Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Wunsch-Witze

Die besten Wunsch-Witze

Die lustigsten Wunsch-Witze

  • Adam lebt nun schon einige Zeit glücklich im Paradies, doch allmählich wird ihm doch etwas langweilig und er fragt den lieben Gott, ob er nicht für etwas Abwechslung sorgen könnte. Der liebe Gott antwortet: "Ich könnte dir eine Partnerin erschaffen, die dich liebt und ehrt, die immer zärtlich zu dir ist, die dir zuhört wann immer du es wünscht, dir das Essen zubereitet, das Haus sauber hält und dir jeden Wunsch von den Lippen abliest. Was hältst du davon?"Adam ist begeistert." Aber die Sache hat doch sicher einen Haken, oder?" will er wissen." Nun ja, in der Tat, " antwortet der liebe Gott." Es kostet dich einen Arm und ein Bein." "Oh je, das ist natürlich heftig, " meint Adam." Geht es nicht ein wenig billiger? Was würde ich denn zum Beispiel für eine Rippe bekommen?"

  • Alle Kinder waren Wunschkinder, nur nicht Anne, die war eine Panne.

  • Bill Gates liegt zeitunglesend am Strand. Eine Flasche wird angeschwemmt, er öffnet sie, ein Geist entweicht: "100 Jahre war ich gefangen. Als Belohnung sei Dir ein Wunsch erfüllt." In einer idealistischen Anwandlung zeigt Bill Gates auf eine bosnische Landkarte mit dem Teilungsplan der UNO." Ich möchte, dass hier in Jugoslawien Frieden herrscht." Der Geist: "Ich kann zwar manches hinkriegen, aber so was? Enklaven hier, Schutzzonen da, Umsiedlungen überall. Hast Du keinen anderen Wunsch?" Darauf Bill Gates: "Alle Welt stänkert über Microsofts Bestrebungen, den Softwaremarkt zu beherrschen. Ich möchte, dass das aufhört." Der Geist denkt kurz nach und sagt dann "Zeig mir noch mal die Landkarte."

  • Clemens Tönnies kommt in den Himmel und wird vom lieben Gott empfangen. "Guten Tag Herr Tönnies. Schön Sie kennenzulernen. Ich habe schon viel über Ihre Verdienste für den FC Schalke 04 gehört. Als Anerkennung möchte ich Ihnen ein kleines Geschenk machen." Es kommt eine kleine Wolke herangeschwebt. Auf der steht ein kleines hübsches Häuschen. Blau-weiß gestrichen, mit einem hübschen Vorgarten mit blau-weißem Lattenzaun und auf dem Dach weht eine blau-weiße Fahne. Tönnies gefällt das Haus. Er ist zufrieden. Aber als er sich umdreht, schwebt dicht über ihm eine riesengroße Wolke. Auf der steht ein schwarz-gelber Palast mit dorischen Säulen und einem schwarz-gelb gepflasterten Atrium. In der Mitte weht eine riesengroße BVB-Fahne und aus Lautsprechern schallt es: "Booooooorruuuuussiaaa" Schwarz-gelb gekleidete Bedienstete erfüllen wortlos jeden Wunsch. Tönnies ist brüskiert. "Wieso kriegt der Watzke denn so ein Haus? Was hat der denn geleistet, was solch ein Haus rechtfertigen würde?" Da blickt der liebe Gott dem Tönnies ganz tief in die Augen und sagt: "Das ist nicht das Haus von Hans-Joachim Watzke. Das ist meins."

  • Der Pandabär liegt im Sterben. Da fragt ihn der Wärter: "Können wir noch etwas für ich tun?" Der Pandabär denkt eine Weile nach. Schließlich sagt er: "Ja, einen Wunsch hätte ich schon." "Sprich.", sagt der Wärter. "Wir werden alles tun, was du willst." "Ja", sagt der Pandabär mit einem verträumten Lächeln. "Einmal im Leben möchte ich ein Farbfoto von mir sehen."

  • Der Papst leidet an einer schrecklichen Krankheit und liegt im sterben. Die Ärzte wundern sich und können nix finden bis auf einen. Arzt: "Paul, ich muss dir sagen du hast einen Samenstau. Wenn der nicht weggeht dann stirbst du. Aber du kannst den Samenstau nicht mit der Hand wegbringen. da muss schon eine Frau ran." Papst: "Gut, dann bringt mir eine Frau die blind ist, damit sie mich nicht sieht. Sie muss auch taub sein, damit sie mich nicht an meiner Stimme erkennen kann. Und dann muss sie natürlich stumm sein, damit sie nichts darüber erzählen kann." Arzt: "Noch irgendeinen Wunsch?" Papst: "Ja, grosse Titten muss sie haben."

  • Die besten Wunsch-Witze

  • Die Frauenbeauftragte des Deutschen Bundestages schickt ein Rundschreiben an alle Fußball-Bundesligavereine mit der Bitte, das heimische Stadion doch endlich mal nach einer Frau zu benennen. Der einzige Verein, der sich meldet, ist Schalke 04. Der Schalker Präsident teilt der Dame am Telefon stolz mit, dass er sich entschlossen habe, ihrem Wunsch nachzukommen. Hocherfreut fragt sie: "Wie soll das Stadion denn jetzt heißen?" "Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion."

  • Donald Trump, der mexikanische Präsident und Wladimir Putin treffen auf eine Fee."Jeder von euch hat einen Wunsch frei. Das sind drei Wünsche insgesamt", sagt die Fee. Der Präsident von Mexiko sagt: "Ich war ein Bergmann, mein Vater war ein Bergmann, und mein Sohn wird auch einer sein. Ich wünsche mir, dass Mexiko für alle Zeiten reich an Bodenschätzen ist." Zack. Mexiko ist für alle Zeiten voll bis zum Rand mit den seltensten Bodenschätzen. Trump ist beeindruckt, aber er hat sich bereits entschieden: "Gib mir eine Mauer um die USA, so hoch, dass niemand unser kostbares Land betreten kann."Schwupps, eine riesige Mauer erscheint um die Vereinigten Staaten. Putin überlegt einen Moment und sagt: "Ich bin sehr neugierig, erzähl mir bitte mehr über diese Mauer." Die Fee erklärt: "Gut, sie ist fünfzig Meter hoch, 10 Meter breit und umschließt die USA komplett. Nichts kann hinein oder heraus."Putin: "Fülle sie mit Wasser."

  • Drei italienische Nonnen kommen in den Himmel, wo Petrus sie mit offenen Armen empfängt: "Meine lieben Schwestern. Ihr habt ein so vorbildliches Leben auf Erden geführt, dass ihr für sechs Monate zurückkehren könnt, als wer auch immer." Die erste Nonne sagt: "Ich wäre gern Sophia Loren." Und schwupps - ist sie verschwunden. Die zweite wäre gern Madonna und schwupps - verwandelt sie sich in Madonna. Die dritte äußert den Wunsch, Sara Pipalini zu sein. Petrus schaut sie fragend an: "Wer?" "Sara Pipalini." , wiederholt die Nonne nachdrücklich. Petrus schüttelt den Kopf: "Es tut mir Leid, aber der Name Sara Pipalini ist mir nicht geläufig." Die Nonne zeigt Petrus daraufhin eine Zeitung. Er beginnt interessiert zu lesen. Dann gibt er ihr die Zeitung zurück: "Liebe Schwester, in der Zeitung steht, dass 1400 Männer sechs Monate lang an der Sahara-Pipeline rumgeschraubt haben."

  • Drei Jungs sehen Merkel am Strand entlang gehen. Plötzlich verdreht sie sich das Bein und fällt ins Wasser. Die Jungs rennen so schnell sie können zu Angi und können sie vor dem Ertrinken retten. Darauf sagt sie zu den Jungs: "Danke, ihr habt jetzt alle einen Wunsch frei." Der erste wünscht sich ein Cabrio, der zweite ein Motorrad, der dritte sagt dann: "Ich will einen Rollstuhl!" Merkel: "Aber wieso denn, du bist doch noch so jung und gesund!" Junge: "Ja, aber wenn mein Vater erfährt, dass ich sie gerettet habe, dann schlägt er mich zum Krüppel!"

  • Ein Argentinier, ein Italiener und ein Deutscher stehen vor Gott. Da sagt Gott: "Jeder von euch bekommt 50 Peitschenhiebe, aber jeder von euch hat einen Wunsch frei." Als erster der Argentinier: "Ich wünsche mir ein Kissen auf den Rücken." Nach 25 Schlägen, ist das Kissen durch und der Argentinier schreit. Der Italiener: "Ich, wünsche mir zwei Kissen auf dem Rücken." Und hat Glück. Dann der Deutsche. Gott sagt zu ihm: "Ihr habt so einen schönen Fußball gespielt, du hast zwei Wünsche frei." "Ich wünsche mir 100 Peitschenhiebe." "O. K." sagt Gott, "versteh ich zwar nicht aber ist O. K." "Und dein zweiter Wunsch?" "Binde mir den Italiener auf den Rücken."

  • Ein Beamter sitzt im Büro. Da kommt eine gut Fee und sagt ihm, dass er drei Wünsche frei hat. Da wünscht sich der Beamte, auf einer Insel mit Palmen und Sonnenschein zu liegen. So geschieht es und der Beamte liegt am schönsten Strand der Welt mit Palmen und Sonnenschein. Als er seinen zweiten Wunsch äussert, mit knackigen gut gebauten, einheimischen Mädchen am Strand verwöhnt zu werden geht auch dieser Wunsch in Erfüllung. Als letztes wünscht er sich, nie wieder zu Arbeiten, kein Stress mehr, nur noch erholsame Ruhe. Peng und schon sitzt er wieder im Büro.

  • Ein BVB-Fan, ein Bayern-Fan und ein Schalker sitzen in Saudi-Arabien und trinken ein Fass Bier, obwohl dort absolutes Alkoholverbot herrscht. Wie es kommen musste, werden die drei erwischt und müssen zum Sultan. Strafe: 20 Peitschenhiebe. Der Sultan hat Mitleid und sagt, dass jeder noch einen Wunsch frei hat. Als erstes ist der Bayern-Fan an der Reihe. Er denkt nach und wünscht sich ein Kissen. Das bindet er sich dann auf den Rücken, aber nach 5 Peitschenhieben ist das Kissen kaputt. Dann ist der Schalke-Fan dran und denkt sich, ein Kissen geht kaputt, also lieber zwei. So wünscht er sich zwei Kissen, die aber nach 10 Peitschenhieben auch kaputt sind. Dann ist der Dortmunder dran. Der Sultan findet ihn von Anfang an sympathisch und deswegen hat der Dortmunder 2 Wünsche frei. Als erstes sagt der Dortmunder: "Ich wünsche mir 50 Peitschenhiebe." Der Sultan etwas verdutzt fragt: "Und ihr zweiter Wunsch?", worauf der Dortmunder sagt: "Binden sie mir den Schalker hinten drauf."

  • Ein Ehepaar steht an einem Wunschbrunnen. Der Mann beugt sich über den Rand, wirft eine Münze ins Wasser und wünscht sich etwas. Dann beugt sich seine Frau vor, allerdings etwas zu weit. Sie fällt hinein. Der Mann ganz erstaunt: "Unglaublich, das funktioniert tatsächlich."

  • Ein Informatiker findet im Wald einen sprechenden Frosch und steckt ihn in die Tasche. Nach einer Weile sagt der Frosch: "Hallo, ich bin eine verzauberte Prinzessin. Wenn du mich küsst, erfülle ich dir einen Wunsch." Der Informatiker nimmt den Frosch aus der Tasche, lächelt und steckt ihn wieder zurück. Nach einer Weile meldet sich der Frosch nochmal: "Hallo, hast du mich nicht richtig verstanden?" Der Informatiker nimmt den Frosch heraus, lächelt wieder und sagt: "Also, ich bin Informatiker, für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber ein sprechender Frosch ist cool."

  • Ein Kiffer findet eine seltsam aussehende Öllampe im Müll und reibt sie um sie zu reinigen, als ein Geist herausspringt: "Ich gewähre Dir für meine Befreiung drei Wünsche." Der Kiffer sagt: "Ok, mein erster Wunsch: Ich möchte einen nie endenden Joint haben." Puff, und schon hat er einen 30 Zentimeter langen Joint in der Hand. Er nimmt ein paar Züge und ist von dem köstlichen Geschmack und Rausch begeistert, er lehnt sich zurück und entspannt sich. Da sagt der Geist: "Hey, Du hast noch zwei weitere Wünsche, erinnerst Du Dich?" "Ach ja, warte mal eben, ich hätte gerne noch zwei davon."

  • Ein Mann besucht seinen Freund und findet ihn im Wohnzimmer am Tisch sitzend. Unter dem Tisch befindet sich ein 30 cm Tennisfeld auf welchem sich gerade Agassi und Becker ein heißes Match liefern. "Wie bist du denn dazu gekommen?" "Durch einen Flaschengeist." "Hast du den noch, kann ich mir auch was wünschen?" "Gerne, hier ist die Flasche." Er zieht den Stopfen heraus und ein sehr alter, zittriger Geist erscheint und fragt nach seinem Wunsch. "Ich hätte gerne 10.000 Dollar." Nichts passiert. "Also dein Flaschengeist hört wohl schon schlecht." Darauf sein Freund: "Sogar sehr schlecht, oder hast du geglaubt ich habe mir 30 cm Tennis gewünscht?"

  • Ein Mann fährt über die Landstraße nach Hause. Auf einmal läuft eine Gruppe von sechs Fröschen über die Straße. Der Mann hält an und trägt einen nach dem anderen Frosch auf die andere Straßenseite. Der sechste Frosch fängt auf einmal an zu sprechen: "Weil du so tierlieb bist hast du einen Wunsch frei." Der Mann überlegt und überlegt und äußert dann seinen Wunsch: "Ich möchte gern Sekt pinkeln können." Der Frosch antwortete: "Gut, ist genehmigt, du kannst ab sofort Sekt pinkeln." Der Mann fährt nach Hause und erzählt von seiner seltsamen Begegnung, sie ist begeistert: "Das ist ja wunderbar, ich hohl schon mal zwei Gläser, damit wir anstoßen können." Der Mann: "Halt, hohl nur eins, du trinkst aus der Flasche."

  • Ein Mann kommt in eine Wirtschaft und sieht an der Theke einen anderen Mann sitzen, der auf seinem Schoß ein kleines Pferdchen hat, welches er die ganze Zeit streichelt. Verwundert über das so kleine Pferdchen geht er zu dem Mann hin und fragt ihn wo er das kleine, niedliche Geschöpf her habe. Der Mann antwortet ihm, dass auf dem Weg in die Wirtschaft, in dem kleinen Wäldchen, ihm eine Fee erschienen sei und ihm einen Wunsch gewährt hätte und er deshalb das kleine Pferdchen hätte. Er solle doch auch in den Wald gehen und schauen ob ihm vielleicht auch die Fee erscheint. Gesagt, getan. Der Mann macht sich auf in den Wald und nach einer kurzen Zeit betritt er wieder die Wirtschaft. Unter den Armen trägt er zwei Melonen, hinter ihm her laufen ein paar kleine Schweine. Sichtlich erbost geht er zu dem Mann mit dem Pferdchen und sagt zu ihm: "Du hättest mir auch ruhig erzählen können, dass die Fee schwerhörig ist, ich wollte zwei Millionen in kleinen Scheinen und was ich bekommen habe siehst du selbst." Darauf der andere Mann: "Meinst du ich wollte einen 30 cm großen Schimmel?"

  • Ein Mann mit einem Glasauge hat den sehnlichen Wunsch, wieder auf beiden Augen sehen zu können. Der Chirurg macht ihm große Hoffnungen: "Das lässt sich beim heutigen Stand der Medizin durchaus bewerkstelligen. Sie müssen nur noch einen Spender ausfindig machen, der Ihnen ein Auge opfert." Auf der Nachhausefahrt wird der Einäugige von einem rasanten Autofahrer überholt. Drei Kurven weiter knallt der schnelle Wagen gegen einen Baum, das Auto ist nur noch ein rauchender Trümmerhaufen. Der Fahrer ist tot. Blitzschnell erkennt der Einäugige seine Chance, zu einem neuen Auge zu kommen. Er zückt sein Taschenmesser, ein Schnitt, dem armen Verunglückten wird das überflüssige Glasauge verpaßt - und nichts wie zurück in die Klinik. Dort klappt auch die Transplantation zu aller Zufriedenheit. Am nächsten Tag wird der Verband entfernt, und glücklich, wieder auf beiden Augen zu sehen, greift der Patient zur Zeitung. Als erstes liest er die Schlagzeile des Tages: "Polizei steht vor einem Rätsel. Sportwagenfahrer mit zwei Glasaugen tödlich verunglückt."

  • Ein Mann sitzt in einer Kneipe und streichelt ein kleines weißes Pferd, das auf seinem Schoß sitzt. Fragt ihn der Wirt: "Woher hast du das Pferd? " Sagt der Man? Draußen vor deiner Kneipe ist eine Fee, die erfüllt dir einen Wunsch." Der Wirt geht raus, tatsächlich steht da eine Fee. Kommt der Wirt zurück in die Kneipe. Unterm Arm trägt er zwei Melonen und viele kleine Ferkel stehen um ihn herum. Sagt der Wirt: "Du hättest mir ruhig sagen können, das die Fee schwerhörig ist. Ich hab mir zwei Millionen in kleinen Scheinchen gewünscht." Sagt der Gast: "Ja glaubst du, ich hab mir einen 30 cm großen Schimmel gewünscht?"

  • Ein Professor für theoretische Informatik und ein Professor für Software-Engineering befinden sich auf einem Kongress in einer Bananenrepublik. Genau zu diesem Zeitpunkt bricht eine Revolution aus und das neue Regime lässt beide verhaften und zum Tode verurteilen. Allerdings gewährt man beiden einen letzten Wunsch.Darauf sagt der Theoretiker: "Wissen Sie, ich habe mein ganzen Leben der Theorie geopfert, der Prädikaten-, Modal, und Temporallogik und natürlich auch den Turing-Maschinen. Nur wurde es mir nie gedankt. Auf Kongressen schliefen meine Zuhörer ein und meine Vorlesungen waren immer leer. Darum wünsche ich mir, dass ich einmal in meinem Leben einen Bericht über meine Forschung vor einem rappelvollen Hörsaal halten darf."Der Richter gewährt ihm den Wunsch und wendet sich an den Praktiker. Der entgegnet: "Ich möchte gerne vor diesem Vortrag hingerichtet werden."

  • Ein Russe, Engländer, Franzose und Deutscher erleiden Schiffbruch und geraten auf eine unbewohnte Insel. Nach einigen Monaten finden die Männer plötzlich eine Flasche am Meeresufer. Sie ziehen den Korken heraus. Plötzlich teigt ein Geist aus der Flasche auf und sagt: "Ich erfülle jedem von euch zwei Wünsche." Der Engländer: "Einen Sack voller Geld und nichts wie nach Hause". Der Franzose: "Eine hübsche Frau und nichts wie nach Hause." Der Deutsche: "Einen Mercedes und nichts wie nach Hause." Als letzter ist der Russe an der Reihe. Er überlegte ein paar Minuten und sagte dann: "Es war doch eine schöne Gesellschaft. Eine Kiste Wodka und die drei zurück."

  • Frau und Mann haben beide ihren 60. Geburtstag. Erscheint eine Fee und sagt: "Ihr habt einen Wunsch frei." Sagt der Mann: "Ok, ich wünsche mir eine 30 Jahre jüngere Frau." Sagt die Fee: "Kein Problem." Schwupps ist der Mann 90.

  • Geht ein Afrikaner durch die Wüste. Plötzlich findet er eine Lampe. Er reibt daran - und es erscheint eine Fee. Die sagt: "Danke, dass du mich aus der Lampe befreit hast. Dafür erfülle ich dir zwei Wünsche." Daraufhin sagt der Afrikaner: "Dann möchte ich weiß sein und am schönsten Ort dieser Welt." Pling - und da war er ein Tampon.

  • Geht ein kleiner Junge in der DDR in Berlin an der Spree entlang. Da sieht er einen Mann der schreit, wild um sich schlägt und kurz vor dem Ertrinken ist. Er springt ins Wasser und rettet den Mann. Der Mann ist Erich Honecker. Er sagt zu dem Jungen: "Mein Junge, du bist ein Held. Du hast mir das Leben gerettet und der DDR ihren Staatsratsvorsitzenden. Du hast einen Wunsch frei, egal welchen." Sagt der Junge: "Ich hätte gern ein Staatsbegräbnis." Fragt Honecker: "Warum wünschst du dir denn in deinem Alter schon ein Staatsbegräbnis?"Der Junge: "Wenn mein Vater rausfindet, dass ich dich vor dem Ersaufen gerettet habe, schlägt er mich tot."

  • Gott fliegt über Afrika, und weil er gut gelaunt ist, denkt er sich: "Ich werde 100 Afrikanern einen Wunsch erfüllen." Er fragt den ersten Schwarzen: "Was wünscht Du Dir?" Der Schwarze antwortet: "Ich möchte weiß werden."Der Wunsch wird Ihn erfüllt. Auch der zweite, dritte, vierte, fünfte wünscht sich das gleiche. 99 Afrikaner haben den gleichen Wunsch, der Ihnen natürlich auch erfüllt wird. Gott fällt auf das der letzte in der Schlange sich krümmt vor Lachen. Gott fragt den Allerletzten: "Und was wünscht Du Dir?" Der Schwarze: "Ich wünsche mir, dass alle wieder schwarz werden..."

  • Im Dschungel wird ein Mann von Kannibalen gefangen. Die möchten ihn fressen. Sagt der Häuptling: "Wir werden dich kochen und dann auffressen. Aus deiner Haut machen wir uns dann Gummiboote. Vorher hast du aber noch einen letzten Wunsch frei." Der Mann möchte eine Gabel. Wie er sie in der Hand hält, sticht er sich selbst überall hin und schreit: "Aus mir macht keiner ein Gummiboot."

  • In der Hochzeitsnacht flüstert Klaus seiner Rita zu: "Du hast noch einen Wunsch offen." "Ja, ich möchte an drei Stellen geküsst werden." "Gern. Wo denn?" "In Miami, in Honolulu und auf Tahiti."

  • Jürgen Klinsmann kommt im Himmel. Gott zu Klinsmann: "In Anbetracht Ihrer großen Verdienste um den FC Bayern kriegen Sie hier Ihr eigenes Häuschen. Und glauben Sie mir, das kriegt hier nicht jeder." Gott nimmt Klinsmann an die Hand und führt ihn vor einen kleinen Flachdachbungalow. Eine kleine FC-Bayern-Fahne weht im Vorgärtchen. Klinsmann denkt sich: "Nett", dreht sich um und traut seinen Augen nicht. Auf der nächsten Wolke über ihm steht eine riesige Villa. Sie ist rot weiß gestrichen und über und über mit FC-Symbolen, -Graffiti, -Fahnen und Transparenten übersät, große FC-Wappen aus Marmor zieren den Garten. Aus riesigen Lautsprechern dröhnt die FC Hymne zu ihm herab. In FC Trikots gewandetes Hauspersonal erfüllt alle Wünsche. Klinsmann ist schwer brüskiert: "Was ist das denn? Wem gehört denn der Palast da?" Gott dreht sich um und schaut Klinsmann tief in die Augen: "Mein Sohn, das ist Meins."

  • Kommt ein Mann mit einer Katze in die Kneipe. Er bestellt sich ein Bier und zehn Frikadellen. Der Mann trinkt das Bier, die Katze isst die zehn Frikadellen Schwupp-schwupp-schwupp usw. Na ja, das passiert natürlich dreimal. Daraufhin fragt der Wirt, was es denn damit auf sich habe. Sagt der Mann "Da war eine Fee, ich hatte drei Wünsche frei. Gesundheit, o.k. Immer genug Geld, o.k. Nur das mit der unersättlichen Muschi hat sie falsch verstanden."

  • Kommt zu einem Mantafahrer eine gute Fee: "Du hast drei Wünsche frei" Sagt der Mantafahrer: "Also, als erstes hätte ich gerne eine Schachtel Marlboro, die niemals leer wird." Er bekommt eine Schachtel, macht sie auf, nimmt eine heraus, und es sind immer noch 20 Stück in der Schachtel. "Toll ey", sagt er, "als nächstes hätte ich gern noch zwei davon."

  • Rotkäppchen geht durch den Wald. Plötzlich kommt der Wolf aus dem Gebüsch gesprungen. Wolf: "Ich freß Dich jetzt." "O Scheiße." "Also, gut, weil Du's bist: Bevor ich Dich aufmampfe, hast Du noch drei Wünsche frei. Also?" "Na gut, weißt Du, ich hab in meinem Leben nicht sehr viel 6 gehabt. Würdest Du, ich meine könntest Du?" "Na klar." Gesagt, getan. Wolf: "So, und was ist Dein zweiter Wunsch?" "Ach das war so schön, wollen wir nicht nochmal?" "Wenn's denn unbedingt sein muss." Der Wolf keuscht schon. "Huch, jetzt noch schnell Dein letzter Wunsch, ich krieg langsam ziemlichen Hunger." "Ahem, Du warst unheimlich toll..." Wolf: "Oh nein. Nicht nochmal." "Ich habe noch einen Wunsch frei, versprochen ist versprochen." "Na dann." Aber das war zuviel für den Wolf, noch ehe Rotkäppchen kommt, geht der Wolf auf nimmer Wiedersehen. Kommt der Jäger vorbei: "Rotkäppchen, Rötkäppchen. Das ist schon der dritte Wolf in dieser Woche."