Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Nachrichten-Witze

Die besten Nachrichten-Witze

Die lustigsten Nachrichten-Witze

  • "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie", sagt der Direktor zum Angestellten. Zuerst die gute: "Bis auf einen sind restlos alle Mitarbeiter von Ihnen begeistert" Nun die schlechte: "Der eine bin ich."

  • Der Rechtsanwalt zu seinem Klienten: "Wollen Sie zuerst die gute oder die schlechte Nachricht hören?" "OK, geben Sie mir bitte die schlechte Nachricht zuerst." "Ihre Frau hat ein Bild gefunden, das eine Million Euro wert ist." "Wieso ist denn das eine schlechte Nachricht?" "Das Bild ist von Ihnen und Ihrer Sekretärin."

  • Die schwerhörige Oma sagt zu ihrer Enkelin: "Ich habe in letzter Zeit immer so Schmerzen im Unterleib." Enkelin: "Na Oma, dann geh' doch mal zum Frauenarzt." Gesagt, getan. Oma sitzt beim Frauenarzt auf dem Stuhl und lässt sich untersuchen. Sagt der Arzt: "Sie haben eine Thrombose." Oma: "Häh?" Arzt: "Sie haben eine Thrombose." Oma: "Hm." Arzt: "Das muss sofort operiert werden." Oma: "Häh?" Arzt: "Das muss sofort operiert werden." Oma: "Hm." Arzt: "Das kostet aber viel Geld." Oma: "Häh?" Arzt: "Das kostet aber viel Geld." Oma: "Hm." Oma kommt nach Hause und die Enkelin fragt: "Und Oma, was hat der Arzt gesagt?"Oma: "Es gibt tolle Nachrichten, ich kann es immer noch nicht glauben. Er hat gesagt, ich hab 'ne Bombendose. Die muss sofort fotografiert werden und da bekomme ich viel Geld."

  • Donald Trump kommt morgens früh zum Weissen Haus, in der Nacht hat es geschneit und auf der Schneefläche hat jemand in den Schnee gepinkelt "Donald ist doof." Erbost schickt Trump nach dem FBI-Chef, der soll herausfinden, wer das war. Nach 24 Stunden berichtet der FBI-Chef "Well, Mr. Präsident, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für sie." "Die Gute zuerst" befiehlt Trump." Die DNA des Urin ist von James Mattis." "Und die Schlechte? " "Es ist die Handschrift von Melania."

  • Die besten Nachrichten-Witze

  • Eine Kneipe. Eine hübsche Blondine kommt an den Tresen und deutet dem Barkeeper an, er möge zu ihr kommen. Sie deutet ihm weiter an, sie möchte ihm etwas ins Ohr flüstern. Also beugt er sich zu ihr hin. Sie beginnt ihm seinen Bart zu kraulen und fragt ihn: "Sind Sie hier der Chef?" Er verneint. Sie streichelt sein Gesicht mit beiden Händen und fragt erneut: "Können Sie ihn herrufen? Ich müsste mit ihm sprechen." Er bedauert, der Chef sei nicht im Hause. Sie beginnt ihm mit beiden Händen durch Bart und Haare zu fahren." Ich hätte da eine Nachricht für ihn, könnten Sie sie ihm bestellen?"Barkeeper: "Ja, dass kann ich schon machen. Wie lautet sie?" Sie beginnt ihren Zeigefinger in seinen Mund rein und raus zu schieben." Sagen Sie ihm, dass auf der Damentoilette kein Klopapier mehr ist."

  • Eine supersexy Camperin, die zum ersten mal Urlaub auf einem Campingplatz macht, kommt an die Rezeption. Sie winkt dem Mitarbeiter zu und als der vor ihr steht, beugt sie sich vzu ihm hin und streicht ihm durch den Bart. "Sind Sie der Platzbetreiber?", fragt sie und tätschelt zärtlich seine Wange. "Eigentlich nicht", stammelt der Angestellte. "Können Sie ihn holen?", fragt sie und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten. "Leider nein", seufzt der Angestellte. "Können Sie dann etwas für mich tun?", säuselt sie und folgt mit ihren Fingern der Linie seiner Lippen. "Ich möchte eine Nachricht für den Platzbetreiber hinterlassen", sagt sie, lässt dabei einen Finger in seinen Mund gleiten, an dem er sanft lutscht. "Worum geht es denn?" "Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette kein Klopapier, keine Seife und keine Handtücher mehr gibt."

  • Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie, sagt der Direktor zum Angestellten. Zuerst die gute: "Bis auf einen sind restlos alle Mitarbeiter von Ihnen begeistert" Nun die schlechte: "Der eine bin ich."

  • In die Siegesfeier des Fußballvereins platzt der Masseur mit der Nachricht: "Unser Mittelstürmer ist soeben Vater von Zwillingen geworden." Der Mannschaftskapitän ruft stolz aus: "Donnerwetter. Da ist ihm ja ein schöner Doppelpass gelungen." In diesem Augenblick kommt der Trainer in die Kabine: "Moment. Vergessen wir nicht die exzellente Vorarbeit von unserem Libero."

  • Meldet sich der Kapitän des Jumbos aus dem Cockpit: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie." "Zuerst die schlechte: Wir haben einen Flugzeugentführer an Bord." "Und nun die gute: Er will nach Hawaii."

  • Müde kehrt der Vertreter von seiner Geschäftsreise heim. Aufgeregt begrüßt ihn sein kleiner Sohn mit der Nachricht, im Kleiderschrank sei ein Gespenst. Die Ehefrau hört's verlegen. Der müde Vater erklärt: "Ach was, Gespenster gibt's nicht." Aber der Kleine lässt nicht locker. Der Vater geht achselzuckend zum Schrank, öffnet ihn und vor ihm steht sein bester Freund, ziemlich dürftig bekleidet. Verblüfft starrt der Vertreter ihn an und sagt dann schließlich: "Nun sind wir schon so viele Jahre befreundet, du isst bei uns, gehst bei uns ein und aus und eine gute Stellung habe ich dir auch verschafft und was machst du Knilch zum Dank? Stellst dich in den Schrank und erschreckst meinen Sohn."

  • Nach der x-ten amerikanischen Meldung: "Wir wissen nicht, ob Saddam Hussein noch lebt" beschließt Saddam eine Nachricht an George W. Bush zu schicken, um ihm zu zeigen, dass er noch im Spiel ist. Bush öffnet den Brief und hat offensichtlich eine codierte Mitteilung vor sich: "37OHSSV O773H". Bush kann damit nichts anfangen und gibt den Zettel Colin Powell. Dieser schüttelt nur ratlos den Kopf und leitet ihn an das CIA weiter. Dort beißt man sich allerdings die Zähne aus und bemüht NSA und FBI. Als auch diese scheiterten, geht man einen Schritt weiter und befasst die NASA damit. Nach deren vergeblichen Versuchen, die Nachricht zu entschlüsseln, tritt man an die Universitäten Berkeley und Harvard heran, die aber ebenfalls alsbald das Handtuch wirft. In ihrer Not ersuchen die Amerikaner nun den britischen MI6, sich der Sache anzunehmen. Captain George Archibald McMillan wirft einen Blick darauf und antwortet Washington: "Sagen Sie dem Präsidenten, er hält den Zettel verkehrt herum."

  • Sagt ein Mädchen zu ihrem Freund: "Du, ich habe zwei Nachrichten für dich. Zuerst die schlechte. Ich bekomme ein Kind. Nun die gute. Es ist nicht von dir."

  • Zweiter Weltkrieg. Ein Amerikanischer Pilot trifft auf einer Insel einen japanischen Soldaten. Er versucht sich mit dem Japaner zu verständigen (Er bewegt die Arme von unten nach oben, schüttelt dabei die Hände) und fragt: "Bist du bei den Fallschirmjägern?" Der Japaner steht nur davor und versteht nix. Da versucht es der Ami noch mal (macht Schwimmbewegungen): "Oder bist du bei der Marine?" Der Japaner steht immer noch regungslos. "Bist du Bomberpilot?" (bewegt eine Faust mehrmals von oben nach unten und zurück), der Japaner ist immer noch verwirrt. "Oder bist du Späher", fragt der Amerikaner. (gespielt ein Fernglas vor die Augen haltend), der Japaner zuckt zusammen und rennt weg. Der Japaner rennt zu seinem Lager und berichtet: "Schlimme Nachrichten, Jungs, ich habe einen Amerikaner getroffen, wenn es nacht wird (Hände von oben nach unten) kommen sie angeschwommen (die Schwimmbewegungen), dann wichsen die uns einen (die Faust von unten, Hosenstallgegend nach oben führen und zurück) bis uns die Augen rauskommen (Fernglas)..."