Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Sohn-Witze

Die besten Sohn-Witze

Die lustigsten Sohn-Witze

  • "April, April." ruft die Tochter, nachdem der Vater den neuen Verehrer aus dem Haus gejagt hat."Er ist gar kein armer Student, sondern der Sohn deines Chefs."

  • "Boah, ist der Junge da drüben hässlich." "Das ist mein Sohn." "Oh Entschuldigung, ich wusste nicht, dass Sie der Vater sind." "Ich bin seine Mutter."

  • "Woher haben Sie bloß die vielen Silberpokale?" "Mein Sohn ist Herrenreiter." "Komisch, meiner ist auch schwul. Aber Pokale hat er nicht einen einzigen."

  • April, April, rief die Tochter, nachdem der Vater den neuen Verehrer aus dem Haus gejagt hatte." Er ist gar kein armer Student, sondern der Sohn deines Chefs."

  • Aufgeregt ruft eine Blondine beim Notarzt an: "Schnell kommen sie Mein kleiner Sohn hat ein Kondom verschluckt" Nach 5 Minuten ruft sie wieder an und sagt: "Sie brauchen nicht mehr zu kommen Mein Verlobter hat noch ein anderes gefunden"

  • Bei der Fahrt auf einer einsamen Landstraße nervt der siebzehnjährige Sohn seinen Vater: "Lass mich doch auch mal fahren, ich bin doch wirklich schon alt genug." "Du schon", erwiderte der Vater. "Aber das Auto noch nicht."

  • Die besten Sohn-Witze

  • Beim Psychiater: "Herr Doktor, was soll ich tun? Unser Sohn hält sich für den bösen Wolf." "Tja, dann sollten sie unbedingt verhindern, dass die Großmutter krank wird."

  • Bernhard spielt mit einem Pfarrer eine Runde Golf. Am 7. Abschlag, einem Par 3 fragt der Pfarrer: "Welchen Schläger nimmst Du hier, mein Sohn?" "Eisen 8. Und Sie?" "Ein leichtes Eisen 7 und gleichzeitig bete ich zu Gott" Bernhard schlägt und trifft das Grün. Der Pfarrer toppt den Schlag und der Ball fliegt weit über das Grün. Bernhard: "Bei uns in der Kirche lassen wir den Kopf unten, wenn wir beten"

  • Bevor Hänschen ins Bett geht, sagt er sein Gebet. Sein Vater lauscht an der Tür: "Lieber Gott, schütze meine Familie, mich, meine Mutter, meinen Vater und meine Oma." Der Vater geht zu Bett und wundert sich warum der Sohn den Opa nicht erwähnt hat. Als der Vater am nächsten Tag von der Arbeit kommt, erfährt er, dass der Opa die Treppe runtergefallen ist und tot ist. Am kommenden Abend, hört der Vater wieder beim Nachtsgebet zu: "Lieber Gott, schütze meine Familie, mich, meine Mutter und meinen Vater". Der Vater geht zu Bett und wundert sich warum er dieses Mal die Oma nicht aufgezählt hat. Am nächsten Tag das selbe, die Oma ist tot: Herzinfakt. Verwundert wartet der Vater auch an diesem Abend neben der Tür, um zu hören was Hänschen betet: "Lieber Gott, schütze meine Familie, mich und meine Mutter." Aus Angst sterben zu müssen, passt der Vater den ganzen Tag lang auf. Als er schließlich nach Hause kommt, erkundigt er sich, ob es etwas neues gibt. Seine Frau meint: "Ach nix, oh hast du gehört, dass unser Briefträger gestorben ist?"

  • Boah, ist der Junge da drüben hässlich. "Das ist meine Sohn." "Oh Entschuldigung, ich wusste nicht, dass Sie der Vater sind." "Ich bin seine Mutter."

  • Der 18-jährige Sohn kommt mitten in der Woche um 4 Uhr morgens nach Hause. Der Vater hat gewartet und sagt mürrisch: "Wo warst du so lange, ich hab mir Sorgen um Dich gemacht." Sohn antwortet: "Ich hab heute das erste Mal ganz tierisch Sex gehabt." Der Vater: "Toll, mein Sohn. Setzt Dich zu mir, nimm Dir ein Bier und lass uns drüber reden". Der Sohn: "Bier ist O.K., reden auch, aber setzen kann ich mich zur Zeit nicht."

  • Der alte Hans liegt im sterben. Sagt er zu seinem Sohn: "Geh und hol mir bitte den Chef der Raiffeisenbank und den Chef vom Lagerhaus her." Eine halbe Stunde später sind beide da. Sagt der Hans zu beiden: "Bevor ich sterbe habe ich noch eine Bitte an euch. Bitte stellt euch links und rechts neben mein Bett." Stellen sich beide neben das Bett. Nach einiger Zeit fragt der Chef der Raiffeisenbank: "Und was soll das jetzt genau?" Sagt der Hans: "Wisst ihr, ich wollt immer gern so sterben wie Jesus. In der Mitte von zwei Verbrechern."

  • Der Architekt zeigt Interessenten die Neubauwohnungen. Er schickt den Sohn der Familie in die Nebenwohnung. "Hörst du mich?" "Ja." "Siehst du mich?" "Nein." Der Architekt strahlt: "Das sind tolle Wände, was?"

  • Der Boss einer Diebesbande zu seinem Sohn: "Wenn du in der Schule in Betrügen eine Sechs kriegst, darfst du dir endlich das Fahrrad klauen, das du dir schon so lange wünschst."

  • Der Lehrer liest den Schülern die Geschichte vom verlorenen Sohn vor: "Der Vater des verlorenen Sohnes aber fiel auf sein Angesicht und weinte bitterlich. Ingo! Warum weinte der Vater wohl?" "Ist doch verständlich, Herr Lehrer. Fallen Sie mal mit der Schnauze auf das Pflaster."

  • Der Papst unterhält sich mit einem Bischof: "Mein Sohn, eine solch hübsche Haushälterin und ein Doppelbett? Wie passt denn das zusammen? Was tust du, mein Sohn, wenn dich die Fleischeslust einmal überfällt?" "Nun, ich rufe meinen Hund und gehe mit ihm einige Stunden spazieren, bis die Anzeichen sich legen." "Und was tut deine Haushälterin, wenn sie die Fleischeslust überfällt?" "Nun ja, dann ist sie an der Reihe, den Hund ein wenig auszuführen." "Und wenn euch beide einmal gleichzeitig die Fleischeslust heimsucht?" "Auch daran haben wir gedacht, heiliger Vater. Mittlerweile kennt der Hund den Weg ganz alleine."

  • Der Pfarrer betroffen: "Mein Sohn, im Himmel werden wir uns sicher nicht mehr über den Weg laufen." "Aber Herr Pfarrer, sie haben doch nicht etwa eine Sünde begannen?"

  • Der Sohn des berühmten Schauspielers fällt durch die Reifeprüfung. Er schickt seinem Vater ein Telefax: "Kritiker begeistert - verlangen Wiederholung."

  • Der Sohn des Fußballstars bringt stolz sein Zeugnis nach Hause: "Papa, mein Vertrag mit der dritten Klasse wurde erfolgreich verlängert."

  • Der Sohn des Hauses kommt ziemlich kleinlaut nach Hause und fragt den Vater: "Papa , soll ich dir gleich alles über meine erste Fahrt mit dem Motorrad erzählen? Oder willst du es lieber morgen in aller Ruhe in der Zeitung lesen?"

  • Der Sohn vom Bauer weint den ganzen Tag, weil sein Goldhamster gestorben ist. Der Bauer stellt verwundert fest: "Als Oma starb. hast du doch nicht so geweint." Darauf der Sohn: "Die habe ich ja auch nicht von meinem Taschengeld bezahlt."

  • Der Sohn zum Vater: "Du Papa, wo komme ich eigentlich her?" Vater: "Dich hat der Klapperstorch gebracht." Sohn: "Und wo kommst du her?" Vater: "Mich hat auch der Klapperstorch gebracht." Sohn: "Und wo kam Großvater her?" Vater: "Den hat natürlich auch der Klapperstorch gebracht." Sohn: "Arme Familie. Seit 3 Generationen kein Sex mehr."

  • Der stolze Vater: "Mein Sohn, der Storch hat Dir ein Schwesterchen gebracht — willst Du es sehen?"

  • Der Student verbringt seine Nachmittage vorwiegend damit, im Keller chemische Substanzen zu mischen. Eines Tages kommt der Vater runter, als der Sohn gerade etwas in die Wand schlägt." Stefan, klopf doch bitte keine Nägel in die Wand." "Das ist kein Nagel, Papa. Das ist ein Wurm. Ich habe eine Salbe entwickelt, die alle Dinge hart wie Stein macht." "Weißt du was Sohn?", meint Vater mit plötzlichem Interesse, "du gibst mir die Salbe und ich kauf dir ein Auto." Als Stefan am nächsten Tag von der Uni kommt, stehen zwei nagelneue Autos in der Einfahrt." Papa, wozu die Autos?", fragt er." Oh, die sind beide für dich, mein Sohn. Der Golf ist von mir und der Mercedes von deiner Mutter."

  • Der Vater zum Sohn: "Herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit, mein Sohn. Jetzt kannst du bis zu deiner Hochzeit machen, was du willst."

  • Die Eltern sitzen mit ihrem achtjährigen Sohn in der Karnevalskneipe. Der Köbes bringt die beiden Bier, die der Vatta bestellt hat. Fragt der Sohn: "Bekommt Mama keins?"

  • Die Kannibalenmutter spaziert mit ihrem Sohn im Dschungel. Ein Jumbojet fliegt über die beiden hinweg. Der Sohn fragt:" Mama, was ist das?" Die Mutter: "Das ist Essen in der Dose."

  • Die Mutter findet im Zimmer des 14-jährigen Sohns ein SM-Magazin. Erschüttert zeigt sie es dem Vater: "Und was sollen wir jetzt tun?" Sagt der Vater: "Ich denke, es wäre besser, ihn nicht zu verdreschen."

  • Donald Trump ist zu seinem ersten Staatsbesuch bei Angela Merkel in Berlin. Schnell fragt Trump was das Geheimnis ihres großen Erfolges ist. Merkel sagt ihm, man müsse nur viele Intelligente Leute um sich herum haben. "Wie wissen Sie so schnell ob wer intelligent ist? " fragt Trump." "Lassen Sie es mich demonstrieren" Merkel greift zum Telefon, ruft Wolfgang Schäuble an und stellt ihm eine Frage: "Herr Schäuble, es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es? " Ohne zu zögern antwortet Schäuble: "Ganz einfach, das bin ich." "Sehen Sie", sagt Merkel zu Trump, "so teste ich die Intelligenz der Leute." Begeistert fliegt Trump nach Hause, er ruft sofort seinen Vize Pence an, um ihm dieselbe Frage zu stellen."Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?" Nach langem hin und her sagt Pence: "Ich habe keine Ahnung, ich werde aber versuchen die Antwort bis morgen herauszufinden." Pence kommt einfach nicht drauf und beschließt, Rat beim ehemaligen Präsidenten Obama einzuholen. Er ruft ihn an: "Mr Obama - es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es? " fragt er Obama."Ganz leicht, das bin ich." Glücklich die Antwort gefunden zu haben ruft Pence bei Trump an und sagt triumphierend: "Ich hab die Antwort, es ist Barack Obama." Trump tobt vor Wut und sagt: "Nein Sie Trottel, es ist Wolfgang Schäuble."

  • Donald Trump, der mexikanische Präsident und Wladimir Putin treffen auf eine Fee."Jeder von euch hat einen Wunsch frei. Das sind drei Wünsche insgesamt", sagt die Fee. Der Präsident von Mexiko sagt: "Ich war ein Bergmann, mein Vater war ein Bergmann, und mein Sohn wird auch einer sein. Ich wünsche mir, dass Mexiko für alle Zeiten reich an Bodenschätzen ist." Zack. Mexiko ist für alle Zeiten voll bis zum Rand mit den seltensten Bodenschätzen. Trump ist beeindruckt, aber er hat sich bereits entschieden: "Gib mir eine Mauer um die USA, so hoch, dass niemand unser kostbares Land betreten kann."Schwupps, eine riesige Mauer erscheint um die Vereinigten Staaten. Putin überlegt einen Moment und sagt: "Ich bin sehr neugierig, erzähl mir bitte mehr über diese Mauer." Die Fee erklärt: "Gut, sie ist fünfzig Meter hoch, 10 Meter breit und umschließt die USA komplett. Nichts kann hinein oder heraus."Putin: "Fülle sie mit Wasser."

  • Drei Gründe, warum Jesus Italiener gewesen sein muss: 1. Nur ein Italiener wohnt bis 30 bei seiner Mutter. 2. Nur ein Italiener kann seine Mutter für eine Jungfrau halten. 3. Nur eine italienische Mutter kann glauben, ihr Sohn sei Gott.

  • Du studierst jetzt schon im 16. Semester Medizin, mein Sohn. Wann gedenkst du eigentlich mal Arzt zu werden?" "Ach Papa, ich lasse mir absichtlich Zeit mit dem Studium. Die meisten Patienten haben einfach mehr Vertrauen zu älteren Ärzten."

  • Ein Ami, ein Deutscher und ein Araber unterhalten sich. Sagt der Ami: "Ich habe 6 Söhne, noch einer und ich hab 'ne Basketballmannschaft." Antwortet der Deutsche: "Ich habe 10 Söhne, noch einer und ich habe 'ne Fussballmannschaft." Erwidert der Araber: "Ich habe 17 Frauen, noch eine und ich hab 'nen Golfplatz."

  • Ein besoffener Mann, nach Bier stinkend, setzt sich in die U-Bahn, direkt neben einen Pfarrer. Der Besoffene, mit offenem Hemd, lose hängender Krawatte, zerrissenem Jackett und Spuren von rotem Lippenstift in seinem ganzen Gesicht, ganz zu schweigen von einer halb leeren Gin-Flasche, die ihm aus der Jackentasche fällt und einem Kondom, das aus seiner Brusttasche hängt, öffnet eine Zeitung und liest. Nach ein paar Minuten fragt er den Pfarrer: "Sagen Sie, Vater, von was bekommt man Arthritis?" Der Pfarrer: "Nun, mein Sohn, man bekommt es vom ausschweifenden Leben, vom Rumhängen mit billigen, schamlosen Frauen, vor allem vom Alkohol, auch vom Sex mit Prostituierten, und von mangelnder Körperhygiene." Der Besoffene: "Verdammt noch mal, so eine Schweinerei." Der Pfarrer denkt plötzlich, das er vielleicht etwas hart war und fragt in versöhnlichem Ton: "Seit wann haben Sie denn Arthritis, mein Sohn?" Der Besoffene: "Ich hab das nicht, aber hier in der Zeitung steht, dass der Papst Arthritis hat, das olle Ferkel."

  • Ein Börsianer erklärt seinem Sohn die Börse."Es ist wie auf dem Bauernhof. Du kaufst einen Hahn und ein Huhn, die legen Eier. Die Eier werden zu Hühnern und Hähnen, legen wieder Eier - und schon hast du einen großen, wertvollen Hühnerbestand." "So einfach ist das?" "Ja. Nur jetzt kommt ein Unwetter und spült alles weg." "Enten hättest Du kaufen müssen"

  • Ein Junge versteckt sich abends im Schlafzimmer im Schrank um zu sehen wie es beim Sex abgeht. Dann kommen die Mutter und ein Priester und haben ordentlich Spaß. Plötzlich kommt der Vater. Der Priester versteckt sich schnell im Schrank bevor der Vater sich mit der Mutter vergnügt. Der Priester bemerkt den Jungen, denkt sich aber nichts dabei. Der Junge: "Ist ziemlich dunkel hier drin." Priester: "Und ziemlich langweilig". Junge: "Ich hab hier noch nen alten Gameboy, für 20 € können Sie ihn haben." Der Priester nimmt an. Am nächsten Abend das gleiche Spiel. Junge: "Ist ziemlich dunkel hier drin, ich hätte hier für 20 € nen alten MP3-Player." Genervt nimmt der Priester an. Am nächsten Tag: die Mutter hat erfahren, dass ihr Sohn sie beobachtet hat. Deswegen soll er in der Kirche beichten. In der Beichtkammer. Junge: "Ist ziemlich dunkel hier drin." Priester: "Lass den Scheiß."

  • Ein junger Vater schiebt einen Kinderwagen mit einem schreienden Kleinkind. Der Vater spricht ständig vor sich her: "Schön ruhig, Stefan. Beruhige dich, Stefan. Alles wird gut Stefan." Eine ältere Dame, die Vater und Sohn eine Weile beobachtet hat, meint: "Es ist schön, daß Sie mit Ihrem Stefan so lieb reden." Darauf der Vater: "Ich heiße Stefan."

  • Ein junges Paar mit fünfjährigem Sohn hat keinen Babysitter gefunden, also denken sie sich: "Lassen wir ihn doch auf der Terrasse und sagen wir ihm, dass er uns über alles informieren soll, was er sieht. Das hält ihn beschäftigt, und wir haben mindestens eine Stunde für uns." Gesagt getan, der Sohnemann ist eifrig bei der Sache, während die Eltern sich unbeobachtet fühlen: "Hmmm also da kommt ein Auto, da unten parkt einer falsch, Frau Pacholke klopft ihren Teppich aus und die Meiers gegenüber haben wohl grade Sex." "Was? Woher weißt Du das?" "Na deren Kind steht auch aufm Balkon."

  • Ein Mann geht sonntags zur Kirche und lauscht der Predigt über die Zehn Gebote. Daraufhin beschließt er, endlich mal wieder zu beichten. "Herr Pfarrer, ich habe gesündigt", beginnt er. "Dann rede, mein Sohn", fordert ihn der Pfarrer auf. "Ich habe meinen Hut verloren und bin in die Kirche geggangen, um einen zu stehlen. Dann habe ich Ihre Predigt gehört und mich besonnen." "Das höre ich gern, denn das siebte Gebot ist mächtig." "Ja. Als Sie sagten, 'Du sollst nicht ehebrechen', ist mir auch wieder eingefallen, wo mein Hut liegt."

  • Ein Mann sitzt in einer Kneipe und hat ein Glas vor sich stehen. Ein Freund kommt herein, nimmt das Glas und kippt den Inhalt runter, ohne zu fragen. Da erbost sich der erste: "Was soll das eigentlich? Was hab ich nur getan. Ich hab heute wirklich einen total beschissenen Tag hinter mir: Bei der Arbeit bin ich rausgeflogen, auf dem Heimweg hab ich einen Unfall gebaut. Totalschaden. Meine Frau erwisch ich mit meinem besten Freund im Bett, mein Sohn hat eine Bank überfallen und ist erwischt worden und meine Tochter ist schwanger und weiß nicht von wem. Und dann kommst Du daher und trinkst mein Gift aus."

  • Ein Mann wird von einem Jäger mit einem Schrotgewehr in den Unterleib geschossen. Er wird sofort operiert, doch die Arzte finden von zehn Kugeln nur sieben. Jahre später, der Mann hat drei Kinder gezeugt, kommt der Älteste zur Mutter. "Du, als Ich heute morgen beim Pinkeln war ist mir da ein kleines Kügelchen rausgefallen, ist das schlimm?" Mutter: "Nein, mach dir keine Sorgen." Am nächsten Tag kommt der mittlere Sohn zur Mutter und fragt: "Du als ich heute morgen beim Pinkeln war, ist mir da ein kleines Kügelchen rausgefallen, ist das schlimm?" Mutter wieder: "Nein, mach dir keine Sorgen." Am dritten Tag kommt der Jüngste Sohn zur Mutter: "Du, Mama, heute früh ist mir was komisches passiert." Mutter: "Lass mich raten, als du beim Pinkeln warst, ist dir ein kleines Kügelchen rausgefallen?" Sohn: "Nein, aber ich habe beim Onanieren den Hamster erschossen."

  • Ein Pfarrer ruft beim Gesundheitsamt an: "Eines meiner Schäfchen hat mir soeben berichtet, dass auf der Autobahn ein toter Esel liege." Der Beamte, ein Scherzbold, antwortet: "Herr Pfarrer, ich dachte, die Toten wären ihre Klientel?" Kontert der Pfarrer säuerlich: "Schon, schon, mein Sohn. Doch es ist meine Pflicht, mich zuerst mit den nächsten Verwandten in Verbindung zu setzen."

  • Ein Rabbi betet zu Gott: "Lieber Gott, mein Sohn ist Christ geworden." Gott: "Ja und, meiner auch." Rabbi: "Und was hast du gemacht?" Gott: "Ein Neues Testament geschrieben."

  • Ein Sohn sitzt mit seinem Vater im Biergarten und fragt: "Papa, wie merkt man eigentlich, dass man betrunken ist?" Vater: "Siehst du die beiden Männer da drüben am anderen Tisch? Wenn du vier siehst, dann bist du betrunken." Sohn: "Aber Papa, da sitzt doch nur einer."

  • Eine Frau sitzt im Flugzeug neben einem Priester." Vater", sagt sie, "darf ich Sie um einen Gefallen bitten?" "Gerne, wenn ich kann, meine Tochter." "Also wissen Sie, ich habe mir einen sehr teuren und ganz besonders guten Rasierapparat für Damen gekauft, der ist aber noch ganz neu und jetzt fürchte ich, dass ich beim Zoll einen Haufen Abgaben dafür zahlen muss. Könnten Sie ihn vielleicht unter ihrer Soutane verstecken?" "Das kann ich schon, meine Tochter, das Problem ist nur: ich kann nicht lügen." "Na ja", denkt sich die Frau, "irgendwie wird das schon klappen", und sie gibt ihm den Rasierer. Am Flughafen fragt der Zollbeamte den Priester, ob er etwas zu verzollen hat. "Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu verzollen, mein Sohn." , versichert der Priester. Etwas erstaunt fragt der Zollbeamte: "Und von der Mitte abwärts?" "Da unten", sagt der Priester, "habe ich ein Gerät für Damen, das noch nie benutzt wurde." Der Zollbeamte lacht schallend und ruft: "Der Nächste bitte."

  • Eine holländische Familie geht einkaufen. Während sie im Sportgeschäft sind, nimmt sich der Sohn ein Deutschland T-Shirt und sagt zu seiner Schwester: "Ich habe mich entschieden, dass ich Deutschland-Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag." Die große Schwester reagiert wütend und gibt ihm eine Ohrfeige: "Bist du bescheuert, geh und rede mit Mutter darüber." Also geht der kleine Junge mit dem Deutschland T-Shirt zur Mutter und sagt: "Ich habe mich entschieden, dass ich Deutschland-Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag." Die Mutter reagiert entsetzt und gibt ihm 2 Ohrfeigen: "Hast du sie noch alle, geh und rede mit Vater darüber." So geht der Junge zum Vater und sagt: "Ich habe mich entschieden, dass ich Deutschland-Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag." Der Vater dreht komplett durch und haut den Jungen an Ort und Stelle windelweich: "Kein Sohn von mir wird je in so einem T-Shirt herumlaufen." Ungefähr eine halbe Stunde später sitzt die ganze Familie wieder im Auto und macht sich auf den Heimweg. Der Vater dreht sich zum Sohn um und sagt: "Sohn, ich hoffe du hast heute etwas gelernt." "Ja Vater, das habe ich." "Gut Sohn, und das wäre?" Der Sohn antwortet: "Ich bin erst seit einer Stunde Deutschland-Fan und schon finde ich die Holländer zum kotzen."

  • Eine Inuit-Familie ist zum ersten Mal in einem Kaufhaus. Während sich die Mutter fasziniert die Dessous anschaut, stehen Vater und Sohn voller Stauen vor einer geteilten Metalltür, die sich wie von Geisterhand öffnet und einen kleinen Raum freigibt - einem Aufzug. Der Sohn fragt: "Vater, was ist das?" Der Vater: "Mein Sohn, so etwas habe ich mein Lebtag noch nicht gesehen!" Da geht eine ältere Dame mit Buckel und ihrem Rollator an ihnen vorbei in den Aufzug. Die Türe schießt sich und Vater und Sohn beobachten wie die Lämpchen über dem Aufzug nacheinander aufleuchten: 1 - 2 - 3 - 4 - 3 - 2 - 1. Die Türe geht wieder auf und eine phantastisch aussehende Blondine verlässt den Lift. Da sagt der Vater zu seinem Sohn: "Schnell! Hol Deine Mutter!"

  • Eine Mutter findet im Zimmer ihres 14-jährigen Sohnes ein SM-Magazin. Erschüttert zeigt sie es dem Vater: "Was sollen wir tun?" Meint der Vater: "Ich glaube, es wäre besser, ihn nicht zu verprügeln."

  • Eine Mutter hört von der Küche aus ihrem Fünf-jährigen Sohn zu, der im Wohnzimmer mit seiner neuen Eisenbahn spielt. Sie hört den Zug anhalten und ihren Sohn sagen: "Alle total verblödeten Typen die hier aussteigen wollen, schwingt eure Ärsche aus dem Zug. Und alle Vollidioten die hier einsteigen, beeilt euch gefälligst, ihr lahmen Penner." Die total geschockte Mutter rennt zu Ihrem Sohn und sagt: "Du gehst jetzt sofort für zwei Stunden auf dein Zimmer. In diesem Haus wird nicht so gesprochen. Nach den zwei Stunden darfst du wieder mit dem Zug spielen, aber nur, wenn Du dich einer höflicheren Sprache bedienst." Zwei Stunden später, hört sie ihren Sohn wieder mit der Bahn spielen." Alle Fahrgäste die hier aussteigen, bitte vergessen Sie nichts im Zug. Vielen Dank, dass Sie mit uns gereist sind. Unseren neuen Fahrgästen, die hier zusteigen, wünschen wir eine angenehme Reise." Die Mutter freut sich schon als sie den Kleinen dann noch hinzufügen hört: "und alle die wegen der zwei-stündigen Verspätung angepisst sind, beschweren sich bitte bei der Schlampe in der Küche."

  • Eine Nonne bestellt sich eine Taxe nach Köln und bemerkt unterwegs, dass der attraktive Fahrer sie ständig beobachtet. Sie fragt ihn also, warum er sie ständig so bemustere. Er antwortet: "Ich muss Ihnen etwas gestehen, möchte Sie jedoch nicht in Verlegenheit bringen." Sie beruhigt ihn: "Mein Sohn, du kannst mich nicht in Verlegenheit bringen. Wenn du Nonne wärst und so alt wie ich, hättest du schon so ziemlich alles gesehen oder gehört. Ich bin mir daher sicher, dass du mich mit deinen Fragen nicht mehr verletzen oder beleidigen kannst." Darauf er: "Also, ich träume immer davon, es mal so richtig mit einer Nonne zu treiben." Die Nonne: "Nun denn, dann versuche ich mal, zu helfen. An erster Stelle musst du Junggeselle sein und dazu natürlich Katholik." Der Taxifahrer, schon sehr erregt, antwortet: "Ich bin Junggeselle und Katholik." "Ok, " sagt die Nonne, "dann biege bitte gleich in den nächsten Feldweg ab." Dort erfüllt sie dann seine Sehnsüchte mit einer Überzeugung und einem Geschick, das die meisten Bordsteinschwalben vor Neid erblassen ließe. Als beide ihre Taxifahrt fortsetzen, kommen dem Taxifahrer die Tränen." Mein Sohn, " fragt die Nonne, "warum heulst du denn jetzt?" "Schwester, vergeben Sie mir bitte, dass ich gesündigt habe. Ich muss gestehen, dass ich gelogen habe. Ich bin verheiratet und außerdem noch Jude." Darauf die Nonne: "Nimms nicht so schwer. Ich heiße Theo, bin schwul und auf dem Weg zum Karneval nach Köln."

  • Elternsprechtag in der 3. Klasse. Sagt die Lehrerin: "Also, mit Ihrem Sohn ist ja alles soweit in Ordnung. Nur eins macht mir ein wenig Sorgen. Im Kunstunterricht hat er einen Penis gemalt. Also sowas von Originalgeträu. Fast zum verwechseln ähnlich mit einem echten." "Ach, das ist noch gar nichts. Zuhause hat er auf das Ofenrohr eine Muschi gemalt - da hat Opa sich schon drei mal die Zunge dran verbrannt."

  • Erster Schultag in der Prärie. Die Lehrerin fragt den Sohn des großen Indianerhäuptlings: "Na, und wie heißt du?" "Ich heiße Schneller-Reiter-der-in-die-Prärie-galoppiert-auf-seinem-Pferd-wie-der-Blitz." "Das ist aber ein langer Name. Wie sagen denn Deine Eltern zu dir?" "Brr."

  • Fragt Klein Fritzchen seinen Vater: "Du, Papi, wie kommt es eigentlich, dass der liebe Gott die Welt in sieben Tagen erschaffen hat?" "Tja, mein Sohn, er war eben nicht auf Beamte und Handwerker angewiesen."

  • Freundlich schlägt der General bei der Truppeninspektion dem Rekruten auf die Schulter: „Wie geht es uns denn, mein Sohn?“ Der strahlt und freut sich: „Toll, Vati, dass du dich endlich meldest. Mutti sucht dich schon seit Jahren…“

  • Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel. Gott, der auf einem goldenen Thron sitzt, lässt zuerst Helmut zu sich kommen. Als dieser vor ihm steht, fragt er ihn: "Nun mein Sohn, Was hast du Gutes in deinem irdischen Leben getan?" "Ich war Bundeskanzler in einer christlichen Partei." "Gut. Du darfst bei uns bleiben." Nun bittet Gott Franz-Josef zu sich und stellt ihm die gleiche Frage. Dieser überlegt einen Augenblick und sagt: "Erstens bin ich nicht dein Sohn. Und zweitens sitzt du auf meinem Stuhl!"

  • Hört der Sohn in der Nacht Geräusche, geht in zu Mutter und Vater ins Schlafzimmer und erwischt die Eltern beim Sex. Am nächsten Abend hört der Vater Geräusche aus dem Zimmer des Sohns. Der Vater geht machgucken und sieht den Sohn beim Sex mit der Oma. Da schreit der Vater entsetzt: "Was soll das Tom?" Darauf Tom: "Wenn du meine Mutter bumst, dann bums ich deine."

  • Ihr Sohn hat sich doch um eine Stelle bei der Behörde beworben, was macht er denn jetz? "Nichts, er hat die Stelle bekommen."

  • Ihr Sohn ist sehr laut wenn er draußen spielt. "Besser als wenn er Drogen nimmt." "Ihr Sohn ist sechs." "Um so besser, wenn er noch keine Drogen nimmt, oder?"

  • Im Eilzug erwischt der Schaffner einen Schotten ohne Fahrkarte. Nach einem erregten Wortwechsel verliert der Beamte seine Geduld, packt den Koffer des Reisenden und brüllt: "Wenn Sie nicht augenblicklich zahlen, werfe ich Ihren Koffer aus dem Zugfenster." Darauf schreit der Schotte auf und rauft sich die Haare: "Erst wollen Sie mich arm machen und jetzt auch noch meinen einzigen Sohn töten?"

  • Im Himmel. Es klopft an die Pforte. Petrus steht auf, geht an die Tür und fragt den davor Stehenden: "Wie heißt Du mein Sohn?" Der Mann antwortet: "Ich bin Egon Müller aus Ha..." Und schwupp, weg ist er. Petrus ist irritiert und legt sich wieder hin. Auf einmal klopft es wieder an der Tür, er geht hin, derselbe Kerl steht davor." Ich bin Egon Müller aus Ha..." , weg isser. Das nächste mal passiert wieder dasselbe, woraufhin Petrus zum Chef geht." Tach Gott, sag mal, was geht denn ab? Dreimal schon steht ein Typ bei mir vor der Tür und sagt 'Ich bin Egon Müller aus Ha... ' und verschwindet wieder." Gott: "Ach so, das ist Egon Müller aus Hamburg, der liegt auf der Unfallstation und wird gerade wiederbelebt."

  • In der Schule gab es die Zeugnisse. Der Zahnarztsohn kommt nach Hause. Fragt der Vater: "Na, wie schaut's denn aus?" Sohn: "Also, es wird jetzt vielleicht ein ganz kleines bisschen weh tun."

  • In der Schule von Fritzchen klingelt das Telefon. Die Lehrerin nimmt ab. "Mein Sohn kann heute leider nicht zur Schule kommen", sagt die Stimme am anderen Ende. "Aber wer spricht denn da?", fragt die Lehrerin. "Mein Vater", ertönt es am anderen Ende.

  • Jesus geht durch die Wüste und trifft auf einen alten Mann. Jesus: "Was machst Du so alleine in der Wüste? " Alter Mann: "Ich suche meinen Sohn." Jesus: "Wie sieht er denn aus? " Alter Mann: "Er hat Nägel durch Hände und Füße." Jesus: "Vater." Alter Mann: "Pinocchio."

  • Jürgen Klinsmann kommt im Himmel. Gott zu Klinsmann: "In Anbetracht Ihrer großen Verdienste um den FC Bayern kriegen Sie hier Ihr eigenes Häuschen. Und glauben Sie mir, das kriegt hier nicht jeder." Gott nimmt Klinsmann an die Hand und führt ihn vor einen kleinen Flachdachbungalow. Eine kleine FC-Bayern-Fahne weht im Vorgärtchen. Klinsmann denkt sich: "Nett", dreht sich um und traut seinen Augen nicht. Auf der nächsten Wolke über ihm steht eine riesige Villa. Sie ist rot weiß gestrichen und über und über mit FC-Symbolen, -Graffiti, -Fahnen und Transparenten übersät, große FC-Wappen aus Marmor zieren den Garten. Aus riesigen Lautsprechern dröhnt die FC Hymne zu ihm herab. In FC Trikots gewandetes Hauspersonal erfüllt alle Wünsche. Klinsmann ist schwer brüskiert: "Was ist das denn? Wem gehört denn der Palast da?" Gott dreht sich um und schaut Klinsmann tief in die Augen: "Mein Sohn, das ist Meins."

  • Kannibalenhäuptling zum Sohn: "Was ist ein Holländer mit einem Pfeil im Rücken?" - "Ein Käsehäppchen."

  • Kommt der erste Sohn zum Vater und fragt: "Papa? Warum heisse ich Schneeflocken?" Vater: "Weil bei deiner Geburt eine Schneeflocke auf deinen gefallen ist." Kommt der zweite Sohn und fragt: "Papa? Warum heiße ich Feder?" Vater: Weil bei deiner Geburt eine Feder auf deinen Kopf gefallen ist." Kommt der dritte Sohn: "ähhhhhmm...Vater." Halts Maul Backstein.

  • Lehrer zum Schüler: "Sag deinem Großvater, er soll morgen zu mir in die Schule kommen." "Nicht mein Vater?" "Nein, ich möchte deinem Großvater zeigen, wie viele Fehler sein Sohn in deiner Hausaufgabe gemacht hat."

  • Müde kehrt der Vertreter von seiner Geschäftsreise heim. Aufgeregt begrüßt ihn sein kleiner Sohn mit der Nachricht, im Kleiderschrank sei ein Gespenst. Die Ehefrau hört's verlegen. Der müde Vater erklärt: "Ach was, Gespenster gibt's nicht." Aber der Kleine lässt nicht locker. Der Vater geht achselzuckend zum Schrank, öffnet ihn und vor ihm steht sein bester Freund, ziemlich dürftig bekleidet. Verblüfft starrt der Vertreter ihn an und sagt dann schließlich: "Nun sind wir schon so viele Jahre befreundet, du isst bei uns, gehst bei uns ein und aus und eine gute Stellung habe ich dir auch verschafft und was machst du Knilch zum Dank? Stellst dich in den Schrank und erschreckst meinen Sohn."

  • Mutti zu ihrem Sohn: "Aufstehen. Du musst in die schule." Sagt der Sohn: "Nenn mir zwei Gründe warum." Die Mutter: "Erstens du bist 45 und zweitens du bist der Schuldirektor."

  • Polizist zu Kiffer: "Wie high sind Sie, mein Sohn?" Der Kiffer lacht: "Nee Herr Polizist, es heißt 'Hi mein Sohn, wie geht es Dir?'"

  • Sohn zu Vater: "Papa, warum hast du Mama eigentlich geheiratet?" Vater zu Mutter: "Siehst du, Marianne, nicht mal das Kind versteht es"

  • Sohn zum Vater: "Papa, du sagtest mir, ich soll eine Kartoffel in die Badehose stecken. Es würde den Mädchen im Schwimmbad imponieren." Vater: "Ja, dass stimmt." Sohn: "Du hast leider vergessen zu erwähnen, dass ich sie hätte "vorne" in die Badehose stecken sollen."

  • Sohn: "Papa weißt du welcher Zug am meisten Verspätung hat?" Vater: "Nein." Sohn: "Den, den du mir letztes Jahr zu Weihnachten schenken wolltest."

  • Steigen eine Mutter und ihr vierjähriger Sohn in ein Bus. Als sie an einem Parkplatz vorbeikommen, sieht der Junge zwei Prostituirte. Er fragt: "Mama, wer sind die und was machen die da?" Die Muttet antwortet: "Das sind Ehefrauen die auf ihre Ehemänner warten." Busfahrer: "Ach Quatsch. Das sind Nutten und die machens für Geld." Der Sohn fragt wieder: "Aber die kriegen dann ja Kinder. Was wird aus denen? ." Die Mutter antwortet: "Busfahrer."

  • Stoiber ist zu Gast bei der Queen in London. Nach ein bisschen Small-Talk fragt er die Queen, was das Geheimnis ihres großen Erfolges ist. Die Queen meint, man müsse nur viele intelligente Leute um sich herum haben. Wie wissen Sie so schnell, ob wer intelligent ist? fragt Stoiber. Lassen Sie es mich demonstrieren, antwortet die Queen. Sie greift zum Telefon, ruft Toni Blair an und stellt ihm eine Frage: "Mr. Premier Minister. Es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es?" Ohne zu zögern antwortet Toni Blair: "Ganz einfach, das bin ich." Sehen Sie, sagt die Queen, "so teste ich die Intelligenz der Leute, die um mich herum sind." Begeistert fliegt Stoiber zurück nach Deutschland. Zu Hause angekommen, ruft er sofort Schröder an, um ihm dieselbe Frage zu stellen: "Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?" Nach langem hin und her sagt Schröder: "Ich habe keine Ahnung, ich werde aber versuchen, die Antwort bis morgen herauszufinden." Schröder kommt und kommt nicht drauf und ruft letztendlich bei Fischer an. Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es? fragt er Fischer. Ganz leicht, das bin ich. antwortet Joschka Glücklich die Antwort gefunden zu haben, ruft Schröder bei Stoiber an und jubelt: "Ich hab die Antwort, es ist der Fischer." Stoiber brüllt ihn total entsetzt an: "Nein, Du Trottel, es ist Toni Blair."

  • Treffen sich zwei Manta-Fahrer. "Du, " sagt der eine, "stell Dir vor: mein Sohn geht jetzt auf die Sonderschule." Darauf der andere: "Warum nicht? Wenn er das Zeug dazu hat."

  • Unterhalten sich drei Väter am Stammtisch über Ihre Söhne und was diese denn geleistet hätten: Der Erste: "Mein Sohn hat Tankwart gelernt und heute hat er 15 Tankstellen." Der Zweite: "Mein Sohn hat Drogerist gelernt und heute hat er 20 Drogerien." Der Dritte: "Na ja, ich traue mich gar nicht darüber zu reden." Die Anderen: "Na komm schon. So schlimm kann es doch nicht sein." Der Dritte: "Also gut. Mein Sohn ist schwul." Die Anderen: "Na und, womit verdient er sein Geld?" Der Dritte: "Na ja, er hat 2 Freunde. Der eine hat 15 Tankstellen und der andere 20 Drogerien."

  • Unterhalten sich zwei Freunde über das Pferderennen."Es war der 11.11 als ich zum Wetten zu der Pferderennbahn gegangen bin. Mein Sohn wurde an diesem Tag 11 Jahre alt. Und im 11. Rennen, das um 11:11 Uhr stattfand, waren 11 Pferde am Start. Also habe ich mein ganzes Geld auf die 11 gesetzt." "Und, hast du gewonnen?" "Nein, der blöde Gaul ist 11. geworden."

  • Vater ganz stolz zum Sohn: "Du Kind, warum klebst du eigentlich mein Bild in dein Schulheft. " Das Kind: "Weil die Lehrerin sehen wollte, welcher Dummkopf mir bei den Hausaufgaben hilft."

  • Vater klärt seinen Sohn auf: "Du sollst es nun endlich erfahren: Der Weihnachtsmann und der Osterhase, das bin immer ich gewesen? "Weiß ich doch längst, Papa", beruhigt ihn der Sohn."Nur der Storch, das war Onkel Werner."

  • Vater und Sohn machen eine Radtour. Dabei sieht der Papa wie der Sohnemann eine Biene überfährt. Der Vater wird sofort erzieherisch wirksam und eröffnet dem Sohnemann: "Du hast gerade eine Biene überfahren, ein Lebewesen. Ab sofort darfst du drei Wochen keinen Honig mehr essen." Während der Vater diese Worte spricht, überfährt er selber einen kleinen Vogel. Darauf der Sohn: "Muss ich das Mutti sagen, oder machst du das selbst?"

  • Vater und Sohn machen einen Rundflug im Sportflugzeug mit. Sagt der Pilot:"Was ich nicht ausstehen kann sind Quasselköpfe! Wenn Sie den Flug durchhalten ohne ein Wort zu sagen, kriegen Sie den halben Preis." Nach dem Flug wundert sich der Pilot:"Alle Achtung, Sie können wirklich schweigen, mein Herr". Der Vater antwortet:"Leicht war's nicht, vor allem, als bei Ihrem letzten Looping mein Sohn rausfiel..."

  • Vater: "Sohn, ich habe all dein Spielzeug dem Kinderheim gespendet." Sohn: "Warum hast du das gemacht?" Vater: "Damit dir es dort nicht zu langweilig wird."

  • Vater: Das schönste Geburtstagsgeschenk für mich wäre, wenn du endlich ein guter Schüler würdest. Sohn: zuspät. Ich habe dir dein Geburtagsgeschenk schon gekauft.

  • Vier katholische Mütter sitzen beim Kaffeeklatsch und unterhalten sich darüber, wie wichtig ihre Söhne sind. Die Erste prahlt: "Mein Sohn ist Priester. Wenn er einen Raum betritt, sagen die Leute zu ihm: Hochwürden." Die Zweite stolz: "Mein Sohn ist Bischof. Wann immer er ein Zimmer betritt, sagen die Leute: Eure Exzellenz." Die Dritte: "Mein Sohn ist Kardinal. Wenn er einen Raum betritt, sagen die Leute: Eure Eminenz." Die Vierte Katholikin nippt still an ihrem Kaffee. Die anderen schauen sie fragend an. Da sagt sie: "Mein Sohn ist ein gut aussender, 1, 90 m großer Stripper. Wann immer er einen Raum betritt, sagen die Leute: Oh, mein Gott."

  • Was bedeutet diese Zahl? fragt der Lehrer und schreibt XXII an die Tafel. Meldet sich Ewald, der Sohn des Dorfgastwirts: "Zwei Bier und zwei Korn, Herr Lehrer."

  • Wie nennt der Japaner seinen ersten Sohn? My first Sohny.

  • Zwei Frauen treffen sich im Supermarkt. "Endlich beginnt sich mein Sohn für Frauen zu interessieren!" "Woher wissen sie das denn so genau?" "Seine Frau hat sich bei mir ausgeweint..."

  • Zwei Freunde gehen im Moor spazieren. Plötzlich sinkt einer bis zur Brust in den Morast. Schnell eilt der andere, die Feuerwehr zu holen, die auch prompt eintrifft und die Leiter ausfährt, um den Versinkenden zu retten. Dieser winkt aber ab: "Ich bin nun 50 Jahre Christ und immer treu und brav in die Kirche gegangen. Der Herr wird mich schon retten." Also trabt die Feuerwehr wieder ab. Nach einigen Stunden entscheidet der Feuerwehrchef, doch noch mal ins Moor auszurücken: "Der Mann geht ja drauf, dem müssen wir einfach helfen." Angekommen sehen sie, dass nur noch der Kopf herausguckt. Also Leiter raus, retten wollen. "Nix da", sagt da der Versinkende, "Ich bin 50 Jahre Christ, habe auch immer meine Kirchensteuer bezahlt. Gott wird mich schon retten." Na ja, da muss die Feuerwehr wieder abziehen. Am kommenden Morgen kommen dem Feuerwehrchef aber doch wieder die Gedanken an den Mann in den Sinn und er lässt noch einmal ausrücken. Im Moor angekommen sehen sie aber nur noch, wie die letzten Haare versinken. Nix mehr zu machen. Der gute Verstorbene kommt nun im Himmel an und ist stinksauer: "Sofort her mit dem Chef", brüllt er Petrus an, der diesen auch sofort holt. Zu dem meint er: "50 Jahre bin ich nun Christ, immer habe ich brav meine Kirchensteuer gezahlt, keinen Gottesdienst habe ich versäumt - und nun so was. Hättest Du mir nicht ein wenig unter die Arme greifen können?" "Was regst du dich auf, mein Sohn?" spricht Gott." Habe ich dir nicht dreimal die Feuerwehr geschickt?"