Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Hand-Witze

Die besten Hand-Witze

Die lustigsten Hand-Witze

  • "Herr Doktor, Herr Doktor ich hab solche Schmerzen im Darm." Der Doktor steckt dem Patienten den Zeige-Finger in den Anus. "Herr Doktor, der Schmerz sitzt aber viel tiefer." Der Doktor steckt die ganze Hand hinein, aber noch immer klagt der Patient, dass der Schmerz tiefer sitzt. Der Doktor steckt den ganzen Arm hinein, bekommt etwas kleines, würfeligen zu fassen und zieht es heraus. Doktor:"…hä, das ist ja ein Mon Cherie." Der Patient verdreht selig die Augen. "Das haben Sie sich sich jetzt aber redlich verdient, Herr Doktor."

  • "Herr Doktor, können Sie mir helfen? Meine Hände zittern ständig." "Trinken Sie viel?" "Nein, ich verschütte das meiste."

  • "Klaus, deine Frau ist ja 25 Jahre älter als du? Wie konnte das passieren?" Durch einen Irrtum? Ich wollte um die Hand ihrer Tochter anhalten, aber sie ließ mich nicht zu Wort kommen."

  • "Süsser", flötet die verführerisch hingebettete Ehefrau, "früher hast du an unserem Hochzeitstag immer meine Hand gehalten." Er nimmt sie, die Hand. "Und dann hast du mich immer geküsst, Süsser." Er tut es. "Und dann hast du mich immer ganz zart in den Busen gebissen." Er wirft die Bettdecke zurück und stürzt aus dem Zimmer. "Aber Süsser, wohin gehst Du?" "Ins Bad. Meine Zähne holen."

  • Alle Kinder reiben sich die Hände, nur nicht Franz, der reibt seinen Schwanz.

  • An einer Bushaltestelle steht ein Fußballspieler und wartet auf den nächsten Bus. Um sich seine Zeit zu vertreiben übt er Dribbelschritte. Eine ältere Frau kommt auf ihn zu, fasst ihn bei der Hand und sagt: "Junger Mann, bleiben Sie ganz ruhig, ich zeige Ihnen, wo die Toilette ist."

  • Arafat ist gestorben und steht vor der Himmelstür. Wie immer, ist er natürlich schwer bewaffnet und trägt eine MP und eine Pistole. Arafat klopft an der Tür, Petrus öffnet. Arafat: "Ja, hallo, ich möchte hier rein." Petrus: "Ne, geht nicht. Denn bewaffnet kommt hier schon gar keiner rein." Arafat riskiert einen Blick durch die Himmelstür und sieht einen großen, bärtigen Mann auf einem hohen Stuhl sitzen, der ein großes Gewehr in der Hand hält." Arafat: "Aber Petrus, selbst der liebe Gott hat doch 'nen Gewehr, warum darf ich das nicht." Petrus: "Das ist 'ne Ausnahme. Und außerdem ist das gar nicht der liebe Gott. Das ist Karl Marx, der wartet auf Erich Honecker."

  • Beim ersten Date: Sie: "Du hast aber kalte Hände." Er: "Das Blut ist auch woanders."

  • Die besten Hand-Witze

  • Beim Friseur: "Halten Sie da etwa mein Ohr in der Hand?" "Dachte ich mir's doch. Wie aus dem Gesicht geschnitten."

  • Das gute an dem Kalten Wetter ist, dass die Polen Ihre Hände in den Taschen lassen

  • Der frischgebackene Vater tanzt, springt und jubelt: "Jaa, es ist ein Junge." Knurrt die Hebamme: "Nein, es ist ein Mädchen. Und nun: Hände weg von meinen kleinen Finger."

  • Der Hotelchef hört wie der neue Portier telefoniert: "Nein.", sagt der Portier, "das haben wir nicht. Ganz bestimmt nicht. Und kriegen wir auch in den nächsten Tagen nicht." Da reißt der Chef ihm die Hörer aus der Hand und schreit in die Muschel: "Natürlich, das haben wir, und das werden wir auch morgen haben. Und wenn es nicht reicht, besorgen wir Neues." Und dann flüstert er dem Portier zu: "Man sagt nie zu den Gästen, dass etwas nicht da ist, sie Trottel. Was will der Mann überhaupt?" "Er fragt, ob wir schlechtes Wetter haben."

  • Der junge Schauspieler soll für einen erkrankten Kollegen einspringen. Der Regisseur erklärt ihm die Szene: "Also, sie stehen auf dem Balkon, haben eine Rose in der Hand. Sie riechen daran und sagen kurz: 'Ah, der süße Duft meiner Geliebten. ' Verstanden?" Am Abend der Auftritt des jungen Mannes. Er hebt die Hand, riecht kurz und sagt seinen Text. Die Zuschauer toben vor Lachen. "Irgendwas muss ich wohl falsch gemacht haben", stammelt der junge Schauspieler in der Kulisse. "Ach ja?" zischt der Regisseur. "Sie Idiot, Sie haben die Rose vergessen."

  • Der junge Zahnarzt hat seine Praxis neu eröffnet und seine allererste Patientin ist eine äußerst gutaussehende Blondine. Kaum hat er gesagt: "Jetzt machen Sie mal den Mund auf", da spürt er wie ihre Hand sein Knie streichelt, dann seinen Oberschenkel rauffährt, seinen (mittlerweile) strammen Max streichelt und er denkt so bei sich "Oh, wow. Das geht ja toll los." Mittlerweile hat sie seinen Reißverschluß geöffnet und seine Eier in der Hand: "Gell, Herr Doktor, wir wollen einander doch nicht wehtun?"

  • Der Nikolaus steht mit der Rute in der Hand drohend vor dem unartigen Fritzchen. Bevor er jedoch etwas sagen kann, ruft Fritzchen ganz aufgeregt: Schnell Papi, ruf doch mal unseren Anwalt an...!

  • Der Papst leidet an einer schrecklichen Krankheit und liegt im sterben. Die Ärzte wundern sich und können nix finden bis auf einen. Arzt: "Paul, ich muss dir sagen du hast einen Samenstau. Wenn der nicht weggeht dann stirbst du. Aber du kannst den Samenstau nicht mit der Hand wegbringen. da muss schon eine Frau ran." Papst: "Gut, dann bringt mir eine Frau die blind ist, damit sie mich nicht sieht. Sie muss auch taub sein, damit sie mich nicht an meiner Stimme erkennen kann. Und dann muss sie natürlich stumm sein, damit sie nichts darüber erzählen kann." Arzt: "Noch irgendeinen Wunsch?" Papst: "Ja, grosse Titten muss sie haben."

  • Der Psychiater zeichnet einen senkrechten Strich: "Woran denken Sie dabei?" "An nackte Weiber", antwortet der Mann. Der Psychiater zeichnet einen Kreis. "Und woran denken sie hierbei?" "An nackte Weiber", antwortet der Mann. Der Psychiater zeichnet einen Stern. "Und dabei?" "An nackte Weiber natürlich." Der Psychiater legt den Bleistift aus der Hand und sagt: "Ich habe den Eindruck, nackte Frauen sind eine fixe Idee bei ihnen." "Bei mir? Wer hat denn das ganze obszöne Zeug gemalt?"

  • Der schwerkranke Millionär röchelt seiner Frau ins Ohr: "Was soll nur aus Dir werden, wenn ich mal nicht mehr bin?" Tätschelt sie seine Hand und meint: "Jetzt stirbst du erst mal - und dann sehen wir schon weiter."

  • Der Unteroffizier fragt den Rekruten nach dem Namen. Dieser antwortet. „Wo isser denn?“ Der Uffz geht mit dem Soldaten zum Feldwebel. Auch zu diesem sagt der Rekrut: „Wo isser denn?“ Als auch der Kompaniechef nur diese Antwort „Wo isser denn?“ erhält, wird der Soldat zum Militärarzt geschickt, der ihm wegen geistiger Untauglichkeit den Entlassungsschein ausstellt. Als er diesen in Händen hält, sagt er erfreut: „Da isser ja!“

  • Der Zahnarzt will sich gerade über seinen Patienten beugen und zu bohren anfangen, als er plötzlich zurückfährt: "Kann es sein, dass sie Ihre Hand an meinen Hoden haben?" Antwortet der Patient: "Ja, richtig Herr Doktor, wir wollen uns doch gegenseitig nicht weh tun."

  • Deutschland spielt bei der EM gegen Holland. Rudi Völler und seine Spieler unterhalten sich vor dem Match in der Umkleidekabine: "Hört zu Jungs, ich weiß, die Holländer sind schlecht. Aber wir müssen gegen sie spielen, um die UEFA glücklich zu machen." "Ich mach' euch einen Vorschlag", sagt Oliver Kahn. "Ihr geht alle in ne Bar und ich spiele allein gegen sie. Was meint ihr dazu?" "Klingt vernünftig." antworten der Teamchef und die Spieler und gehen in eine Kneipe auf ein Bier und spielen Billard. Nach gut einer Stunde erinnert sich Michael Ballack, dass ja das Spiel läuft und schaltet den Fernseher an: Deutschland 1 (Kahn 10. Min) Holland 0 zeigt die Anzeigetafel. Zufrieden widmen sie sich wieder ihrem Billardspiel und dem Bier für eine weitere Stunde, bevor sie sich das Endresultat betrachten. Die Anzeigetafel zeigt: Deutschland 1 (Kahn 10. Min) Holland 1 (Davids 89. Min. ) "Scheiße." schreien alle Spieler und rennen entsetzt ins Stadion zurück, wo sie Oliver Kahn in der Kabine sitzen sehen, das Gesicht in den Händen vergraben. "Was zum Teufel ist passiert, Olli?" schreit Rudi Völler. "Sorry Freunde", antwortet Kahn "aber dieser verdammte Schiedsrichter hat mich in der 11. Minute vom Platz gestellt."

  • Die jungen Fallschirmspringer sollen zum ersten Mal aus dem Flugzeug abspringen. Der Spieß führt jeden einzelnen zur Luke und schubst ihn hinaus. Nur einer wehrt sich mit Händen und Füssen, doch schließlich kann ihn der Spieß doch in die Tiefe befördern. Einer biegt sich vor Lachen. Brüllt der Spieß: „Über einen solchen Feigling können Sie noch lachen?“ – „Feigling ist gut! Das war unser Pilot!“

  • Die neue Lehrerin, jung, super hübsch mit einer Wahnsinns Figur ist der Schwarm aller Jungs in der Klasse." Heut? ." schreibt sie an die Tafel, als Fritzchen plötzlich ruft: "Frau Lehrerin ist unter dem rechten Arm rasiert." "Fritzchen, " sagt sie, "Das war sehr unartig. Geh nach Hause, heute will ich Dich nicht mehr sehen." Ok, Fritzchen geht heim und ist über diesen freien Tag gar nicht böse. Am nächsten Tag zeichnet die schöne Lehrein etwas mit der linken Hand, und Fritzchen ruft: "Unter dem linken Arm ist sie auch rasiert." "Jetzt reicht es mir aber, " sagt die Lehrerin." geh nach Hause. Diese Woche brauchst Du gar nicht mehr aufzutauchen. Und Deine Eltern rufe ich auch an." Fritzchen erlebt drei wundervolle schulfreie Tage. Am Montag erscheint er wieder im Unterricht. Bis in die 4. Stunde geht auch alles gut. Da bricht der Lehrerin die Kreide ab, und sie bückt sich, um sie wieder aufzuheben. "Das war's dann Jungs", ruft Fritzchen und nimmt seinen Ranzen, "ich seh' euch nächstes Schuljahr."

  • Die Schulklasse ist zusammen mit ihrem Lehrer fotografiert worden. Der Lehrer empfiehlt seinen Schülern, sich Abzüge machen zu lassen. "Stellt euch vor, wie nett es ist, wenn Ihr nach dreißig Jahren das Bild wieder zur Hand nehmt und sagt: Ach, das ist ja der Paul, der ist jetzt auch Lehrer; und das ist doch Fritz Lehmann, der ist Bäcker geworden; und da steht doch der Heiner, der ist nach Amerika ausgewandert." Ertönt da aus der letzten Reihe eine Stimme: "Und das war unser Lehrer, der ist schon lange tot."

  • Drei Informatiker auf der Toilette. Kommt der erste raus. Nach dem Pissen wäscht er sich flüchtig die Hände und trocknet sie grob an der Hose ab. "Wir von Windows Sind Schnell." Kommt der zweite vom pissen. Der Wäscht seine Hände mit Seife und trocknet sie ordentlich an den Papiertüchern ab. "Wir von Apple sind nicht nur schnell, sondern auch gründlich." Kommt der dritte aus dem Klo. Die beiden Anderen machen ihm Platz und er geht an ihnen vorbei."Wir von Linux pinkeln uns gar nicht erst in die Hände."

  • Drei Zwerge sitzen abends gemütlich am Feuer zusammen.Einer der Zwerge schaut andächtig auf seine Hände und sagt: "Ich habe so kleine Hände, die hat sonst niemand. Das lasse ich mir ins Guinessbuch der Rekorde eintragen."Der zweite Zwerg schaut auf seine Füße und meint: "Also ich habe so kleine Füße, sowas hat sonst niemand. Die lasse ich mir auch eintragen."Daraufhin der dritte Zwerg: "Und ich bin so blöd, ich habe so ein kleines Gehirn, das hat sonst niemand auf der Welt. Das lasse ich mir auch eintragen." Am nächsten Tag rennen die drei los um die Rekorde eintragen zu lassen. Der Erste geht ins Büro und kommt nach drei Minuten wieder raus: "Alles klar ich habe den Rekord." Nun geht der Zweite rein und kommt ebenfalls drei Minuten später raus und erzählt stolz: "Auch ich habe den Rekord." Schließlich geht der dritte Zerg rein und kommt bereits nach zwei Minuten wieder raus und sagt: "Wer zum Teufel ist Donald Trump?"

  • Ein Alkoholiker, ein Kettenraucher und ein Homosexueller sterben alle an ihren Lastern. Da spricht am Himmelstor Petrus zu ihnen: "Na schön, ich gebe euch allen noch eine Chance, aber solltet ihr auch nur einmal eure Sünden wiederholen, dann wars das." Auf einmal sind sie alle drei wieder lebendig. Der Alkoholiker sieht auf der Straße einen Penner mit einer Schnapsflasche sitzen, reißt ihm diese aus der Hand und säuft sich auf der Stelle tot. Der Kettenraucher sieht eine noch brennende Kippe auf dem Boden liegen, da sagt der Schwule: "So, wenn du dich jetzt bückst, sind wir beide tot."

  • Ein Amerikaner, ein Russe und ein Deutscher unterhalten sich, wer den größten King-Kong hat. Der Amerikaner sagt: "Unser King-Kong ist so groß, dass er mit den Händen in die Dachrinne des Empire State Buildings fassen kann." Der Russe entgegnet: "Unser King-Kong ist so groß, dass er sich breitbeinig über den Bosporus stellt und dabei in jeder Hand einen Planeten hält." Darauf fragt der Deutsche: "Sind die Planeten warm oder kalt?" Der Russe: "Warm." Darauf der Deutsche: "Dann sind das die Eier von unserem King-Kong."

  • Ein Blinder geht mit seinem Hund ins Kaufhaus. Er nimmt die Leine fest in die Hand und wirbelt seinen Hund in rotierenden Propellerbewegungen über den Kopf. Eine erschreckte Verkäuferin eilt herbei und schreit: "Was machen Sie denn mit dem Hund? Darauf der Blinde: "Man wird sich doch wohl mal umsehen dürfen."

  • Ein Gymnasiallehrer, ein Realschullehrer und ein Sonderschullehrer verlieren bei einer Alkoholkontrolle ihren Führerschein. Verzweifelt versuchen sie, die Polizeibeamten auf dem Revier gnädig zu stimmen. Als erster versucht es der Gymnasiallehrer, da er der Klügste der Kollegen ist. Aber nach 10 Minuten kommt er wieder heraus und sagt: "Es hat keinen Sinn. Sie geben uns die Führerscheine nicht wieder." Als nächster versucht es der Realschullehrer, aber auch er kommt nach 10 Minuten mit hängendem Kopf heraus und sagt: "Keine Chance". Schließlich geht der Sonderschullehrer hinein. Nach 5 Minuten kommt er strahlend mit den drei Führerscheinen in der Hand aus dem Polizeirevier. Seine Kollegen sind begeistert und fragen ihn, wie er das denn geschafft habe. Daraufhin der Sonderschullehrer: "Ach, das war eigentlich gar kein Problem. Die sind alle bei mir in die Klasse gegangen."

  • Ein Ire, ein Däne und ein Deutscher stehen in der Kneipe. Die Tür geht auf, der neue Gast, Jesus, tritt ein. "Ich heile durch Handauflegen" verkündet er. Der Ire sogleich "Hier ist mein Tennisarm." Jesus legt seine Hand auf den Arm - und? "Super", sagt der Ire, "der Schmerz ist weg". Kommt der Däne zu Jesus "Mach' mal meinen Nacken wieder ganz." Gesagt, getan. Jesus heilt durch sein Handauflegen auch den Dänen, und dreht sich zum Deutschen um. Darauf antwortet der Deutsche: "Fass mich ja nicht an, ich bin noch sechs Wochen krank geschrieben."

  • Ein Japaner, Amerikaner und ein Schweizer sitzen in einer Sauna. Plötzlich klingelt ein Handy. Der Amerikaner nimmt seine Hand, hält sie ans Ohr und spricht hinein. Auf die erstaunten Blicke der anderen sagt er nur: "Tja, wir Amerikaner haben die Handys halt schon in die Hand implantiert." Darauf beginnt der Japaner wie wild auf seinem Oberschenkel herumzutippen. Als die andern ihn fragen, was er da macht, sagt er: "Tja, wir Japaner haben halt unsere Notebooks in die Oberschenkel implantiert." Plötzlich lässt der Schweizer einen knatternden Furz los. -"Sorry, ich habe gerade einen Fax bekommen."

  • Ein junger Anwalt, der gerade eine Kanzlei eröffnet hatte, war sehr darauf bedacht, potentiellen Kunden zu imponieren. Als er seinen ersten Besucher durch die Tür kommen sah, nahm er den Telefonhörer in die Hand und sprach, wie zu einem Kunden: Es tut mir leid, aber ich bin so enorm beschäftigt, dass es mir für mindestens einen Monat nicht möglich sein wird, ihren Fall zu begutachten. Ich werde mich wieder melden. Er legte den Hörer auf und wandte sich zu seinem Besucher: Nun, was kann ich für sie tun? - Nichts, antwortete der Besucher. Ich bin nur gekommen, um ihr Telefon anzus

  • Ein Kiffer findet eine seltsam aussehende Öllampe im Müll und reibt sie um sie zu reinigen, als ein Geist herausspringt: "Ich gewähre Dir für meine Befreiung drei Wünsche." Der Kiffer sagt: "Ok, mein erster Wunsch: Ich möchte einen nie endenden Joint haben." Puff, und schon hat er einen 30 Zentimeter langen Joint in der Hand. Er nimmt ein paar Züge und ist von dem köstlichen Geschmack und Rausch begeistert, er lehnt sich zurück und entspannt sich. Da sagt der Geist: "Hey, Du hast noch zwei weitere Wünsche, erinnerst Du Dich?" "Ach ja, warte mal eben, ich hätte gerne noch zwei davon."

  • Ein Mädchen zog an einem Ding, das zwischen Arsch und Beinen hing. Ein weißer Saft sich bald ergoß und auf des Mädchens Hände floß. Es war die Magd sie molk die Kuh, na du Ferkel, was dachtest du?

  • Ein Mann fährt im Auto nach Hause. Plötzlich sieht er auf der Straße eine blaue Gestalt sehen, die ihn durch winken auf sich aufmerksam macht. Der Mann hält an und kurbelt das Fenster runter. "Was willst du?" fragt er die blaue Gestalt. Diese erwidert: "Ich bin der kleine schwule blaue Zwerg, und ich habe Hunger." Der Mann schaut etwas verwirrt, gibt dem blauen Kerl dann aber ein Stück Brot, welches von seinem Arbeitstag übrig ist. Der Zwerg erwidert schroff: "Her damit." und zieht von dannen. Verwundert fährt der Mann weiter. Nach einer Weile macht wieder eine Gestalt auf sich aufmerksam. Diese ist allerdings rot. Der Mann hält wiederum an und kurbelt das Fenster runter. "Was willst du von mir?" fragt er die Gestalt. Diese erwidert: "Ich bin der kleine schwule rote Zwerg und ich habe Durst." Der Mann ist etwas aufgebracht, beherrscht sich jedoch und gibt der Gestalt eine Coladose die auf dem Rücksitz liegt. Wieder reißt der Zwerg ihm die Dose aus der Hand und verschwindet ohne ein Dankeschön. Wütend fährt der Mann weiter als eine weitere, diesmal grüne Gestalt am Straßenrand winkt. Der Mann fährt an den Straßenrand, hält an, kurbelt das Fenster herunter und schreit die Gestalt an: "Und was willst du jetzt du kleiner grüner schwuler Zwerg?" Dieser erwiedert: "Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte."

  • Ein Mann kommt in die Bäckerei. Keiner im Laden. Er ruft und ruft, aber erst nach zehn Minuten erscheint die Verkäuferin. "Entschuldigung, aber ich habe gerade mit dem Meister Pingpong gespielt." Sagt der Kunde verärgert: "Egal, wie Sie das nennen. Waschen Sie sich die Hände und geben Sie mir vier Brötchen."

  • Ein Mann kommt ins Casino und sieht drei Leute und einen Hund am Pokertisch zocken. Der Hund spielt richtig stark, sodass der Mann meint: "Wow, das ist ja ein kluger Hund." Darauf antwortet einer der Mitspieler: "So klug ist er auch wieder nicht, immer wenn er eine starke Hand hat, wackelt er mit dem Schwanz."

  • Ein Mann mit einer Frau an der Hand stürmt in das Sprechzimmer des Psychiaters." Gestatten", sagt er, "mein Name ist Napoleon Bonaparte. Ich habe ein Problem mit meiner Frau Josephine. Sie hält sich für eine gewisse Frau Müller."

  • Ein Mann möchte mit seiner Frau, die im 6. Monat schwanger ist, endlich wieder mal schlafen. Widerwillig fügt sie sich. Nach der Geburt erwarten die Hebamme und der Arzt, dass das Kind schreit. Statt dessen fragt es den Arzt: "Bist du mein Vater?" Der Arzt ist überrascht, dass das Kind schon sprechen kann und sagt: "Nein, ich bin nicht dein Vater." In der Säuglingsstation fragt das Kind später den Pfleger: "Bist du mein Vater?" Auch der Pfleger ist überrascht und sagt: "Nein, ich bin nicht dein Vater." Das Kind ist enttäuscht. Nach ein paar Stunden sieht der wirkliche Vater das Kind. Das Kind fragt also auch ihn: "Bist du mein Vater?" Der Vater sagt verdattert: "Ja, ich bin der Vater." Und beugt sich zum Kind hinunter. Da ballt das Kind die Hand zur Faust, hämmert diese dem Vater gegen die Stirn und sagt: "Sag mal, hast du das auch gerne?"

  • Ein Mann sitzt in einem rappelvollen Flugzeug. Nur der Platz neben ihm ist noch frei. Da kommt durch den Gang eine wunderschöne Frau und setzt sich neben ihn. Der Mann kann es kaum noch aushalten. Mann: "Entschuldigung, und warum fliegen sie nach Berlin?" Sie: "Ich fliege zum Sex-Kongress. Ich werde dort einen Vortrag halten und mit einigen Vorurteilen aufräumen. Viele Leute glauben zum Beispiel, die Schwarzen seien besonders prächtig ausgestattet, dabei sind es eher die amerikanischen Ureinwohner, bei denen dies so ist. Und viele glauben, Franzosen seien die besten Liebhaber. Dabei bereiten die Griechen ihren Frauen den meisten Spaß am Sex. Aber ich weiß gar nicht, warum ich Ihnen das alles erzähle, ich kenne ja nicht einmal Ihren Namen." Der Mann streckt die Hand aus: "Gestatten, Winnetou, Winnetou Papadopoulos."

  • Ein Paar, das schon etwas länger miteinander verheiratet ist, geht zu Bett. Gerade am Einschlafen bemerkt die Frau, dass sich ihr Mann ihr in ungewohnt zärtlicher Weise nähert. Zuerst streicht er über ihren Nacken, dann entlang ihrer Schultern, dem Rücken entlang bis zu ihren Hüften. Anschließend berührt er ganz leicht ihre Brüste, lässt seine Hand über ihren Bauch gleiten und umschmiegt dann nochmals ihre Hüften. Dann gleitet seine Hand an der Außenseite ihres rechten Beines entlang bis zu ihrem Knöchel, um anschließend an der Innenseite ihres Beines hinaufzustreichen. Anschließend am anderen Bein genau das gleiche. Die Frau, mittlerweile schon ziemlich erregt, stöhnt leise auf und versucht es sich etwas bequemer zu machen. In diesem Moment unterbricht ihr Mann abrupt und dreht sich auf die andere Seite des Bettes. "Warum hörst Du schon auf, mein Schatz? " flüstert sie irritiert.Er, ebenfalls flüsternd: "Ich habe die Fernbedienung gefunden."

  • Ein Piratenschiff. Am Bug steht der Piratenkapitän mit seinem Fernglas in der Hand und sucht den Horizont ab. Schließlich entdeckt er ein englisches Handelsschiff. Er befiehlt einen Kurswechsel, um das Schiff zu entern, dann ruft er den Schiffsjungen und verkündigt ihm: "Schiffsjunge, gehe in meine Kabine und hole mir mein rotes Hemd." Darauf der Schiffsjunge: "Ja Kapitän, aber warum gerade das rote?" Piratenkapitän: "Damit man das Blut nicht so sieht." Der Schiffsjunge läuft los und der Kapitän widmet sich wieder seinem Fernglas. Er schaut zum Horizont und sieht neben dem Handelsschiff eine englisches Kriegsschiff und daneben noch den ganzen Horizont voller englischer Kriegsschiffe. In diesem Moment kommt der Schiffsjunge mit dem roten Hemd wieder. Meint der Kapitän: "Schiffsjunge, gehe nochmals in meine Kabine und hole mir auch noch meine braune Hose."

  • Ein Pole und eine Frau sind sinnlos besoffen. Zuhause zieht sich die Frau aus, gibt dem Polen eine Schnur in die Hand und sagt: "Binde mich fest, dreh mich um und mach, was Ihr Polen am besten könnt." Der Pole bindet sie fest, dreht sich um und haut mit dem Fernseher ab...

  • Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich: "Mit dem kleinen Rudi aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten. Der weiß alles besser. Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse. Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen." Der Rektor: "Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen." Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Rudi zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor." Rudi", sagt der Direktor, "es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab morgen in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich." Rudi nickt eifrig. Rektor: "Wie viel ist 6 mal 6?" Rudi: "36." Rektor: "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?" Rudi: "Berlin." Und so weiter. Der Rektor stellt seine Fragen und Rudi kann alles richtig beantworten. Sagt der Rektor zur Lehrerin: "Ich glaube, Rudi ist wirklich weit genug für die dritte Klasse." Lehrerin: "Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?" Rektor: "Bitte schön." Lehrerin: "Rudi, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?" Rudi, nach kurzem Überlegen: "Beine." Lehrerin: "Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?" Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Rudi schon: "Taschen." Lehrerin: "Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?" Dem Rektor steht der Mund offen, doch Rudi nickt und sagt: "Die Hand geben." Lehrerin: "Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?" Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Rudi gelassen: "Kaugummi." Lehrerin: "Gut, Rudi, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Wärme, Feuchtigkeit und Aufregung zu tun hat." Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Rudi freudig: "Feuerwehrmann." Rektor: "Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Rudi auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium. Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt."

  • Eine Hausfrau steht, mit der linken Hand einen Dildo hinter ihrem Rücken versteckend, an der Haustür." Schatz, was ist los? Warum kommst du heute schon so früh, und warum weinst du?" "Ich bin gefeuert, mich hat man in der Firma durch eine Maschine ersetzt."

  • Eine junge Nonne fährt per Anhalter. Der Fahrer findet sie sehr sexy und nähert seine Hand ihrem Knie. Da flüstert sie: "Psalm neunzig, Vers fünf." Verstört hält der Fahrer inne. Zu Hause schlägt er die Bibel auf und liest: "Du bist auf dem richtigen Weg."

  • Eine Kneipe. Eine hübsche Blondine kommt an den Tresen und deutet dem Barkeeper an, er möge zu ihr kommen. Sie deutet ihm weiter an, sie möchte ihm etwas ins Ohr flüstern. Also beugt er sich zu ihr hin. Sie beginnt ihm seinen Bart zu kraulen und fragt ihn: "Sind Sie hier der Chef?" Er verneint. Sie streichelt sein Gesicht mit beiden Händen und fragt erneut: "Können Sie ihn herrufen? Ich müsste mit ihm sprechen." Er bedauert, der Chef sei nicht im Hause. Sie beginnt ihm mit beiden Händen durch Bart und Haare zu fahren." Ich hätte da eine Nachricht für ihn, könnten Sie sie ihm bestellen?"Barkeeper: "Ja, dass kann ich schon machen. Wie lautet sie?" Sie beginnt ihren Zeigefinger in seinen Mund rein und raus zu schieben." Sagen Sie ihm, dass auf der Damentoilette kein Klopapier mehr ist."

  • Eine Sekretärin hat gestanden, von einem Beamten während der Bürozeiten geschwängert worden zu sein. Der Chef des Beamten meint daraufhin: "Unmöglich. In diesem Amt gibt es keine Angestellten, die etwas hervorbringen, dass Hand und Fuß."

  • Eine supersexy Camperin, die zum ersten mal Urlaub auf einem Campingplatz macht, kommt an die Rezeption. Sie winkt dem Mitarbeiter zu und als der vor ihr steht, beugt sie sich vzu ihm hin und streicht ihm durch den Bart. "Sind Sie der Platzbetreiber?", fragt sie und tätschelt zärtlich seine Wange. "Eigentlich nicht", stammelt der Angestellte. "Können Sie ihn holen?", fragt sie und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten. "Leider nein", seufzt der Angestellte. "Können Sie dann etwas für mich tun?", säuselt sie und folgt mit ihren Fingern der Linie seiner Lippen. "Ich möchte eine Nachricht für den Platzbetreiber hinterlassen", sagt sie, lässt dabei einen Finger in seinen Mund gleiten, an dem er sanft lutscht. "Worum geht es denn?" "Sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette kein Klopapier, keine Seife und keine Handtücher mehr gibt."

  • Einige Männer plaudern gelassen in der Sauna als ein Handy klingelt. "Hallo Schatz, ich bin gerade vor einer Boutique. Die haben einen Nerzmantel ausgestellt zu einem unglaublichen Preis. Was meinst du, soll ich ihn kaufen?" Der Mann überlegt kurz: "OK, kauf ihn ruhig." "Oh danke, Liebster. Übrigens, auf dem Weg hierher habe ich beim Mercedes-Autohaus das neueste Coupé gesehen. Weißt du, Lederinterieur, metallisierter Lack, full optional. Nur 150.000 Euro. Ich will ja nicht von deiner Güte profitieren aber was meinst du dazu?" "Na ja, wenn es so ist, kauf es." "Vielen Dank. Apropos, weißt du noch als wir an der Côte d'Azur in den Ferien waren, das Haus auf dem Hügel mit Schwimmbad und Tennisplatz? Die verkaufen es für nur 2 Millionen Euro Ein echtes Schnäppchen." "Na gut, kauf auch das Haus." "Liebster, du bist ja so einen Schatz. Das ist der schönste Tag meines Lebens. Ich liebe dich. Bis heute Abend." "Bis heute Abend, Schatz." Der Mann legt auf, schaut aufs Handy, lächelt vergnügt, hebt seine Hand, beginnt mit dem Handy rumzuwinken und schreit: "Wem gehört dieses Handy?"

  • Eva ist wieder mal total geil und will unbedingt, dass Adam sie zum x-ten mal an diesem Tag befriedigt. Adam, total erschöpft, kriegt aber keinen mehr hoch und bittet Eva, ihn endlich in Ruhe zu lassen." "Scheiße", denkt sich Eva "was mache ich nur? Ich bin total geil, ich brauch's unbedingt. Na ja, dann muss halt was anderes herhalten." So streift sie durchs Paradies auf der Suche nach einem geeigneten Objekt, welches ihr Befriedigung beschaffen soll. Da sieht sie auf der Lichtung einen Dinosaurier friedlich grasen. Sie denkt sich: "Wow, der hat bestimmt ein rießen Ding, den muss ich unbedingt haben." Sie schleicht sich von hinten ran, aber bevor sie ihn bespringen kann, bemerkt er sie und denkt sich: "So ein Mist, schon wieder die geile Eva, bloß weg hier." und rennt, was seine Beine hergeben. Eva nimmt die Verfolgung auf, die rennen und rennen und rennen und auf einmal fällt der Dino tot um, Diagnose Herzversagen." Scheiße", denkt Eva wieder und begibt sich weiter auf Suche. Da sieht sie einen Affen auf dem Baum und auch den würde sie nicht verschmähen. Im letzten Moment, bevor sie ihn richtig am hintern packen und ihn vergewaltigen kann, reißt sich der Affe los und verschwindet in den Baumwipfeln, Eva hat nur noch ein Büschel Haare von seinem Fell in den Händen." Scheiße", denkt sich Eva, "was mache ich denn jetzt? Ich bin immer noch total geil, ich brauch's jetzt unbedingt." In ihrer Verzweiflung kommt sie an einen See, schaut in das Wasser und sieht die Fische fröhlich herumschwimmen." Na ja", denkt sie sich, "in der No? . warum nicht?", greift ins Wasser, packt sich einen Fisch und besorgt es sich so richtig schön und heftig mit dem armen Fisch. Und die Moral von der Geschichte? Wir wissen jetzt, warum die Dinosaurier ausgestorben sind, wir wissen jetzt auch, warum die Affen keine Haare mehr am Arsch haben und auf Bäumen leben, aber wir wissen Nicht, wie die Fische vorher gerochen haben.

  • Fällt aufm Bau ein Maurer vom Gerüst und bricht sich das Genick. Die anderen Bauarbeiter stehen um die Leiche herum und wissen nicht, was sie tun sollen. Schließlich kommt der Polier und ordnet an: "Nehmt ihm mal die Hände aus den Taschen, damit das wie ein Arbeitsunfall aussieht."

  • Fällt auf'm Bau ein Schreiner vom Gerüst und bricht sich das Genick. Die anderen Bauarbeiter stehen um die Leiche herum und wissen nicht, was sie tun sollen. Schließlich kommt der Polier und ordnet an: "Zuerst nehmt ihm mal die Hände aus den Taschen, damit das wie ein Arbeitsunfall aussieht."

  • Frage: Warum hat man die Errungenschaft aus der Hand gegeben, dass man nicht angerufen werden konnte, während man im Internet surft?

  • Frage: Was sagt ein Leprakranker wenn er dir die Hand gibt? Antwort: "Gibst du sie mir zurück?"

  • Fritzchen hat sich die Hand aufgerissen. Seine Mutter tröstet ihn: "Der liebe Gott heilt das ganz schnell." Da meint Fritzchen: "Muss ich rauf, oder kommt er runter?"

  • Fritzchen sieht zum ersten Mal einen Piraten. Sagt er zu ihm: "Sag mal, wo hast du denn das Holzbein her?" Pirat: "Da bin ich beim Entern ins Wasser gefallen und mir hat ein Hai das Bein abgebissen." Fritzchen: "Und den Haken?" Pirat: "Da hat mir einer in ner Meuterei die Hand abgehakt." Fritzchen: "Und die Augenklappe?" Pirat: "Da hat mir ne Möwe ins Auge geschissen." Fritzchen: "Davon bekommt man doch nicht gleich eine Augenklappe." Pirat: "Da hatte ich den Haken erst einen Tag."

  • Fritzchen und Ali sitzen in der Schule. Lehrerin: "Bitte alle die Hand heben, die Deutsche sind." Alle außer Ali heben die Hand. Fritzchen: "Ali, du bist doch hier in Deutschland geboren und aufgewachsen, also bist du Deutscher. Melde dich." Ali meldet sich. Als Ali dann nach der Schule nach Hause kommt und dem Vater davon erzählt, holt dieser aus und haut dem kleinen Ali eine runter. Ali dreht sich um und sagt: "Oh man, kaum ist man Deutscher schon hat man Stress mit den Türken."

  • Gerhard kommt zum ersten mal in eine Bar und bemerkt auf einem Regal einen riesigen Glaskrug, gefüllt mit unzähligen 50-Euro-Scheinen. Er fragt den Barkeeper: "Entschuldigung, was hat es denn mit dem Glas voller Geldscheine auf sich, das muss ja ein Vermögen sein?" Barkeeper: "Wer einen Fünfziger einzahlt und drei Aufgaben bewältigt, der bekommt den Krug samt Inhalt." Gerhard: "Und was sind das für Aufgaben?" Barkeeper: "Nein, nein, erst zahlen, dann stelle ich die Aufgaben." Gerhard ist neugierig und rückt einen Fünfziger raus. Der Barkeeper stellt die Aufgaben: "Erstens: Du musst diesen 2-Liter-Krug mit Tequila auf ex austrinken ohne abzusetzen und du darfst keine Miene verziehen. Zweitens: Hinten im Hof ist mein Pitbull angekettet, der hat einen lockeren Zahn. Den musst du mit bloßen Händen ohne Hilfsmittel ziehen. Drittens: Im ersten Stock wohnt meine 80-jährige Oma, die hatte in ihrem Leben noch nie guten Sex. Da musst du ran." Gerhard: "Du spinnst wohl, das schafft doch kein Mensch." Barkeeper: "Na gut, dann kommt der Fünfziger ins Glas." Etwas verärgert trinkt Gerhard ein paar Erdinger und mit dem Alkoholspiegel steigt auch sein Mut. Er denkt sich: "Ein Fünfziger ist ein Fünfziger, ich pack das jetzt." Er ruft dem Barkeeper zu: "He Alder, wwoooo ischn nu deine Tequila Flllasche?" Der Wirt gibt ihm den 2-Liter-Krug. Gerhard setzt an und beginnt zu schlucken. Tränen rinnen ihm schon aus den Augen, sein Kopf wird rot, aber er verzieht keine Miene und er trinkt den Krug wirklich auf einmal aus. Applaus bricht in der Bar aus und Gerhard schwankt hinaus in den Hof zur zweiten Aufgabe. Plötzlich hört man in der Bar Kampfgeräusche. Bellen, Jaulen, Kratzen, Schreien. Stille. Dann torkelt Gerhard zur Tür herein, die Kleider zerfetzt, übersät mit Biss- und Kratzwunden, die Menge tobt. Als der Applaus abgeklungen ist ruft er: "So das wäre geschafft. Und wo is jetzt die 80jährige Oma mit dem lockeren Zahn?"

  • Habe dem neuen Praktikanten gerade einen Müllsack in die Hand gedrückt und ihn in die Notaufnahme geschickt, damit er da die ganzen Blutdruckabfälle einsammelt.

  • Hänschen hat sich die Hand aufgerissen. Seine Mutter tröstet ihn: "Der liebe Gott heilt das ganz schnell." Da meint Hänschen: "Muss ich rauf, oder kommt er runter?"

  • Heute hat mein nachbar um 3:00 Uhr nachts bei mir geklopft. Vor Schreck wär mir fast die Bohrmaschine aus der Hand gefallen.

  • Im Dschungel wird ein Mann von Kannibalen gefangen. Die möchten ihn fressen. Sagt der Häuptling: "Wir werden dich kochen und dann auffressen. Aus deiner Haut machen wir uns dann Gummiboote. Vorher hast du aber noch einen letzten Wunsch frei." Der Mann möchte eine Gabel. Wie er sie in der Hand hält, sticht er sich selbst überall hin und schreit: "Aus mir macht keiner ein Gummiboot."

  • Im Krieg liegen sich zwei feindliche Soldaten an den Ufern eines Flusses gegenüber im Schützengraben. Da sie sich über den Strom hinweg nicht verstehen können, macht der eine Handzeichen. Er hebt beide Hände, senkt sie nach unten und will damit wissen: „Bist du bei den Fallschirmjägern?“ Keine Antwort. Dann macht er Schwimmbewegungen und fragt damit: „Bist du Kampfschwimmer?“ Wieder keine Antwort. Schließlich formt er mit beiden Händen ein Rohr und fragt damit: „Bist du bei der Artillerie?“ Erneut keine Reaktion. Am Ende hält er die Hände wie ein Fernglas vor die Augen und will damit fragen: „Bist du ein Späher?“ Der feindliche Soldat verschwindet wieder ohne Antwort und rennt zu seinen Kameraden: „Stellt Euch vor! Dort drüben liegt ein schwuler Feind. Er gab mir Zeichen, die ausdrückten, dass er bei Sonnenuntergang zu mir herüberschwimmt und mir einen herunterholt bis mir die Augen herausquellen!“

  • Jesus geht durch die Wüste und trifft auf einen alten Mann. Jesus: "Was machst Du so alleine in der Wüste? " Alter Mann: "Ich suche meinen Sohn." Jesus: "Wie sieht er denn aus? " Alter Mann: "Er hat Nägel durch Hände und Füße." Jesus: "Vater." Alter Mann: "Pinocchio."

  • Jesus geht durch die Wüste und trifft einen alten blinden Mann. Jesus: "Was machst du so alleine in der Wüste?" Alter Mann: "Ich suche meinen Sohn" Jesus: "Wie sieht er denn aus?" Alter Mann: "Er hat Nägel durch Hände und Füße." Jesus: "Vater." Alter Mann: "Pinocchio."

  • Jürgen Klinsmann kommt im Himmel. Gott zu Klinsmann: "In Anbetracht Ihrer großen Verdienste um den FC Bayern kriegen Sie hier Ihr eigenes Häuschen. Und glauben Sie mir, das kriegt hier nicht jeder." Gott nimmt Klinsmann an die Hand und führt ihn vor einen kleinen Flachdachbungalow. Eine kleine FC-Bayern-Fahne weht im Vorgärtchen. Klinsmann denkt sich: "Nett", dreht sich um und traut seinen Augen nicht. Auf der nächsten Wolke über ihm steht eine riesige Villa. Sie ist rot weiß gestrichen und über und über mit FC-Symbolen, -Graffiti, -Fahnen und Transparenten übersät, große FC-Wappen aus Marmor zieren den Garten. Aus riesigen Lautsprechern dröhnt die FC Hymne zu ihm herab. In FC Trikots gewandetes Hauspersonal erfüllt alle Wünsche. Klinsmann ist schwer brüskiert: "Was ist das denn? Wem gehört denn der Palast da?" Gott dreht sich um und schaut Klinsmann tief in die Augen: "Mein Sohn, das ist Meins."

  • Kommt ein kleines Mädchen mit einer Hand voll Hundescheiße angerannt und ruft: "Mami, Mami, guck mal, was unser Waldi gemacht hat. Ich bin fast reingetreten."

  • Kürzlich gewann Chuck Norris die Poker-Weltmeisterschaft. Er dealte sich selbst seine Hand bestehend aus einer 2, einer 7, einem Joker, der grünen 4 aus dem Spiel UNO und der "Du kommst aus dem Gefängnis frei"-Karte.

  • Mein Psychiater meinte bei der Sitzung, ich sei psychisch gestört - Mir ist vor lauter Lachen fast die Kettensäge aus der Hand gefallen

  • Neulich in Köln. Der Chef einer Feuerwehrwache kommt, beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt, ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig. Das Finanzamt brennt."

  • Opa geht mit seinem Enkel zum FKK-Strand. Enkel: "Opa, warum hast du so große Hände?" Opa: "Weil ich viel gearbeitet habe in meinem Leben." Enkel: "Und warum hast du so große Füße?" Opa: "Weil ich viel gelaufen bin in meinem Leben!" Enkel: "Aber viel Sex hattest du nicht in deinem Leben."

  • Papa, warum geben sich die Leute beim Heiraten in der Kirche die Hände? "Reine Formsache, mein Kind. Die Boxer machen das vor dem Kampf auch."

  • Rohbau - 35. Stockwerk. Ganz oben arbeiten 3 Schweißer. Einer von ihnen muss mal dringend aufs Klo. Das jedoch steht ganz unten. Also sagt er zu den anderen beiden: "Hört mal, ich schieb das Brett da nach draußen, stelle mich drauf und pinkel runter. Ihr beiden stellt euch als Gegengewicht hinten drauf. OK?" Gesagt getan. Doch plötzlich klingelt es Mittagspause und die beiden Schwachmaten haben nur noch ihre Pause im Hirn und hauen ab. 32 Stockwerke tiefer besichtigt gerade der Architekt mit seinem Azubi das Gebäude. Da fragt plötzlich der Azubi: "Du Chef, sag mal, können Schwule fliegen?" Daraufhin fragt der Chef ganz verdutzt wie er denn auf so was käme. "Na, ja", sagt der Azubi, "da ist gerade einer vorbeigeflogen, hat seinen Schwanz in der Hand gehalten und gerufen: "Wo sind die Ärsche? Wo sind die Ärsche?"

  • Rohbau - 37. Stockwerk. Ganz oben arbeiten drei Schweißer. Einer von ihnen muss mal dringend aufs Klo. Das jedoch steht ganz unten. Also sagt er zu den anderen beiden: "Hört mal, ich schieb das Brett da nach draußen, stelle mich drauf und pinkel runter. Ihr beiden stellt euch als Gegengewicht hinten drauf. Ok?" Gesagt getan. Doch plötzlich klingelt es Mittagspause und die beiden Schwachmaten haben nur noch ihre Pause im Hirn und hauen ab. 32 Stockwerke tiefer besichtigt gerade der Architekt mit seinem Azubi das Gebäude. Da fragt plötzlich der Azubi: "Du Chef, sag mal, können Schwule fliegen?"Daraufhin fragt der Chef ganz verdutzt wie er denn auf so was käme." Na, ja", sagt der Azubi, "da ist gerade einer vorbeigeflogen, hat seinen Schwanz in der Hand gehalten und gerufen: 'Wo sind die Ärsche? Wo sind die Ärsche?"

  • Timo erzählt: "Neulich war ich in der Kirche, da habe ich jemand gesehen, der hat dort geraucht. Da ist mir doch vor Schreck das Bier aus der Hand gefallen."

  • Treffen sich drei Programmierer auf der Toilette. Nach dem Urinieren tritt der erste ans Waschbecken, spült sich flüchtig die Hände ab und trocknet sie grob mit einem Papierhandtuch: "Wir bei Windows sind die Schnellsten", sagt er. Der Zweite tritt ans Waschbecken, seift sich sorgfältig die Hände ein und trocknet sie mit vier Papierhandtüchern ab: "Wir bei IBM sind nicht nur schnell, sondern auch gründlich", erwidert dieser. Der Dritte kommt vom Klo und die beiden treten beiseite, damit er ans Waschbecken kann, doch er geht zielstrebig am Waschbecken vorbei und erklärt: "Wir bei Linux pinkeln uns nicht auf die Hände."

  • Und dann war da noch die Suizidblondine, sie starb durch ihre eigene Hand

  • Was ist 15 centimeter lang und jede Frau hält es gerne in der Hand? Ein 100€ Schein.

  • Was macht eine Blondine, wenn sie ihre Hände an die Ohren presst? Sie versucht krampfhaft, einen Gedanken festzuhalten

  • Zwei Ballonfahrer haben im dichten Nebel völlig die Orientierung verloren. Plötzlich reisst der Nebel auf, und sie sehen unter sich auf einer Hochfläche einen einsamen Spaziergänger. Einer der Männer im Fesselballon formt die Hände zu einem Trichter und ruft nach unten: Wo sind wir hier? Der Spaziergänger wirft einen kurzen Blick nach oben und antwortet dann wie aus der Pistole geschossen: In einem Fesselballon, 30 Meter über der Erde. Dann schliesst sich der dichte Nebel wieder. Da meint der eine Ballonfahrer zum anderen: Der Mann muss Jurist gewesen sein. Seine Antwort war völl

  • Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag - kräftig, schnell, weit - und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auch sofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefällter Baum um. Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend am Boden, die Hände immer noch zwischen den Beinen. Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten: "Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern." Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seine Hose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren. Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wie denn sein Befinden nun sei antwortet er: "Da unten fühle ich mich großartig, aber mein Daumen tut nach wie vor höllisch weh."

  • Zwei Hochseilartisten heiraten. Der Pfarrer predigt: "Möge der Herrgott immer seine schützende Hand über euch halten." "Unter uns, Herr Pfarrer, unter uns!"

  • Zwei Männer treffen sich auf der Strasse. Heute morgen war es aber eisig kalt. - Wie kalt war es denn? - Ich weiss es nicht genau, aber ich habe einen Anwalt gesehen, der seine Hände in den eigenen Taschen hatte.

  • Zwei Passanten füttern Tauben. Sagt der eine: "Tauben sind wie Politiker." "Wieso?" fragt der andere. Antwort: "Solange sie unten sind, fressen sie einem aus der Hand. Aber sobald sie oben sind, bescheißen sie uns."

  • Zwei Propheten treffen sich. Bei der Begrüßung geben sie sich die Hand und schauen sich in die Augen. Sagt der eine zum andern: Dir geht`s gut, wie geht`s mir?

  • Zweiter Weltkrieg. Ein Amerikanischer Pilot trifft auf einer Insel einen japanischen Soldaten. Er versucht sich mit dem Japaner zu verständigen (Er bewegt die Arme von unten nach oben, schüttelt dabei die Hände) und fragt: "Bist du bei den Fallschirmjägern?" Der Japaner steht nur davor und versteht nix. Da versucht es der Ami noch mal (macht Schwimmbewegungen): "Oder bist du bei der Marine?" Der Japaner steht immer noch regungslos. "Bist du Bomberpilot?" (bewegt eine Faust mehrmals von oben nach unten und zurück), der Japaner ist immer noch verwirrt. "Oder bist du Späher", fragt der Amerikaner. (gespielt ein Fernglas vor die Augen haltend), der Japaner zuckt zusammen und rennt weg. Der Japaner rennt zu seinem Lager und berichtet: "Schlimme Nachrichten, Jungs, ich habe einen Amerikaner getroffen, wenn es nacht wird (Hände von oben nach unten) kommen sie angeschwommen (die Schwimmbewegungen), dann wichsen die uns einen (die Faust von unten, Hosenstallgegend nach oben führen und zurück) bis uns die Augen rauskommen (Fernglas)..."