Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Mitarbeiter-Witze

Die besten Mitarbeiter-Witze

Die lustigsten Mitarbeiter-Witze

  • "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie", sagt der Direktor zum Angestellten. Zuerst die gute: "Bis auf einen sind restlos alle Mitarbeiter von Ihnen begeistert" Nun die schlechte: "Der eine bin ich."

  • Chef: "Meine Damen und Herren. Die Gewerkschaft hat endlich durchgesetzt, dass die Mitarbeiter am Erfolg unserer Bank beteiligt werden. Ich bitte Sie also, beim Verlassen des Raumes unserem Buchhalter 20% Ihres Gehaltes zurückzuzahlen."

  • Der Chef wundert sich: "Nanu, ich denke, ihre Schwiegermutter wird heute beerdigt, und sie sind hier im Büro." Mitarbeiter: "Chef, Sie kennen doch meinen obersten Grundsatz: "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen."

  • Der neue Chef hat des Gefühl, dass seine Mitarbeiter ihn nicht genügend respektieren. Um allen klar zu machen, wer der Herr im Haus ist, hängt er ein Schild an seine Bürotür: "Ich bin der Chef." Als er von der Mittagspause zurück kommt, hängt statt des Schildes ein Zettel an der Tür: "Ihre Frau hat angerufen. Sie will ihr Schild zurück."

  • Ein junger Offizier soll in die Schreibstube versetzt werden. Bei der Vorstellung fragt ihn sein Kommandeur: "Wie viele Anschläge schaffen Sie in der Minute?" Der Soldat runzelt die Stirn: "Brauchen Sie einen Mitarbeiter oder einen Terroristen?"

  • Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Er duldet keinen der nicht 120 % bei der Arbeit gibt, und ist bekannt dafür, Arbeiter die nicht alles geben sofort zu feuern. Also wird er am ersten Tag durch die Büros geführt und der Chef sieht wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Chef denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden wird. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut: "Wie viel verdienen sie in der Woche?" Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: "300 Euro die Woche, wieso?"vDer Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600 Euro und schreit ihn an mit den Worten: "Ok, hier ist dein Lohn für 2 Wochen, nun hau ab und komme nie wieder hierher." Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter: "Kann mir jemand sagen was dieser faule Sack hier gemacht hat?" Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: "Pizza geliefert."

  • Die besten Mitarbeiter-Witze

  • Eine supersexy Camperin, die zum ersten mal Urlaub auf einem Campingplatz macht, kommt an die Rezeption. Sie winkt dem Mitarbeiter zu und als der vor ihr steht, beugt sie sich vzu ihm hin und streicht ihm durch den Bart. "Sind Sie der Platzbetreiber?", fragt sie und tätschelt zärtlich seine Wange. "Eigentlich nicht", stammelt der Angestellte. "Können Sie ihn holen?", fragt sie und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten. "Leider nein", seufzt der Angestellte. "Können Sie dann etwas für mich tun?", säuselt sie und folgt mit ihren Fingern der Linie seiner Lippen. "Ich möchte eine Nachricht für den Platzbetreiber hinterlassen", sagt sie, lässt dabei einen Finger in seinen Mund gleiten, an dem er sanft lutscht. "Worum geht es denn?" "Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette kein Klopapier, keine Seife und keine Handtücher mehr gibt."

  • Großer Umzug in der Bank. Alle Mitarbeiter tragen zwei Ordner in die neuen Büros. Nur der Müller trägt immer nur einen Ordner. Als dies der Direktor sieht, stellt er Müller zur Rede. Ohne langes Überlegen antwortet Müller: "Was kann ich dafür, wenn die anderen zu faul sind zweimal zu laufen."

  • Hast du gehört? Unser Direktor ist verstorben. Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist. Wieso mit ihm? Na, in der Anzeige stand doch: "Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter."

  • Herr Schröder sitzt beim Friseur. Plötzlich schneidet der Friseur ihm ins Ohr. Es blutet heftig. Schröder schreit und schimpft. Der Meister kommt herbeigeeilt, sieht was passiert ist und schlägt nach seinem Azubi. Der duckt sich und Schröder bekommt den Schlag ab. Der ist restlos bedient und will aufstehen. Der Friseur bittet um Verständnis und erklärt, dass sein Mitarbeiter gerade erst seine Lehre begonnen hat und er ihm noch eine Chance geben soll. Schröder setzt sich wieder, der Azubi macht weiter, keine Minute später das nächste Malheur. Wieder schneidet der Azubi ihm ins Ohr. Wieder blutet es stark. Wieder kommt der Chef und schlägt nach seinem Gesellen. Wieder bückt der sich. Und wieder bekommt Schröder eine aufs Maul. Nun kennt Schröder kein Halten mehr und will weg. Der Meister beruhigt, verspricht ihm einen kostenlosen Schnitt und dass es nun wirklich nicht wieder passieren werde. Schröder setzt sich noch einmal und nur wenige Augenblicke später schneidet der Azubi ihm das ganze Ohr ab. Der hebt es vorsichtig auf, tupft es etwas ab. Steckt es Schröder in die Brusttasche und sagt: "Hier stecken Sie das schön weg, wenn der Chef das sieht, der haut Sie windelweich."

  • Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie, sagt der Direktor zum Angestellten. Zuerst die gute: "Bis auf einen sind restlos alle Mitarbeiter von Ihnen begeistert" Nun die schlechte: "Der eine bin ich."

  • In der Zeitung liest der Mann von einem ganz besonderen Abnehmprogramm. Daraufhin ruft er bei der Firma an und bestellt deren 5-Tage/5-kg-Abhnehmpaket. Am nächsten Tag klingelt es an seiner Tür und vor ihm steht eine vollbusige, sportliche Blondine, Anfang 20. Sie stellt sich als eine Mitarbeiterin der Firma für das Abnehmprogramm vor. Die junge Frau trägt nichts außer ein paar Nike Laufschuhe und einem Schild, auf dem steht: "Wenn du mich fängst, gehör ich dir." Ohne auch nur eine Sekunde zu zögern, rennt der Mann der Blondine hinterher. Nach einigen Kilometern und einigem Hin und Her fängt er sie schließlich und hat seinen Spaß mit ihr. Das gleiche Mädchen erscheint die nächsten vier Tage an seiner Tür und das Spiel wiederholt sich. Am fünften Tag stellt er sich auf die Waage und stellt zufrieden fest, dass er tatsächlich 5 kg abgenommen hat. Daraufhin ruft er erneut bei der Firma an und bestellt das 5-Tage/10-kg-Paket. Am nächsten Tag klingelt es an der Tür: Vor ihm steht die schönste und sexieste Frau, die er je gesehen hat. Sie trägt nichts bis auf Reebock-Laufschuhe und einem Schild um den Hals: "Wenn du mich fängst, gehör ich dir." Das lässt er sich nicht zweimal sagen, doch dieses Mädchen hat eine super Kondition und er braucht eine Weile, bis er sie hat. Dann ist sie aber jeden Muskelkrampf und jede Atemnot wert. Die gleiche Sache wiederholt sich die nächsten 4 Tage. Am Ende der Woche stellt er sich auf die Waage und ist absolut zufrieden, denn er hat wieder 10 kg abgenommen. Er beschließt, noch einen drauf zu setzen und ruft ein drittes Mal bei der Firma an. Er möchte das 7-Tage/25-kg-Abnehmprogramm. Die Dame am Telefon fragt: "Sind Sie sich ganz sicher?" Er ist sich absolut sicher. Am nächsten Tag klingelt es an seiner Tür. Als der Mann öffnet, steht vor seiner Tür ein riesiger, muskelbepackter 2m-Mann, der nichts trägt außer ein paar pinkfarbener Joggingschuhe und einem Schild um den Hals: "Ich bin Francis. Wenn ich dich fange, gehörst du mir."

  • In einer Firma werden 5 Kannibalen als Programmierer angestellt. Bei der Begrüßung der Kannibalen sagt der Firmenchef: "Ihr könnt jetzt hier arbeiten, verdient gutes Geld und könnt zum Essen in unsere Kantine gehen. Also lasst die anderen Mitarbeiter in Ruhe." Die Kannibalen geloben keine Kollegen zu belästigen. Nach vier Wochen kommt der Firmenchef wieder und sagt: "Ihr arbeitet sehr gut. Allerdings fehlt uns eine Putzfrau, wisst Ihr was aus der geworden ist? "Die Kannibalen antworten alle mit nein und schwören mit der Sache nichts zu tun haben. Als der Firmenchef wieder weg ist, fragt der Boss der Kannibalen: "Wer von euch Affen hat die Putzfrau gefressen?" Meldet sich hinten der letzte ganz kleinlaut: "Ich war es." Sagt der Kannibalen-Boss: "Du Idiot, wir ernähren uns seit vier Wochen von Teamleitern, Abteilungsleitern und Projekt-Managern damit keiner etwas merkt und du Depp musst die Putzfrau fressen."

  • In einer Firma werden fünf Kannibalen als Programmierer angestellt. Bei der Begrüßung der Kannibalen sagt der Firmenchef: "Ihr könnt jetzt hier arbeiten, verdient gutes Geld und könnt zum Essen in unsere Kantine gehen. Also lasst die anderen Mitarbeiter in Ruhe." Die Kannibalen geloben keine Kollegen zu belästigen. Nach vier Wochen kommt der Firmenchef wieder und sagt: "Ihr arbeitet sehr gut. Allerdings fehlt uns eine Putzfrau, wisst Ihr was aus der geworden ist? "Die Kannibalen antworten alle mit nein und schwören mit der Sache nichts zu tun haben. Als der Firmenchef wieder weg ist, fragt der Boss der Kannibalen: "Wer von euch Affen hat die Putzfrau gefressen? "Meldet sich hinten der letzte ganz kleinlaut: "Ich war es."Sagt der Kannibalen-Boss: "Du Idiot, wir ernähren uns seit vier Wochen von Teamleitern, Abteilungsleitern und Projekt-Managern damit keiner etwas merkt und du Depp musst die Putzfrau fressen."

  • Sagt der Chef zum neuen Mitarbeiter: "Aus Holz sind Sie jedenfalls nicht, Herr Schmitz - Holz arbeitet."

  • Unterhalten sich zwei Mitarbeiter über den Führungsstil von Vorgesetzten. Dabei kommen sie übereinstimmend zu folgenden Führungsmethoden von Chefs: Methode Nilpferd: Kurz auftauchen, Maul aufreißen und wieder untertauchen. Methode Hubschrauber: In höheren Regionen schweben, kurz absinken, alles aufwirbeln, wieder abheben. Methode Champignon: Heranwachsen lassen, Köpfe abreißen, neue nachwachsen lassen.

  • Wie geht man sicher, dass alle Mitarbeiter der Bank die für sie bestimmten Rundschreiben lesen? Man beschriftet sie mit "Geheimsache, streng vertraulich - Gehaltsunterlagen."