Deine Mutter Witze Logo
Beliebte Witze-Kategorien:

Ehe-Witze

Die besten Ehe-Witze

Die lustigsten Ehe-Witze

  • "Ich habe gehört, die Ehe des Professors soll sehr unglücklich sein." "Das Wundert mich nicht. Er ist Mathematiker, und sie unberechenbar."

  • Der Anatomieprofessor zur Studentin: "Welcher Teil des menschlichen Körpers weitet sich bei Erregung um das Achtfache?" Sie wird rot und stottert: "Der, Penis" "Falsch, die Pupille", entgegnet der Professor. "Und Ihnen, gnädiges Fräulein würde ich raten, mit nicht zu hohen Erwartungen in die Ehe zu gehen."

  • Die Lehrerin im Unterricht: "Wenn auf einem Ast drei Vögel sitzen und ich einen abschieße, wie viele sitzen dann noch dort? Meldet sich Fritzchen: "Gar keine, Frau Lehrerin." "Aber wieso denn?" "Wenn Sie einen abschießen, fällt der runter, und die anderen flattern vor Schreck davon." Die Lehrerin: "Hm, das war nicht die Antwort, die ich erwartet habe. Aber deine Art zu denken gefällt mir." Darauf Fritzchen: "Ich hab auch ein Rätsel für Sie: in einem Eiscafe sitzen zwei Frauen. Eine beißt und eine lutscht ihr Eis. Welche ist verheiratet?" Die Lehrerin wird rot, überlegt und sagt: "Die, die ihr Eis lutscht?" Fritzchen: "Nein, die mit dem Ehering. Aber Ihre Art zu denken gefällt mir."

  • Ein älterer Ehemann findet im Bettkasten 3 Flaschen Bier und 1200 Euro in bar. Als er bei seiner Frau nachfragt, erklärt sie ihm: "Mein Schatz, nach so vielen Ehejahren kann ich es dir ja erzählen. Jedes Mal wenn du fremdgegangen bist, habe ich eine Flasche Bier getrunken." "Ok", denkt der Eheman, "Drei Mal in 40 Jahren Ehe, das geht ja noch." "Aber Schatz, was hat es mit den 1200 Euro auf sich?" Darauf die Frau: "Das ist Pfandgeld."

  • Ein Cowboy erhitzt sein Brandeisen. Er dreht sich zu seiner Verlobten um und sagt liebevoll: "Du musst jetzt ein paar Nächte auf dem Bauch schlafen, ich kann mir die Eheringe nicht leisten."

  • Die besten Ehe-Witze

  • Ein junger Farmer spricht mit seinem Arzt: "Mit meiner Ehe geht's nicht gut", klagt er." Meine Frau ist zu anspruchsvoll." "Du musst zärtlich zu ihr sein, ab und zu mal küssen. Eine Frau wie sie muss befriedigt werden." "Aber ich hab nie Zeit", sagt der Bauer." Von morgens bis abends bin ich auf dem Feld, und wenn ich gerade mal Lust habe, ist sie nicht in der Nähe." "Dann nimm dein Gewehr mit aufs Feld, und wenn du mal scharf bist, feuerst du in die Luft. Dann weiß deine Frau, dass sie sofort kommen soll." Einige Wochen lässt der Bauer sich nicht beim Arzt sehen. Dann kommt er mit hängendem Kopf in die Praxis." Was ist?" fragt der Arzt." Hat es nicht geklappt?" "Am Anfang schon", sagt der Bauer." Aber vor drei Wochen hat die Jagdsaison angefangen, und seitdem hab ich sie nicht mehr gesehen."

  • Ein Missionar wird von einem Rudel Löwen angegriffen. Ehe er in Ohnmacht fällt, spricht er ein Stossgebet: "Lieber Gott, mache diese Bestien zu frommen Christen." Als der Gottesemann sein Bewusstsein wieder erlangt, haben die Löwen einen Halbkreis um ihn gebildet und beten: "Komm, Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns beschert hast."

  • Frau und Mann wollen heiraten. Der Mann willigt unter der Bedingung ein, das die Frau während der Ehe niemals die oberste Schublade seine Nachttischschränkchens öffnet. 25 Jahr später, zur silbernen Hochzeit öffnet die Frau aber doch mal die Schublade und findet 3 Eier und 700 Euro. Tags darauf beichtet sie ihrem Mann ihren Verstoß gegen das Versprechen und mochte gerne wissen, was das zu bedeuten hat. Der Mann verzeiht ihr und sagt ihr, das er für jedes Ei einmal fremd gegangen ist. Darauf hin verzeiht sie ihm die 3 Seitensprünge und möchte nun noch wissen was es mit den 700 Euro auf sich hat. Darauf hin der Mann: "Jedesmal wenn die Schublade voll war, habe ich die Eier verkauft."

  • Gerade vier Wochen ist das junge Paar verheiratet, da ruft Cornelia ihre Mutter an und schluchzt: "Wir hatten unseren ersten Krach." "Nur ruhig Kind, das kommt in jeder Ehe mal vor." "Ja, aber ich weiß nicht, wohin mit der Leiche."

  • Ich habe gehört, die Ehe des Professors soll sehr unglücklich sein. "Das Wundert mich nicht. Er ist Mathematiker, und sie unberechenbar."

  • Nach zehn Jahren Ehe erklärt er seiner Frau: "Du, ich habe eine Geliebte. Aber reg dich nicht auf, Stefan und Markus haben auch eine, und deren Frauen haben sich prima damit abgefunden. Unsere Freundinnen tanzen alle im Ballett der Galaxis-Bar. Heute Abend gehen wir sie anschauen, komm mit, wenn du willst." Sie will. Während der Vorstellung erklärt er ihr: "Dort links, die Blondine ist die von Markus, die in der Mitte ist die von Stefan, und die mit den roten Haaren, das ist meine." Lange und genau schaut sich die Ehefrau die drei Mädchen an. Dann sagt sie:"Weißt Du was, Schatz, unsere gefällt mir am besten."

  • Nach zehn Jahren Ehe erklärt er seiner Frau:"Du, ich habe eine Geliebte. Aber reg dich nicht auf, Stefan und Markus haben auch eine, und deren Frauen haben sich prima damit abgefunden. Unsere Freundinnen tanzen alle im Ballett der Galaxis-Bar. Heute Abend gehen wir sie anschauen, komm mit, wenn du willst." Sie will. Während der Vorstellung erklärt er ihr: "Dort links, die Blondine ist die von Markus, die in der Mitte ist die von Stefan, und die mit den roten Haaren, das ist meine."Lange und genau schaut sich die Ehefrau die drei Mädchen an. Dann sagt sie: "Weißt Du was, Schatz, unsere gefällt mir am besten."

  • Obwohl es in der Ehe andauernd Streit gibt, fragt der Mann seine Frau, was sie sich von ihm zum Geburtstag wünscht? "Die Scheidung." , antwortet sie ohne zu zögern. Darauf der Gatte: "So viel wollte ich eigentlich nicht ausgeben."

  • Psychologe zu einer Frau mit Eheproblemen : "Schreiben sie alles, was sie an ihrem Mann stört in einem Brief auf un verbrennen ihn dann." Frau ruft einen Tag später an : "Ok, ich habe das gemacht, was sie gesagt haben. Und was soll ich jetzt mit dem Brief machen?"

  • Sonntag vormittag nach der Kirche. Frühschoppen beim Fischerwirt. Alle Dorfwichtigen inklusive Pfarrer sitzen beisammen. Alle sind fröhlich, freuen sich auf's Bier, nur der Pfarrer, der schaut ganz grießgrämig drein. Fragt ihn der Wirt: "Sagen's Herr Pfarrer, warum sind's den heute so betrübt?"Meint der: "Ja, da soll man noch fröhlich sein, wenn einem in der Früh im Beichtstuhl als erstes ein Ehebruch gebeichtet wird." Da kommt die Wirtin in die Gaststube und sagt: "Gell Herr Pfarrer, da haben's aber gestaunt, dass heute ich die erste beim Beichten war."

  • Wieder einmal gibt es Ehestreit." Reize mich nicht länger, sonst verliere ich noch meinen Verstand", schreit der Ehemann. Darauf sie: "Das wäre allerdings schlimm. So winzige Dinge sind schwer wiederzufinden."