Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Schüler-Witze

Die besten Schüler-Witze

Die lustigsten Schüler-Witze

  • Auf einer Propaganda-Tournee durch Amerika besucht Präsident George Bush eine Schule und erklärt dort den Schülern seine Regierungspolitik. Danach bittet er die Kinder, Fragen zu stellen. Der kleine Bob ergreift das Wort." Herr Präsident, ich habe drei Fragen: "1. Wieso sind Sie Präsident, obwohl Sie weniger Stimmen hatten als Ihr Gegner? 2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen? 3. Denken Sie nicht auch, dass die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Anschlag aller Zeiten war? In diesem Moment läutet die Pausenklingel und alle Schüler laufen aus dem Klassenzimmer. Als sie von der Pause zurück kommen, fordert Präsident Bush erneut dazu auf, Fragen zu stellen. Diesmal ergreift Mike das Wort." Herr Präsident, ich habe fünf Fragen: "1. Wieso sind Sie Präsident, obwohl Sie weniger Stimmen hatten als Ihr Gegner? 2. Warum wollen Sie den Irak ohne Grund angreifen? 3. Denken Sie nicht, dass die Bombe auf Hiroshima der größte terroristische Angriff aller Zeiten war? 4. Warum hat die Pausenklingel heute 20 Minuten früher geklingelt? 5. Wo ist Bob?

  • Der Deutschlehrer erklärt: "Alle Fragewörter fangen mit W an." Darauf ein Schüler: "Ach, ja?"

  • Der Erdkunde Lehrer: "Bei jedem Atemzug, den ich mache, stirbt ein Mensch!" Ein Schüler aus der letzten Reihe: "Probieren Sie's mal mit Mundwasser."

  • Der Lehrer fertigt eine Klassenliste mit Namen und Geburtsdaten der Schüler an. Er fragt: "Uwe, wann hast du Geburtstag?" Uwe will nicht hören. Der Lehrer wiederholt seine Frage: "Ich möchte wissen, wann du Geburtstag hast?" Uwe antwortet verschnupft: "Warum denn? Sie schenken mir ja doch nichts."

  • Der Lehrer fragt die Schüler, was ein "Trauerfall" sei. Charlie antwortet: "Ein Trauerfall ist, wenn ich zehn Dollar verliere." "Nein antwortet der Lehrer, das wäre ein Verlust." "Ein Trauerfall ist, wenn mein Smartphone runterfällt." meint Kathi. "Nein", antwortet der Lehrer."Das wäre ein Schaden." Paul sagt: "Ein Trauerfall ist, wenn Donald Trump stirbt." "Richtig." sagt der Lehrer." "Das wäre weder ein Verlust noch ein Schaden."

  • Die besten Schüler-Witze

  • Der Lehrer überrascht seine Mathematikklasse: "Heute werden wir mit Computer rechnen." "Prima", freuen sich die Schüler. "Also, wieviel sind 67 Computer minus 27 Computer?"

  • Die Lehrerin in der Schule hat ein neues System entwickelt, wie sie die Schüler dazu bringt, übers Wochenende etwas zu lernen. Freitag, letzte Stunde: "Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei." Die Kinder büffeln das ganze Wochenende hindurch. Montag, erste Stunde: "Nun, meine Frage: Wieviele Bäume stehen im Schwarzwald?" Betretenes Schweigen. Niemand weiß es. Freitags darauf, letzte Stunde: "Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei." Alle lernen, nur nicht Klaus. Der bastelt. Er nimmt zwei Hühnereier aus dem Eisschrank, klebt sie künstlerisch zusammen, bemalt sie schwarz, nimmt sie montags mit zur Schule und legt sie aufs Lehrerpult. Die Lehrerin betritt die Klasse, ihr Blick fällt sofort auf das Lehrerpult: "Nanu? Wer ist denn der Künstler mit den zwei schwarzen Eiern?" Springt Klaus auf und ruft: "Sammy Davis junior. Tschüss bis Mittwoch."

  • Die Lehrerin weiht ihre Schülerinnen in Erster Hilfe ein. Nach ihrem Referat fragt sie Tina: "Was würdest du tun, wenn ein Passant einen Hitzschlag erlitten hätte?" Eifrig antwortet die Schülerin: Ich lege ihn in den Schatten und mache ihn kalt.

  • Die Schüler müssen einen Aufsatz über Tiere schreiben: Nicola schreibt: Unser Hund ist klasse. Er ist der bäste Hund, den es gipt. Er sucht Stökchen, springt sehr sehr hoch und bringt uns jeden Morgen die Zeitung, obschohn wir gar keine abonhiert haben.

  • Ein Flugzeug ist kurz davor abzustürzen. 5 Passagiere sind an Bord, es gibt jedoch nur 4 Fallschirme. Der erste Passagier sagt: "Ich bin Shaquille O'Neill, der beste NBA-Basketball-Spieler. Die Lakers brauchen mich, ich kann es Ihnen nicht antun, zu sterben." Also nimmt er sich den ersten Fallschirm und springt. Der zweite Passagier, Hillary Clinton, sagt: "Ich bin die Frau des ehemaligen Präsident der USA. Ebenso bin ich die engagierteste Frau der Welt, ich bin Senatorin in New York und Amerikas potentielle zukünftige Präsidentin." Sie schnappt sich ein Fallschirm-Paket und springt. Der dritte Passagier, George W. Bush, sagt: "Ich bin der Präsident Der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich habe eine riesige Verantwortung in der Weltpolitik. Und außerdem bin ich auch der klügste Präsident in der ganzen Geschichte dieses Landes, also kann ich es gegenüber meinem Volk nicht verantworten, zu sterben." Und so nimmt er ein Paket und springt. Der vierte Passagier, der Papst, sagt zum fünften Passagier, einem zehnjährigen Schuljungen: "Ich bin schon alt. Ich habe mein Leben gelebt als guter Mensch und Priester und als solcher überlasse ich Dir den letzten Fallschirm." Darauf erwidert der Junge: "Kein Problem Vater, es gibt auch noch für Sie Einen Fallschirm. Amerikas klügster Präsident hat meine Schultasche genommen ..."

  • Ein Mitschüler zum Fritzchen: "Was heißt nochmal Bürgermeister auf Englisch." Fritzchen: "Burgerking!"

  • Eine neue Lehrerin betritt die Mädchenklasse. Sie quasselt los: "Eure Vornamen sind mir zu lang. Ich werde euch verkürzt ansprechen. Pe für Petra, Li für Liselotte, Mo für Monika." Da steht eine Schülerin auf und verlässt beleidigt das Klassenzimmer. "Was ist mit dir los?" ruft ihr die Lehrerin nach. Brüllt die Klasse: "Sie heißt Klothilde."

  • Erster Schultag in Berlin. Der Direktor ruft die Schüler auf: "Mustapha El Ekhzeri?" "Anwesend." "Achmed El Cabul?" -"Anwesend." "Kadir Sel Ohlmi?" "Anwesend." "Mohammed Endahrha" "Anwesend." "Mel Ani El Sner?" - Stille im Klassenzimmer." Mel Ani El Sner?" - Stille im Klassenzimmer. Ein letztes mal: "Mel Ani El Sner?" Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: "Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird "Melanie Elsner" ausgesprochen."

  • Fragt der Lehrer seine Schüler: "Wann ist es eine gute Zeit um Kirschen zu ernten?" Darauf antwortet Tim: "Wenn unser Nachbar im Urlaub ist!"

  • Fragt der Schüler den Lehrer: "Kann man für etwas bestraft werden, das man nicht gemacht hat? Sagt der Lehrer:"Nein" Antwortet der Schüler:„Gut, ich habe meine Hausaufgaben nicht gemacht!“

  • Fritzchen ist ein ausgezeichneter Golfer aber ein katastrophaler Schüler. Fragt ihn die Biologielehrerin: "Was ist eine Kloake?" Fritzchen wie aus der Pistole geschossen: "Eine Kloake ist ein schmutziges Wasser." Lehrerin: "Aber doch nicht in der Tierwelt, Fritzchen. Dort ist eine Kloake ein gemeinsamer Ausgang für Darm, Harnblase und Geschlechtsorgane." "Aha", sagt Fritzchen, "ein Hole-in-one."

  • Ich will nicht in die Schule. "Aber du musst in die Schule." "Die Schüler mögen mich nicht, die Lehrer hassen mich, der Hausmeister kann mich nicht leiden, und der Busfahrer kann mich nicht ausstehen." Jetzt reiß dich bitte zusammen: "Du bist jetzt 45 Jahre alt und der Direktor - du musst in die Schule."

  • In der Schule fragt die Lehrerin, was die Schüler denn später werden wollen. Es kommen von allen Kindern Antworten wie: Pilot, Zugführer, Krankenschwester, Verkäuferin, Friseur etc. Als die kleine Susi gefragt wird, antwortet diese: "Wenn ich hübsch werde, werde ich Fotomodel und ansonsten Lehrerin."

  • In der Schule fragt die Lehrerin: "Was ist flüssiger als Wasser." Daraufhin ein Schüler: "Hausaufgaben, die sind überflüssig".

  • In der Schule werden die Kinder gefragt, welchen Rang ihr Vater bei der Bundeswehr hatte. Ein Schüler sagt: "Mein Vater war Major." Ein anderer: "Mein Vater war sogar General." Auch Fritzchen meldet sich: "Mein Vater war Ritter-König von Nazareth." Der Lehrer erwiedert erstaunt: "Aber Fritzchen, das ist doch kein Rang in der Bundeswehr. Frage deinen Vater doch noch einmal." Am nächsten Tag meldet sich Fritz ganz aufgeregt: "Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich habe mich geirrt. Mein Vater war nicht Ritter-König von Nazareth. Mein Vater war der Tripper-König im Lazarett."

  • Lehrer zum Schüler: "Sag deinem Großvater, er soll morgen zu mir in die Schule kommen." "Nicht mein Vater?" "Nein, ich möchte deinem Großvater zeigen, wie viele Fehler sein Sohn in deiner Hausaufgabe gemacht hat."

  • Lehrer: "Was ist Dein Vater?" Schüler: "Krank." Lehrer: "Ich will wissen, was er macht." Schüler: "Er hustet." Lehrer: "Aber nein. Was treibt er, wenn er gesund ist?" Schüler: "Da hustet er nicht."

  • Lehrerin: "Existiert Gott?" Schüler: "Ja." Lehrerin: "Kannst du ihn sehen?" Schüler: "Nein." Lehrerin: "Kannst du ihn anfassen?" Schüler: "Nein." Lehrerin: "Dann existiert er nicht." Schüler: "Haben Sie ein Gehirn?" Lehrerin: "Ja." Schüler: "Können Sie es sehen?" Lehrerin: "Nein." Schüler: "Können sie es anfassen?" Lehrerin: "Nein." Schüler: "Dann haben Sie keins."

  • Mündliche Abiturprüfung in Physik. Der erste Schüler kommt rein und wird von dem Prüfer gefragt: "Was ist schneller, das Licht oder der Schall?" Antwort: "Der Schall." Abi-Prüfer: "Können Sie das begründen?" Antwort: "Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt zu erst der Ton und dann das Bild." Prüfer: "Oh Mann. Sie sind durchgefallen. Der nächste bitte." Der nächste Abiturient kommt rein und bekommt die gleiche Frage gestellt. Antwort: "Das Licht natürlich." Prüfer: "Können Sie das auch begründen?" Antwort: "Wenn ich mein Radio einschalte, dann leuchtet erst das Lämpchen und dann kommt der Ton." Prüfer: "Raus! Sie sind durchgefallen. Rufen Sie den nächsten Schüler rein." Zuvor holt sich der Lehrer eine Taschenlampe und eine Hupe. Vor dem Schüler macht er die Taschenlampe an und gleichzeitig hupt er. Prüfer: "Was haben Sie zuerst wahrgenommen, das Licht oder den Schall?" Schüler: "Das Licht natürlich." Prüfer glücklich: "Können Sie das auch begründen?" Schüler: "Klar doch. Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren."

  • Sonntag 19:55 Uhr: "Mama, ich brauche bis morgen zwei Kilo Uran, drei Yetis und vier leere Klopapierrollen." "Seit wann weißt du das?" "Zwei Wochen." - Schulkinder, immer.

  • Vater: Das schönste Geburtstagsgeschenk für mich wäre, wenn du endlich ein guter Schüler würdest. Sohn: zuspät. Ich habe dir dein Geburtagsgeschenk schon gekauft.

  • Was halten Sie als Lehrer davon, das immer jüngere Schülerinnen sich schminken. "Das ist schon in Ordnung, die heulen wenigstens nicht, wenn man schlechte Noten verteilt."

  • Zum Besuch des Sexualkundeunterrichts muss jeder Schüler einen von den Eltern unterschriebenen Schein mitbringen, dass er den Unterricht besuchen darf. Ein Junge sagt zum Lehrer, als er ihm den Schein gibt: "Meine Mama hat gesagt, dass ich mitmachen darf, solange es keine Hausarbeiten gibt."