Man sagt ihr, dass die Getränke auf"s Haus gehen

  • Wie jedes Jahr findet im Dschungel wieder eine Riesenparty statt. Natürlich möchte auch der kleine Hamster wieder dorthin. Das Problem ist nur, dass er Hausverbot hat, weil er im letzten Jahr ein wenig viel getrunken und randaliert hat. Und ausgerechnet dieses Jahr sind auch noch die Löwen als Türsteher vorgesehen. Also geht der Hamster zum Elefanten. "Du Elefant, ich weiß ja, letztes Jahr das war nicht ganz so toll was ich da gemacht habe, aber ich will da unbedingt hin und ich verspreche, dass ich mich benehme. Kannst du mich nicht irgendwie da mit rein schmuggeln? So hinterm Ohr - das merkt doch keiner." "Ich dich da rein schmuggeln?. Nee, nicht wenn die Löwen Aufsicht haben." Also geht der Hamster weiter und kommt zur Ente. "Du Ente, ich weiß ja, das war letztes Jahr nicht ganz so toll was ich da gemacht habe, aber ich will da unbedingt hin, ich werde mich auch benehmen. Kannst du mich da nicht irgendwie rein schmuggeln? So unterm Flügel das merkt doch keiner." "Ich dich rein schmuggeln? Nee - nicht wenn die Löwen Aufsicht haben." Also geht der Hamster weiter und kommt zum Bären. "Du Bär, ich weiß ja, das war letztes Jahr nicht so toll was ich da gemacht habe, aber ich möchte da unbedingt hin. Kannst du mich da nicht irgendwie rein schmuggeln? ich benehme mich auch." "Ich dich rein schmuggeln? Warum sollte ich das machen?" "Hast du etwa Angst vor den Löwen?" "Ich Angst vor den Löwen? Natürlich nicht, ich weiß was ich mache." Der Bär nimmt den Hamster und steckt ihn in seine Westentasche und geht los. Vom weiten kommen schon die Löwen auf ihn zu. "Du Bär, wir haben da was läuten hören. Du willst den Hamster einschleusen." "Ich? Den Hamster? Das würde ich mich doch nie wagen." "Dann macht es dir ja auch nichts aus deine Tasche mal zu leeren oder ?" Der Bär fängt an auszupacken. "Mein Portemonnaie, mein Handy..." Dann haut sich der Bär mit voller Wucht auf die Brust. "Und hier ein Foto vom Hamster."

  • Wie öffnet ein Skelett seine Haustür? Mit seinem Schlüsselbein.

  • Wieso steigen Blondinen in der Adventzeit immer durchs Fenster ins Haus? Weil Weihnachten vor der Tür steht.

  • Zwei Firmenvertreter prahlen mit ihren Verkaufserfolgen. Sagt der eine: "Heute habe ich einer Blondine eine Geschirrspülmaschine verkauft. Ihr Haus hatte aber keinen Stromanschluss!" Sagt der andere: "Das ist doch gar nichts! Ich habe heute Angela Merkel eine Kuckuksuhr verkauft und dabei ein Zusatzgeschäft von zehn Zentnern Vogelfutter gemacht!"